Inhalt

Index

  B&S Rezept Kurzbeschreibung

  Einleitung

  Menü

  Datei

  Neuanlage eines Kochbuches

  Öffnen eines Kochbuches

  Einfügen von Rezepten

  Bearbeiten

  Erfassen von Rezepten

  Erfassungsblatt: Rezeptübersicht

  Erfassungsblatt: Rezepttitel

  Erfassungsblatt: Rezeptzutaten

  Erfassungsblatt: Stichworte

  Erfassungsblatt: Notizen

  Erfassungsblatt: Rezeptbild

  Erfassungsblatt: Doubletten

  Informieren und Suchen von Rezepten

  Informieren

  Suchen

  Beispiel

  Die Expertensuche

  Besondere Ausgabemöglichkeiten

  Inhaltsverzeichnis

  Ausgabe im HTML-Format

  Ausgabe im LaTeX-Format

  Tools

  Optionen

  Systemtabellenpflege

  Maßeinheitenpflege

  Rezeptpflege

  Kochbuchpflege

  Kochbuchtabellenpflege

  Archivierung

  Fido-News

  Allgemeines

  Druckformat

  Druckformat: Normal

  Druckformat: Meal Master

  Meal-Master-Kategorien

  Druckformat: Meal Master

  Druckformat: BS-Internformat

  B&S-Rezept-Kennungen

  Systemtechnisches

  Datenbanktabellen

  B&S-INI-Datei

 





[b&s Rezept]



B&S Rezept Kurzbeschreibung


Einleitung


Menü


Datei

Neu

Öffnen

Einfügen

Drucker einrichten

Alles schließen

Beenden

Bearbeiten

Erfassen

Informieren und Suchen

Expertensuche

Ausgaben

Inhaltsverzeichnis

HTML-Ausgabe

LaTeX-Ausgabe

Statistik

Tools

Programmoptionen

Rezept-/Tabellenpflege

Systemtabellenpflege

Mass-Einheiten

Rezeptpflege

Systempflege

Kochbuchpflege

Kochbuchtabellenpflege

Archivierung

Symbolleiste

News

Fido-News

Fenster

Hilfe


Allgemeines


Systemtechnisches

       Datenbanktabellen

       b&srez.ini-Datei



Top



[b&s Rezept]





Einleitung


Das Programm B&S-Rezept für Windows stellt eine komfortable 32-Bit Rezeptverwaltung dar. Es soll vielen Rezeptsammlern, Hobbyköchen und allen die Freude am Essen haben (wer nicht) helfen, etwas Ordnung und Übersicht in ihre Rezepte zu bringen. Desweiteren soll es natürlich auch den Austausch von Rezepten erleichtern.


Die Benutzung des Programms ist kostenlos und es darf auf nicht kommerziellem Wege frei verteilt werden.


Voraussetzung: Der Benutzer läßt sich registrieren und stellt uns gelegentlich einige seiner Rezepte zur Verfügung (als Datei im BS-Format als Email).

Die Programmrechte liegen bei

               Lothar Schäfer

               Dellenburg 11

               44869 Bochum-Wattenscheid

               lothar.schaefer@ruhr-uni-bochum.de


Aktuelle Informationen finden sich im WWW unter

               http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de/

               (mit der jeweils aktuellen Programmversion)


Eine kommerzielle Verteilung oder der kommerzielle Vertrieb diese Programmes ist unzulässig!

Die Benutzung des Programms erfolgt auf eigene Gefahr. Es wird keinerlei Garantie übernommen.


Die in dieser Beschreibung verwendeten Produktbezeichnungen sind Eigentum der entsprechenden Firmen.


Top



[b&s Rezept]





Menü


Das Startmenü zeigt das aktuell geöffnete Kochbuch an und stellt die einzelnen Programmleistungen bereit:


Datei mit den Unterpunkten

Neu: Anlage eines neuen Kochbuches

Öffnen: Kochbuchauswahl

Einfügen von Rezepten: Aus einer Datei können Rezepte in diversen Importformaten eingelesen werden

Druckereinrichtung: Windows-Druckdialog

Alles schließen: alle offenen Fenster werden geschlossen

Beenden des Programms

Bearbeiten

Erfassen: Es können neue Rezepte erfaßt bzw. bereits erfaßte Rezepte geändert werden

Informieren und Suchen: Komfortable Suchmöglichkeit nach bestimmten Stichworten, Zutaten und Zubereitungstext

Expertensuche: Komfortable Suchmöglichkeit über alle Rezepttabellen nach allen vorhandenen Datenfeldern

Ausgaben

Inhaltsverzeichnis: Ausgabe des Inhaltsverzeichnisses des aktuellen Kochbuches.

HTML-Ausgabe: Generierung einer kompletten Kochbuchausgabe im HTML-Format zur Präsentation im Internet oder auf CD-ROM

LaTeX-Ausgabe: Generierung einer kompletten Kochbuchausgabe im LaTeX-Format zu komfortablen Druck eines Kochbuches.

Tools:

Programmoptionen: Angabe der verschiedenen Programmoptionen, wie z. B. Druckausgabeformate u. a.

Rezept-/Tabellenpflege

Systemtabellenpflege: Pflege der Systemtabellen, wie Rubrikangaben u.a.
Maßeinheiten: Pflege der Maßeinheiten mit Zuordnung der Meal-Master-Einheiten
Rezeptpflege: Pflege von Rubrikangaben und Schlagworten eines Kochbuches

Systempflege

Kochbuchpflege: Physikalische Pflege der Kochbücher

Kochbuchtabellenpflege: Zugriff auf jede Tabelle eines Kochbuches

Archivierung: ZIP-Archivierung einzelner Kochbücher

Symbolleiste: An- und Abschalten der Symbolleiste

News

Fido-News: Bearbeiten der Fido-News-Download-Datei (MESSAGE.DAT) im QWK-Format mit direkter Übernahme der Rezepte in ein vorhandenes Kochbuch mit automatischer Erkennung des MM-, BS- und CC-Formates.

Fenster: Fensterfunktionen, wie Nebeneinander - Übereinander - Anordnen - Schließen

Hilfe: mit Inhalt - Suchen - Hilfe benutzen

Allgemeines: mit Anwahlknöpfen


In der Symbolleiste kann das aktuelle Kochbuch durch Anklicken des rechten kleinen Pfeiles umgestellt werden. Desweiteren stehen Anwahlknöpfe für

Druckereinrichtung

Einfügen von Rezepten aus dem Zwischenspeicher oder aus einer Datei

Programm beenden

zur Verfügung.



Top



[b&s Rezept]





Datei


Zusammenfassung der Programmpunkte

Neu: Anlage eines neuen Kochbuches,

Öffnen: eines neuen Kochbuches,

Einfügen: von Rezepten,

Druckereinrichtung: Es wird das Windowsmenü zur Druckereinrichtung aufgerufen. Die vorgenommenen Änderungen sind sofort im Programm verfügbar.

Alles Schließen: Schließen aller offenen Fenster,

Beenden des Programms,



Top



[b&s Rezept]





Neuanlage eines Kochbuches


Es wird ein neues Kochbuch angelegt. Nach Eingabe eines Kochbuchnamens und eines Kochbuchverzeichnisses werden alle Dateien des Verzeichnisses Norm-DB in dieses neue Verzeichnis kopiert und als neues Kochbuch aktiviert. Das angegebene Verzeichnis darf noch nicht existieren! Es wird vom Programm angelegt.

Folgendes Datenbankformat wird derzeit unterstützt:


•        Paradox



Top



[b&s Rezept]





Öffnen eines Kochbuches


Es wird ein anderes Kochbuch geöffnet. Diese Leistung kann auch durch Anklicken der Kochbuchanzeige im Startmenü erreicht werden.

Es wird ein Pulldown-Menü geöffnet, in dem alle eingetragenen Kochbücher verzeichnet sind. Durch Anklicken des gewünschten Kochbuches wird dieses geöffnet und die Rezeptinformation bereitgestellt. Vor dem Öffnen des neuen Kochbuches werden alle offenen Fenster geschlossen.


Top



[b&s Rezept]





Einfügen von Rezepten


In das aktuell eingestellte Kochbuch werden die Rezepte eingefügt. Diese können im B&S-Rezept-, Meal-Master-, winREZKONV und CompuChef Format vorliegen. Das jeweilige Format wird, soweit möglich, automatisch erkannt und die Daten korrekt übernommen.


Text vor dem Beginn und nach dem Ende des Rezeptes wird, falls es erkennbar ist, überlesen. Die einzelnen Formate dürfen auch gemischt in einer Eingabedatei stehen.


In der Datei IMPORT.TXT sind Beispiele für die Eingabeformate vorhanden.


Top



[b&s Rezept]





Bearbeiten


Zusammenfassung der Programmpunkte

Erfassen: Es können neue Rezepte erfaßt bzw. bereits erfaßte Rezepte geändert werden

Informieren und Suchen: Komfortable Suchmöglichkeit nach bestimmten Stichworten, Zutaten und Zubereitungstext

Expertensuche: Komfortable Suchmöglichkeit über alle Rezepttabellen nach allen vorhandenen Datenfeldern mit der Möglichkeit eigene SQL-Auswahl-Anweisungen
- einzugeben
- zu speichern oder auch
- einzulesen.


Top



[b&s Rezept]





Erfassen von Rezepten


Der Erfassungsbildschirm ist wie folgt gestaltet:

Kopf: Aktueller Rezepttitel mit Druck- und Endeknopf, sowie einer Laufleiste zur Fortschaltung zum 1., vorherigen, nächsten oder letztem Rezept.

Fuß: Knöpfe zum Aktivieren einer Neuerfassung, einer Änderung oder einer Löschung.

Mittelteil: Registerblätter der einzelnen Erfassungsschritte


Übersicht: aller Rezepte sortiert nach Titel, Rubrik oder Erfasser. Die aktuelle Sortierreihenfolge ist am eingestellten Schlüssel zu erkennen. Durch Eingabe von Anfangsbuchstaben im Feld Beginnen mit kann sofort auf den entsprechenden Schlüsselanfang positioniert werden. Durch den Knopf Beschränken kann die Übersicht auf einen Teilbereich des Kochbuches eingeschränkt werden (z.B. nur die Rezepte, die im Titel den Begriff Torte enthalten).

Titel: Eingabe des Titels, Untertitels, Rubrik, Erfasser u.a.

Zutaten: Eingabe der entsprechenden Zutaten gegliedert in einzelne Zutatenabschnitte.

Zubereitung: Dient der Aufnahme der Zubereitungsbeschreibung. Diese kann bis zu 1000 Zeilen à 50 Zeichen umfassen.

Stichwort: Eingabe der Stichworte unter den das Rezept eingegliedert werden soll

Notizen: Eingabe von Notizen, wie Quellenangaben, und Zubereitungszeiten, Garzeiten oder Ähnliches

Bild: Eingabe eines evtl. vorhanden Bildes über Cut and Paste oder aus einer Datei im bmp-Format (max. 600x450)

Rezeptansicht: Es wird die gesamte Rezeptinformation (wie bei der Druckausgabe) angezeigt.

Doubletten: Auflistung aller doppelten Titeleinträge sowie einer Textanalyse der Rezepteinträge.


Hinweis: In allen Eingabefeldern stehen nach Betätigen der rechten Maustaste die Markierungs, Lösch- und Einfügefunktionen von Windows zur Verfügung.



Top



[b&s Rezept]





Erfassungsblatt: Rezeptübersicht



Es wird die aktuelle Rezepttitelliste angezeigt. Diese ist nach Titeln sortiert. Das aktuelle Rezept ist durch einen kleinen Pfeil gekennzeichnet (sein Titel wird auch im Kopf eingeblendet). Durch Eingabe von Anfangsbuchstaben im Feld “Beginnen mit” wird sofort auf den zugehörigen Titelanfang (Rubrikanfang, u.a.) positioniert (Incremental Search).

Durch Anklicken des entsprechenden Titelfeldes kann die Sortierung der Übersicht nach Autor, Rubrik bzw. Titel geändert werden. Die Incremental-Seach-Funktion wirkt auf das jeweils eingestellte Indexfeld.


Desweiteren besteht die Möglichkeit die Anzeige auf einige Rezepte, die gewissen Kriterien genügen, zu beschränken.


Top



[b&s Rezept]



Erfassungsblatt: Rezepttitel


Es können erste Angaben zu dem Rezept gemacht werden. Die Eingabefelder sind deutlich gekennzeichnet. Eingaben sind nur nach Betätigen der Knöpfe Neuerfassung bzw. Änderung möglich.


Rezepttitelangabe Der Titel sollte 2 x 80 Zeichen nicht überschreiten und aussagekräftig sein.


Die Rubrikangabe wird über eine Tabelle versorgt, die unter dem Menüpunkt Optionen an die individuellen Bedürfnisse angepaßt werden kann. Durch Anklicken des kleinen Pfeiles neben der Rubrikangabe werden alle Einträge zu Auswahl vorgelegt.


Die Datumsfelder sowie die eindeutige Rezeptnummer werden vom Programm gepflegt.


Mengenangaben und Mengenbezeichnung können sein:

       4                Personen
       1                Kuchen
       8                Gläser


Das Bemerkungsfeld sollte die Bezugsgröße für die jeweiligen Einheiten aufnehmen (pro Person, pro Stück, o.a.)


Der Rezepterfasser sollte immer mit angegeben werden.



Top



[b&s Rezept]





Erfassungsblatt: Rezeptzutaten


Die Rezeptzutaten können entweder fortlaufend oder aber in Zutatenabschnitte gegliedert eingegeben werden, z.B.
Teig
200 g Mehl
100 g Zucker . . .


Belag

100 g Äpfel . . .


Die Eingabe der Einheit kann über eine angeschlossene Tabelle erfolgen, so daß die Bezeichnung der Einheiten “einheitlich” ist. Das Datenfeld Einkaufsliste kennzeichnet, ob diese Zutat mit in die zukünftige Einkaufsliste (geplant) übernommen wird.

(Über den Programmpunkt Tools / Rezepttabellenpflege / Maßeinheiten können die Einheiten an die örtlichen / sprachlichen Gegebenheiten angepaßt werden.)


Auswahlknöpfe:


Nächster: Es wird, falls vorhanden, zum nächsten Abschnitt fortgeschaltet.

Vorheriger: Es wird, falls vorhanden, zum vorhergehenden Abschnitt fortgeschaltet.

Neu eintragen: Es wird ein neuer Abschnitt angelegt. Dieser sollte mit einer aussagekräftigen Bezeichnung gekennzeichnet werden.

Angezeigten löschen: Der angezeigte Abschnitt wird mit allen dazugehörigen Zutaten gelöscht.



Top



[b&s Rezept]





Erfassungsblatt: Stichworte


Bei der Eingabe der Stichworte kann auf die Schlagworttabelle zugegriffen werden, um eine einheitliche Vergabe zu ermöglichen. Die Schlagworttabelle kann unter dem Menüpunkt Optionen gepflegt werden. Es sind nur Eingaben möglich, die in der Schlagwortdatei eingetragen sind. (Meldung: “.....” kein Schlagwort! Als Schlagwort übernehmen?)



Top



[b&s Rezept]





Erfassungsblatt: Notizen


Auf dem Erfassungsblatt Notizen können diverse Angaben vorgenommen werden,

z.B.:        Notizabschnitt: * (max. 3 Zeichen)

Notiz: Quelle: Das große Kochbuch ....

Die Zusatzangaben dienen der Aufnahme der Zubereitungszeit u.ä.


Auswahlknöpfe:


Nächster: Es wird, falls vorhanden, zum nächsten Abschnitt fortgeschaltet.

Vorheriger: Es wird, falls vorhanden, zum vorhergehenden Abschnitt fortgeschaltet.

Neu eintragen: Es wird ein neuer Abschnitt angelegt. Dieser sollte mit einer aussagekräftigen Bezeichnung gekennzeichnet werden.

Angezeigten löschen: Der angezeigte Abschnitt wird mit allen dazugehörigen Zutaten gelöscht.



Top



[b&s Rezept]





Erfassungsblatt: Rezeptbild



Auf der Bildseite kann ein Bild eingetragen werden. Die Anzeige hat ein Format von 600 x 450 Pixel.


Durch Anwahlknöpfe am rechten Bildrand können die folgenden Funktionen aktiviert werden:

Einfügen eines Bildes aus dem Zwischenspeicher

Kopieren des Bildes in den Zwischenspeicher

Ausschneiden des Bildes in den Zwischenspeicher

Einlesen eines Bildes aus einer Bilddatei

Speicher des Bildes in eine Bilddatei


Als Bildformate sind derzeit bmp und jpg möglich.


Top



[b&s Rezept]





Erfassungsblatt: Doubletten


1. Auflistung aller Rezepte mit doppelten Titeleintägen


Die Auflistung erfolgt über die Folgende SQL-Anweisung:

Select distinct rezkopf.titel, count(rezkopf.titel)

from rezkopf

group by rezkopf.titel

having (count(rezkopf.titel) > 1);


2. Analyse der Rezeptzutaten und der Zubereitung


Analyse

Es werden die „Werte“ alle Konsonanten der zutaten und zubereitung aufsummiert. Anschließend wird die erste Zeile der Zubereitung „normiert“.


Über Rezeptanalyse

Es werde alle doppelten Einträge (Kennzahl & Zubereitungsanfang) aufgeliste.



Über alle gefunden Rezepte kann sofort auf das Rezept zugegriffen werden. Auch können die Dubletten auch ausgedruck werden.


Top



[b&s Rezept]





Informieren und Suchen von Rezepten



Im Informiere-Teil hat man diverseste Möglichkeiten auf die Rezepte zuzugreifen.

über einen Index der Rezepttabelle mit ansteigender Suche (Titel, Erfasser, Rubrik, Erfassungsdatum)
z.B. Titelindex: nach Eingabe eines Buchstabens wird sofort auf den Titel positioniert, der mit diesem Buchstaben beginnt

Suchen: über mehrere verschiedene Schlagwörter, Zutaten oder Worte aus dem Zubereitungstext, die logisch miteinander verknüpft werden können.


Auf der Seite Rezeptansicht wird das jeweils aktuelle Rezept komplett angezeigt.


An jeder Stelle können die einzelnen Rezepte durch Doppelklick im eingestellten Format angezeigt, gespeichert oder auch gedruckt werden (auch durch Anklicken des Druckknopfes möglich). Das Druckformat kann jederzeit geändert werden und steht beim nächsten Druckaufruf zur Verfügung.


Mit dem Knopf Seitensymbol können alle Rezepte der jeweils angezeigten Übersicht in eine Datei ausgegeben werden. Das Ausgabeformat richtet sich nach dem angegeben Typ der Ausgabedatei (MM / BS / HTML).

Wichtig: Das aktuelle Druckformat wird bei dieser Ausgabe nicht beachtet. Maßgeblich ist die Angabe des Dateiformates.


Top



[b&s Rezept]





Informieren


Bei der Anwahl des Punktes Informieren erscheint eine Rezeptübersicht (analog zur Rezepterfassung). Diese Übersicht ist zu Beginn nach dem Rezepttitel sortiert. Dieses kann durch das Pulldown-Menü der eingestellten Sortierreihenfolge geändert werden. Den gleichen Effekt erzielt man, wenn auf die Spaltenüberschrift (Titel / Rubrik / Erfasser) geklickt wird.

Durch Eingaben im Feld Beginnen mit wird auf den ersten Eintrag positioniert, dessen aktuell eingestellter Index mit dieser Buchstabenfolge beginnt.

Durch die Anwahl Beschränken kann die Anzeige nach diversen Kriterien gefiltert werden, d.h. es werden nur noch die Rezepte angezeigt, die den angegebenen Kriterien genügen.




Top



[b&s Rezept]





Suchen


Im Blatt Suchen des Punktes Rezeptinformation kann nach verschiedenen Kriterien gesucht werden.

Dies können Stichworte, Anfänge von Zutaten oder Begriffe aus dem Zubereitungstext sein.

Hinweis: es ist bei der Eingabe der Zutaten zu beachten, daß sie nach Möglichkeit mit der Zutat beginnen.


Beispiel:

1                Zitrone, Saft von                Statt                        Saft einer Zitrone

3        El        Möhren, geraspelt                statt        3        El        geraspelte Möhren


Die gefundenen Rezepte werden sofort angezeigt und in einer internen Auswahlliste vermerkt. Diese Liste kann durch weitere Suchkriterien erweitert oder eingeschränkt werden. Führt eine Suche zu einem leeren oder ungewünschten Anzeigeergebnis, so kann auf die letzte Auswahl zurückgesetzt werden.

(Beispiele)


Über den Button THESAURUS kann auf die Auflistung aller Zutaten bzw. Stichworte mit Angabe ihrer Häufigkeit zugegriffen werden. Durch einen Doppelklick auf den entsprechenden Begriff, wird dieser in die aktuelle Abfrage übernommen. Um die Abfragegeschwindigkeit zu erhöhen, werden diese Tabellen dauerhaft gespeichert und sollten nach umfangreichen Änderungen oder Neuerfassungen gelegentlich aktualisiert werden.


Nach Betätigen der rechten Maustaste können folgende Funktionen aktiviert werden:

Speicher der aktuellen Trefferliste in einer Datei

Einlesen einer Trefferliste aus einer Datei

Ausgabe aller gefundenen Rezepte.


Da die Suche über eine SQL-Anweisung erfolgt, sind die "üblichen" Ersetzungszeichen möglich: (die Groß- und Kleinschreibung wird dabei nicht beachtet! Ausnahme: Suche im Zubereitungstext vom Paradoxtabellen.)


Beispiele:


"%" symbolisiert beliebig viele Zeichen

Br% findet Brot / Brötchen / brechen u.s.w.

"_" symbolisiert ein beliebiges Zeichen

Br_t% findet Brot / Brötchen u.s.w.

"[a-c]" symbolisiert ein Zeichen aus dem Intervall a-c

P[a-c]% findet Packung / Paket / Pck.

"[ak]" symbolisiert ein Zeichen von a oder k

P[ak]% findet Packung / Paket / pk / Pkg.


Bei Access-Tabellen werden diese Zeichen entsprechend angepaßt.

Es ist also auch die Access übliche Angabe * (statt %) und ? (statt _ ) möglich.


Bei der Suche im Zubereitungstext wird der Suchtext automatisch in % eingeschlossen.



Top



[b&s Rezept]





Beispiel


Es sollen alle Rezepte aufgelistet werden, die die Stichworte Kuchen und Apfel besitzen und in deren Zutaten kein Zucker enthalten ist:

1.        Im Hauptmenü den Programmpunkt Informieren und Suchen anwählen.

1.        Auf das Blatt Suchen klicken.

1.        Den Suchbegriff Kuchen eingeben und auf den Knopf Suchen klicken.
Es werden alle Rezepte angezeigt, die das Stichwort Kuchen beinhalten.

1.        Den Suchbegriff Apfel eingeben, die Logische Verknüpfung Und anklicken, da wir ja alle Rezepte suchen, die beide Stichworte beinhalten, und erneut auf den Knopf Suchen klicken.
Es werden alle Rezepte angezeigt, die beide Stichworte enthalten.

1.        Den Suchbegriff Zucker eingeben, in der Suchtabelle die Zutatentabelle, bei der Logischen Verknüpfung UndNicht anklicken und wieder den Knopf Suchen betätigen.



Top



[b&s Rezept]





Die Expertensuche



Die Expertensuche gliedert sich in 4 Anzeigeblätter:

SQL-Auswahl: Eingabe der Suchkriterien

SQL-Ergebnisanzeige: Tabellarische Übersicht der gefundenen Rezepte

Rezeptansicht: Anzeige des aktuellen Rezeptes

SQL-Anweisung: Anzeige der Erzeugten SQL-Anweisung


SQL-Auswahl

Das Arbeitsblatt SQL-Auswahl gliedert sich in drei Bereiche:

1.        Titelübersicht

Es können alle Datenfelder der Titelübersicht ausgewählt werden. Zu jedem Datenfeld kann ein Suchbegriff und die Art der logischen Verknüpfung angegeben werden. Über den Knopf weitere Bedingungen können zu den Datenfeldern der Titeltabelle weitere Suchkriterien eingegeben werden.
Sind alle gewünschten Eingaben zur Titeltabelle vorgenommen worden, kann über nächste Tabelle auf alle anderen Rezepttabellen zugegriffen werden.

1.        Verknüpft mit

Als erstes muß die zu durchsuchende Tabelle ausgewählt werden. Anschließend kann zu den Datenfeldern dieser Tabelle die gewünschte Suchbedingung formuliert werden. Es ist darauf zu achten, daß immer alle Bedingungen zu einer Tabelle zusammengefaßt werden.

1.        Sortierung nach

Die Titelübersicht kann nach Titel / Erfasser / Rubrik / Erfassungsdatum sortiert ausgegeben werden.

Sind alle Eingaben komplett vorgenommen worden, kann über die Anwahl Ausführen die Suchanfrage gestartet werden. Das Suchergebnis wird auf der Seite SQL-Ergebnisanzeige dargestellt.

Vor der Eingabe einer neuen Suchanfrage muß die letzte SQL-Anweisung normiert werden.


SQL-Anweisung

Auf der Seite SQL-Anweisung wird die aktuelle SQL-Anweisung angezeigt. Sind alle gewünschten Suchkriterien eingegeben, so muß vor der vollständigen Anzeige der Anweisung einmal der Knopf Generiere SQL Statement betätigt werden. Die Anweisung wird dann vervollständigt und mit den Sortierkriterien versehen.


Diese Anweisung kann nun nach eigenen Wünschen geändert werden.

Funktionen der Auswahlknöpfe am rechten Rand:

Importieren einer SQL-Anweisung aus dem Zwischenspeicher

Exportieren einer SQL-Anweisung in dem Zwischenspeicher

Speichern einer SQL-Anweisung in einer Datei

Lesen einer SQL-Anweisung aus einer Datei

Ausführen der angezeigten SQL-Anweisung


An jeder Stelle können die einzelnen Rezepte durch Doppelklick im eingestellten Format angezeigt, gespeichert oder auch gedruckt werden (auch durch Anklicken des Druckknopfes möglich). Das Druckformat kann jederzeit geändert werden und steht beim nächsten Druckaufruf zur Verfügung.


Mit dem Knopf Seitensymbol können alle Rezepte der jeweils angezeigten Übersicht in eine Datei ausgegeben werden. Das Ausgabeformat richtet sich nach dem angegeben Typ der Ausgabedatei (MM / BS / HTML).

Wichtig: Das aktuelle Druckformat wird bei dieser Ausgabe nicht beachtet. Maßgeblich ist die Angabe des Dateiformates.


Top



[b&s Rezept]





Besondere Ausgabemöglichkeiten


Inhaltsverzeichnis: Ausgabe einer Rezepttitelübersicht

HTML-Ausgabe: Generierung einer kompletten Kochbuchausgabe im HTML-Format

LaTeX-Ausgabe: Generierung einer kompletten Kochbuchausgabe im LaTeX-Format

Statistiken: Ausgabe einer Rubrik- oder Stichwortstatistik (kann aber sehr Zeitaufwendig sein)



Top



[b&s Rezept]





Inhaltsverzeichnis


Es kann ein komplettes Inhaltsverzeichnis aller Rezepte angezeigt und ausgegeben werden. Diese Ausgabe kann Sortiert nach Rezepttitel, Rubriken/Rezepttitel oder Stichworten/Rezepttiteln erfolgen. Alle Einträge werden erst aufgelistet (nach dem angegeben Kriterium sortiert) und können dann bei Bedarf ausgedruckt werden. Die Ausgabe nach Stichworten und Rezepttiteln sollte aber mit Vorsicht behandelt werden, da sie sehr umfangreich werden kann.



Top



[b&s Rezept]





Ausgabe im HTML-Format


Die HTML-Kochbuch-Ausgabe bereitet ein Kochbuch für die Darstellung im Internet auf. Diese Darstellung bietet sich auch für die Präsentation auf einer CD-ROM an.


Es kann entweder ein komplettes Kochbuch oder aber auch ausgewählte Rezepte aus einer Merkdatei ausgegeben werden.


Es wird ein Unterverzeichnis mit dem Namen HTML angelegt, in das das Kochbuch eingetragen wird. Um eine große Anzahl einzelner Dateien in einem Verzeichnis zu vermeiden, wird automatisch eine Verzeichnisstruktur angelegt, die bei den jeweiligen Links berücksichtigt wird. Der Inhalt des HTML-Verzeichnisses kann so wie er ist auf einen Webserver kopiert und so anderen Kochfreunden bereitgestellt werden.


Eingabemöglichkeiten:

Ausgabeverzeichnis: Es wird vorgeschlagen im Kochbuchverzeichnis ein Unterverzeichnis HTML anzulegen, in das die Ausgabe erfolgen soll.

Ausgabemodus

1. Gesamtausgabe: das Kochbuch wird komplett ausgegeben.

2. Ausgabe über Merkdatei: Es werden nur die Rezepte aus der Merkdatei ausgegeben. Diese kann unter dem Punkt Suchen bzw. Expertensuche erzeugt werden.

Einstellungen:

An weiteren Einstellungen können vorgenommen werden:

Hintergrund: Eingabe eines Hintergrundbildes

Bild für die Titelseite: Eingabe eines Buchtitelbildes

HTML-Einleitung: Eingabe einer HTML-Datei, die als Einleitung zu diesen Kochbuch mit eingebunden wird.

Kochbuchtitel

       - über dem Bild

       - unter dem Bild

Bildausgabe: es kann angegeben werden, ob evtl. vorhandene Bilder mit ausgegeben werden sollen. Hierbei kann die maximale Bildgröße mit angegeben werden.

Als letzte Option kann noch ausgewählt werden, ob vorhandene Notizangaben mit ausgegeben werden sollen oder nicht.




Top



[b&s Rezept]





Ausgabe im LaTeX-Format


Die Ausgabe im LaTeX-Format stellt dem Benutzer ein mächtiges Werkzeug zur Generierung von kompletten Kochbüchern zur Verfügung.

Das Kochbuch umfaßt

einen zweiteiligen Buchtitel

ein Inhaltsverzeichnis

alle Rezepte nach Rubrikangaben sowie

eine Stichwortindex


Diese Datei kann mittels des Freewareprogramms MikTeX leicht in eine druckbare Form (z.B. PS-Format) gebracht werden.


Das generierte PS-Format kann auch mit dem ADOBE Destiller ins sog. PDF-Format gewandelt werden, welches sich besonders gut dazu eignet, Dokumente darzustellen (z.B. auch im Internet).


Hinweise zur LaTeX - Ausgabe


Das Programm MiKTeX steht als Freeware unter http://www.snafu.de/~cschenk/miktex/ zur Verfügung. Dieses Programm muß geladen und installiert werden. Ausführliche Hinweise zur Benutzung finden sich beim Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen unter

http://www.gap.baynet.de/members/werdenfels.gym/tex/tex.html.


Zur Generierung der LaTeX - Ausgabe eines Kochbuches ist der Modul unter Ausgaben / LaTeX-Kochbuch zu starten. Es kann ein Kochbuchtitel (3 Zeilen) sowie eine Zusatzangabe (5 Zeilen) angegeben werden. Die Ausgabe des Kochbuches erfolgt entweder gesamt, d.h. alle Rezepte werden übernommen, oder über eine Merkdatei, d.h. es werden nur die Rezepte übernommen, die in der Merkdatei stehen.


Wird nun als Ausgabedatei der Name Kochbuch angegeben, so wird eine Datei namens KOCHBUCH.TEX erzeugt. Diese muß nun wie folgt behandelt werden:


1.        Auf DOS-Ebene in das Kochbuchverzeichnis gehen und die folgenden Kommandos eingeben:

1.        2 mal
LATEX kochbuch
Zweimal deshalb, damit das Inhaltsverzeichnis und die Rezepte eine korrekte Seitennummer erhalten.

1.        MAKEINDEX kochbuch
Der Stichwortindex wird angelegt.

1.        LATEX kochbuch
Der Index wird in das Kochbuch übernommen.

1.        DVIPS kochbuch
Die Datei kochbuch.dvi wird ins Postscript-Format (kochbuch.ps) umgewandelt.

1.        Die Datei kochbuch.ps kann nun mit dem Acrobat Destiller ins pdf-Format gewandelt werden oder auf einem postscriptfähigen Drucker ausgegeben werden.


Die Ausgabe ist für eine Ausgabe mit Vorder- und Rückseite ausgelegt. Für einseitigen Druck ist die Datei REZ-LAT.DEF im Programmverzeichnis anzupassen.



Top



[b&s Rezept]





Tools


Programmoptionen

Rezept-/Tabellenpflege
Systemtabellenpflege
Maßeinheiten
Rezeptpflege

Systempflege
physikalische Pflege der Kochbücher
Pflege der Kochbuchtabellen

Archivierung ZIP-Archivierung einzelner Kochbücher

Symbolleiste: An- und Abschalten der Symbolleiste



Top



[b&s Rezept]





Optionen



Einstellung des Druckausgabeformates

Normale Druckausgabe

Meal-Master-Format

Intern-Format

HTML-Format


Einstellung des Ausgabeziels:

Ausgabe direkt auf den Drucker

Ausgabe in eine Datei

Ausgabe mit Voransicht


Sonstige Optionen:

Bilder beim Internformat mit speichern, d. h. die Bilder werden in separaten Dateien gespeichert und können somit mit den Rezepten in andere Kochbücher übernommen werden.

ASCII nach Windowszeichen umwandeln MS-DOS Umlaute werden automatisch in Windowsumlaute umgewandelt.

Umlaute im MM-Format beibehalten. Im Normalfall werden die Umlaute im MM-Format aufgelöst.

Bei der Ausgabe von Kochbüchern Notizangaben beibehalten



Top



[b&s Rezept]





Systemtabellenpflege


Mögliche Tabellen:

Schlagworte: Sammlung aller Schlagworte, die bei der Erfassung der Stichworte zur Auswahl vorgelegt werden.

Rubriken: Die Rezeptrubriken, in die die Rezepte eingetragen werden sollen.

Fehlertexte: Die aktuellen Fehlertexte können an den örtlichen Sprachraum angepaßt werden.


Diese Informationen können aus Dateien eingelesen (Knopf Einlesen) oder in Dateien geschrieben werden (Knopf Ausgeben). Der Knopf Normieren löscht alle Einträge der jeweiligen Tabelle.

In dem Fenster Beginnen mit kann die jeweilige Änderungsform ausgewählt werden. Das Eingabefeld Beginnen mit positioniert auf das Tabellenelement.


Bei der Bearbeitung der Schlagworttabelle werden auch, soweit es notwendig ist, alle Rezepte mit aktualisiert. Ist zum Beispiel beim Einfügen von Rezepten das Schlagwort Erdbeeren statt Erdbeere eingetragen worden, so bewirkt diese Änderung auch eine Änderung bei allen Rezepten, zu denen dieses Schlagwort eingetragen wurde. Falls das Schlagwort Erdbeere schon in der Schlagworttabelle vorhanden ist, muß diese Änderung mit dem Programmpunkt Rezeptpflege vorgenommen werden.

Zur Pflege des eigenen Kochbuches ist es gelegentlich sinnvoll die Schlagwortdatei zu drucken und zu überarbeiten.


Top



[b&s Rezept]





Maßeinheitenpflege


Diese Tabelle hat eine erhebliche Bedeutung für die Verwaltung der Maßeinheiten und die Ausgabe der Rezepte im Meal-Master-Format.

MassEinheitDeutsch: alle möglichen Schreibweisen der landesüblichen Einheitsangaben(z.B. EL / El / El. u.s.w.)

MassEinheitMM: Zuordnung der Meal-Master-Einheiten

MassEinheitLegende: Legendenangabe bei der Ausgabe der Rezepte im MM-Format

MassEinheitDeutschNorm: einheitliche Schreibweise der Einheiten (z.B. für EL / El / El. einheitlich El.) Diese Einheiten werden auch bei der Rezepterfassung vorgelegt.


Hinweis:

An dieser Stellen können natürlich auch anderssprachige Bezeichnungen gewählt werden. Für die Ausgabe im MM-Format ist auf eine korrekte Zuordnung zu achten.



Top



[b&s Rezept]





Rezeptpflege


Rubriken: Es können alle Rezepte einer ausgewählten Rubrik einer neuen Rubrik zugeordnet werden.

Schlagwortbearbeitung: Es kann ein festes Schlagwort bei allen Rezepten, zu denen es eingetragen ist, geändert werden. Die Schlagwortdatei wird entsprechend aktualisiert.


Diese beiden Funktionen sind besonders wichtig, wenn Rezepte z.B. aus dem Fido-Netz in das eigene Kochbuch übernommen werden sollen.


Top



[b&s Rezept]





Kochbuchpflege


In diesem Programmpunkt sind alle Leistungen zur physikalische Pflege der Datenbanktabellen zusammengefaßt:


Neuanlegen:                Es wird ein neues Kochbuch angelegt.

Löschen:                Das ausgewählte Kochbuch wird gelöscht.

Reorganisieren:        Die Rezepttabellen werden reorganisiert, falls einmal Tabellenfehler (z.B. durch Rechnerabsturz) aufgetreten. (siehe auch Archivierung)

Komprimieren:        Es werden alle logisch gelöschten Tabelleneinträge physikalisch entfernt. Dieser Punkt sollte gelegentlich nach umfangreichen Änderungen (Löschungen) im Kochbuch angewählt werden.



Top



[b&s Rezept]





Kochbuchtabellenpflege


Der Programmpunkt Kochbuchtabellenpflege erlaubt den Zugriff auf alle Datentabellen eines Kochbuchen und sollte aber mit äußerster Vorsicht benutzt werden.

Die gewünschte Tabelle kann im linken oberen Fenster angewählt werden. Mit Hilfe der nebenstehenden Navigationsleiste kann durch den Tabelleninhalt navigiert und besondere Funktionen abgerufen werden:

Navigieren

Datensatz einfügen

Datensatz löschen

Datensatz bearbeiten

Datensatzänderung abspeichern

Datensatzänderung verwerfen

Datensatzmarke setzen

Zur Datensatzmarke springen


In der Satzübersicht werden alle Sätze aufgelistet. In der Satzanzeige wird der aktuelle Datensatzinhalt angezeigt. Dieser kann hier geändert werden. Die Änderungen werden sofort in die Tabelle übernommen. Hierbei sind Abhängigkeiten in den Tabellen dringend zu beachten, so darf auf keinen Fall die Satznummer verändert werden.



Top



[b&s Rezept]





Archivierung


Alle Kochbuchtabellen werden unter dem Verzeichnisnamen mit der Dateierweiterung .ZIP im übergeordneten Verzeichnis in komprimierter Form (ZIP-Format) abgelegt. Hierdurch hat man die Möglichkeit, auf einen vorher gesicherten Rezeptstand zurückzusetzen. (Es können auch beliebige andere ZIP-Dateien bearbeitet werden.)


Hinweis: Regelmäßige Datensicherungen sind unbedingt erforderlich, damit die viele Arbeit, die in die Pflege der Rezepte investiert wird, nicht umsonst ist. Fehlbedienungen, Plattenfehler oder anderes können immer wieder auftreten.

Eine gelegentliche Speicherung aller Rezepte in BS-Internformet oder auch MM-Format ist ebenfalls empfehlenswert.


ZIP-Datei öffnen:        Öffnet eine beliebige ZIP-Datei und zeigt alle enthaltenen Dateien an.

ZIP-Datei anlegen:        Kreiert eine neue ZIP-Datei, in die beliebige Dateien übernommen werden können.

ZIP-Datei löschen:        Die ausgewählte ZIP-Datei wird gelöscht.

Extrahieren:                Es können Dateien aus dem Archiv extrahiert werden.

Hinzufügen:                Es könne Dateien zu einem bestehenden Archiv hinzugefügt werden. Existiert bereits eine Datei gleichen Namens, so wird ihr Inhalt aktualisiert.

Löschen:                Es können Dateien aus einem bestehenden Archiv gelöscht werden.


Durch die gewählte Voreinstellung ist die Pflege der einzelnen Kochbücher sehr leicht möglich.

Es sind dazu folgende Schritte empfehlenswert:


1.        Archivierung anwählen, die zum Kochbuch gehörende Datei wird automatisch geöffnet oder angelegt, falls sie noch nicht vorhanden ist.

1.        Den Knopf Hinzufügen betätigen

1.        in dem Hinzufügebildschirm die Anwahlknöpfe
Alle Dateien auswählen
Dateien hinzufügen
Speichern
anklicken.


Nun werden alle Dateien in das aktuelle Archiv übernommen.



Top



[b&s Rezept]





Fido-News


In dem Programmpunkt Fido-News können die News dieser bekannten und beliebten Newsgruppe (für uns natürlich die Gruppe Kochen) aus der Downloaddatei MESSAGE.DAT eingelesen werden. Diese News werden in eine Tabelle (im Programmverzeichnis) eingetragen und nach News-ID sortiert angezeigt. Die Sortierreihenfolge kann natürlich auch nach Datum / Absender / Subject oder Größe vorgenommen werden (anklicken des entsprechenden Titelfeldes). Durch drücken der STRG-Taste und anklicken der Nachrichten werden diese zur weiteren Bearbeitung markiert.

In dem unteren Bildschirmteil wird der Text der aktuellen Nachricht angezeigt.


Funktionen:


QWK-Einlesen:                Die Datei MESSAGE.DAT wird in die News-Tabelle eingetragen.

Markierte übernehmen:        Die markierten Nachrichten werden direkt in die Einfüge-Funktion des Rezeptprogramms übernommen, analysiert und darin enthaltene Rezepte im MM- oder BS-Format in das eingestellte Kochbuch übernommen.

Markierte löschen:                Die Markierten Nachrichten werden gelöscht.

Tabelle komprimieren:        Logisch gelöschte Nachrichten werden physikalisch aus der Tabelle entfernt.

Tabelle normieren:                Die News-Tabelle wird normiert (geleert).


Die Fido-News stehen Gästen in diversen Boxen zur Verfügung. Anwahlknoten finden sich in diversen Computerzeitungen. Natürlich steht einer aktiven Diskussionsteilnahme nichts im Wege.


Top



[b&s Rezept]





Allgemeines



Speichern: Die vorgenommenen Änderungen werden in den verschiedenen Datenbanktabellen gespeichert


Bearbeitung abbrechen: Die vorgenommenen Änderungen werden nach Möglichkeit rückgängig gemacht und die Bearbeitung des Rezeptes abgebrochen


Beschränken: Die Anzeige der Rezepte kann nach gewissen Kriterien beschränkt werden, d.h. es werden nur die Rezepte angezeigt, die den gewünschten Kriterien entsprechen



Top



[b&s Rezept]





Druckformat


Es kann das jeweilige Druckformat und das Druckziel angegeben werden.


1.        Normale Druckausgabe (Zur Ausgabe auf den jeweiligen Drucker),
mit Ausgabe direkt auf den Drucker oder mit einer Voransicht

1.        Meal-Master-Format
Das Rezept wird fest formatiert ausgegeben. Die Einheiten werden (falls möglich) in die entsprechenden MM-Einheiten eingesetzt.

1.        Intern-Format
Das Rezept wird im B&S-Internformat ausgegeben (zum schnellen Austausch und zur Archivierung).

1.        HTML-Format
Das Rezept wird im HTML-Format ausgegeben und kann somit in Internetseiten eingebunden werden.


Top



[b&s Rezept]





Druckformat: Normal



Top



[b&s Rezept]





Druckformat: Meal Master


MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZWIN Version 0.1)----------

     Title: Aal provencalische Art

Categories: Fischgerichte, Meeresfrüchte

  Servings: 4 Personen

      1 kg Aal

           Zitronensaft

           Salz

           Pfeffer

      5 tb Olivenöl

      2    Zwiebeln

      1    Knoblauchzehe

    1/8 l  Weißwein (knapp)

      1 tb Sardellenpaste

    500 g  Tomaten

      1 bn Petersilie

  Den Aal vorbereiten, in fingerlange Stücke schneiden, mit Zitronensaft

beträufeln und würzen. Öl in einem großen Topf erhitzen, gewürfelte

Zwiebeln und durchgepreßte Knoblauchzehe darin goldgelb

andünsten. Die Aalstücke darin rundum kurz anbraten. Wein und

Sardellenpaste verrühren und angießen. Tomaten häuten, halbieren,

zum Fisch geben und das Gericht auf kleiner Gasflamme dünsten.

Abschmecken und mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

  Beigaben: Kartoffeln, Blattsalat

  Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten

  Garzeit: ca. 20 Minuten


MMMMM


Alle Benutzer, die gerne FIDO-Gruppen-konforme Kategorien verwenden möchten, können diese in Ihre Rubriktabelle übernehmen:

1.        Menüpunkt Optionen / Tabellenpflege

1.        Anwahl der Tabelle Rubriken

1.        Betätigen den Knopfes Normieren

1.        Betätigen den Knopfes Einlesen

1.        Auswahl der Datei MMKAT.TXT im Programmverzeichnis


Hinweise zum Gebrauch finden Sie unter Meal-Master-Kategorien



Top



[b&s Rezept]




Meal-Master-Kategorien



Kategorie-Gebrauchsanweisung, Vorschlag einer Systematik (für das Meal-Master-Programm, wobei die Indexierung über die Schlagworte im Programm B&S-Rezept anders gelöst wird.)


8. Ausgabe

Schattdorf, 13. Januar 1996


Zusammengestellt von :        Rene Gagnaux@2:301/305.6

(AKA Rene Gagnaux@2:246/1401.58)

(AKA rene@apicius.links.ch)

(AKA Rene Gagnaux@C-B)


Von all den Kategorien, die ich verwende, nehme ich nur einen Bruchteil in der MM-Kategorien-Tabelle auf. Denn die Kategorien, die man verwendet, müssen ja nicht unbedingt in der MM-Kategorien-Tabelle enthalten sein! (z.B. Schlagwortangabe)


Ob bestimmte Kategorien in der Kategorientabelle enthalten sind, hat zum Beispiel keine Einflüsse auf Suchvorgänge: man kann grundsätzlich nach ALLEN Kategorien suchen lassen, gleich ob diese in der Kategorientabelle aufgenommen worden sind oder nicht !


Sehr viele Kategorien, die ich verwende, nehme ich in der Tabelle nicht auf: diese wäre ja auch viel zu klein dafür.


So zum Beispiel für die verschiedenen Gemüse: Karotte, Spargel, usw., usw., als Kategorie aufzuführen hat den Vorteil, daß man sehr leicht eine Liste von bestimmten Rezepten machen kann (Utilities/Category Index), ohne nach Ingredienzen suchen zu müssen.


Auch kann man damit bestimmte Rezepte kennzeichnen, z.B., diejenigen Rezepte, die viel Knoblauch enthalten: denn, wenn man sonst eine Suche nach der Zutat 'Knoblauch' machen würde, kann man sich vorstellen, wie viele Rezepte angezeigt würden.


D.h., ich verwende die fünf möglichen Kategorien als eine Art "Kurzfassung der Ingredienzen", um schneller eine Übersicht darüber zu haben, was im Rezept enthalten ist. Darum führe ich auch keine Kategorien wie "Hauptspeise", "Dessert" o. ä., ordne nicht nach "Verwendung" sondern eher nach "Zusammensetzung" bzw. danach, wie die Gerichte schmecken, Süß, Salzig, Pikant, usw., (bis auf einige Ausnahmen, wie bei jeder Regel :-)) !


Aber, wie gesagt, es hängt davon ab, welche Philosophie man von der Ordnung hat ;-) Meine ist ja nicht unbedingt maßgebend ;-)


Noch einmal betont: ich ordne eher nach "Zusammensetzung", andere möchten aber lieber nach "Verwendung" ordnen!


Überall wo möglich, verwende ich die Einzahl.


Zur Festlegung der Kategorien


1.- Primäre Kategorie: für die Festlegung der primären Kategorie -

d.h. der ersten Kategorie - wird die zutreffende Kategorie aus der

folgenden Auflistung ausgewählt.


AUFBAU

BACKEN

EIERSPEISE

FISCH

FLEISCH

GEFLUEGEL

GEMUESE

GETRAENKE

GETREIDE

GEWUERZ

KAESE

KARTOFFEL

KRUSTENTIER

MILCH

PILZ

POLENTA

REIS

SALAT

SUESSSPEISE

SUPPE

TEIGWARE

VORSPEISE

WEICHTIER

WILD


Die eben aufgeführten Kategorien sind in der Kategorientabelle aufzunehmen.


Die Abgrenzung der Kategorien versteht sich meist von selbst, bis auf einige Ausnahmen:


Zu AUFBAU: Dieser Kategorie werden alle Rezepte zugeordnet, die zu Produkte führen, die nicht als solche serviert werden, sondern Bestandteile von - oder Zwischenstufen zu - anderen Gerichten sind. Daher die Bezeichnung 'Aufbau', weil diese 'Gerichte' zum Aufbauen von anderen Gerichten verwendet werden. Man hätte diese Kategorie auch Basiszubereitungen nennen können - im französischen "Preparations de base", ich mußte aber eine kürzere Bezeichnung suchen.


Typische Beispiele: Sauce, Teig, Fond, Eingemachtes, Chutney, Sirup, usw.


Zu GETREIDE: Rezepte mit Getreide als Hauptkomponente, insofern sie nicht zu einer anderen primären Kategorie zuzuordnen sind (z.B. Backen, Reis, Polenta, Suppe). Typische Beispiele für Getreide: Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hafer, Hirse, Mais, Buchweizen.


2.- sekundäre Kategorie: die erste der sekundären Kategorien sollte bevorzugt aus der folgenden Auflistung entnommen werden. Bei den primären Kategorien, die keine zugeordnete bzw. passende sekundäre Kategorie haben, ist die Wahl mehr oder weniger frei: man sollte jedoch versuchen, die Anzahl der verwendeten Kategorien möglichst klein zu halten und signifikante Bezeichnungen verwenden (damit man selbst noch eine gewisse Übersicht behalten kann !!).


Primäre Kategorie        Erste sekundäre Kategorie


AUFBAU                AUFSTRICH

AUFBAU                CHUTNEY

AUFBAU                DOERREN

AUFBAU                EINGELEGT

AUFBAU                EINGEMACHT

AUFBAU                FOND

AUFBAU                HALBFABRIK.  (HALBFABRIK. für Halbfabrikate)

AUFBAU                INFO

AUFBAU                MARMELADE

AUFBAU                MENUE

AUFBAU                SAUCE

AUFBAU                TEIG


BACKEN                BROT

BACKEN                GEBAECK

BACKEN                KUCHEN

BACKEN                PIKANT

BACKEN                PIZZA

BACKEN                PRALINE


EIERSPEISE                PIKANT

EIERSPEISE                SUESS


FISCH                        FORELLE

FISCH                        HERING

FISCH                        SALZWASSER

FISCH                        SUESSWASSER


FLEISCH                GRILLEN

FLEISCH                HACKFLEISCH

FLEISCH                INNEREI

FLEISCH                KALB

FLEISCH                LAMM

FLEISCH                POEKEL

FLEISCH                RIND

FLEISCH                SCHWEIN

FLEISCH                WURST


GEFLUEGEL                DUNKEL

GEFLUEGEL                HAEHNCHEN

GEFLUEGEL                HELL

GEFLUEGEL                PUTE


GEMUESE                BRATLING (auch Puffer, Reibekuchen)

GEMUESE                DOERR

GEMUESE                FRISCH

GEMUESE                GEFUELLT

GEMUESE                GRATIN

GEMUESE                HUELSE    (HUELSE für Hülsenfrucht)

GEMUESE                TOFU


GETRAENKE        APERITIF

GETRAENKE        BOWLE

GETRAENKE        COCKTAIL

GETRAENKE        HEISS

GETRAENKE        KALT

GETRAENKE        LIKOER

GETRAENKE        LONGDRINK

GETRAENKE        MILCH

GETRAENKE        SIRUP

GETRAENKE        SPIRITUOSE

GETRAENKE        WEIN


KAESE                FONDUE


KARTOFFEL                GRATIN

KARTOFFEL                ROESTI


KRUSTENTIER        SALZWASSER

KRUSTENTIER        SUESSWASSER


MILCH                JOGHURT

MILCH                QUARK


PILZ                        FRISCH

PILZ                        TROCKEN


REIS                        RISOTTO


SALAT                KALT

SALAT                WARM


SUESSSPEISE        EIS

SUESSSPEISE        KALT

SUESSSPEISE        WARM


SUPPE                CREME

SUPPE                EINTOPF

SUPPE                GEBUNDEN

SUPPE                KALT

SUPPE                KLARE


TEIGWARE                GEFUELLT

TEIGWARE                GNOCCHI

TEIGWARE                KNOEDEL (auch Kloss)

TEIGWARE                LASAGNE

TEIGWARE                NUDEL

TEIGWARE                SPAGHETTI

TEIGWARE                SPAETZLE

TEIGWARE                TEIGTASCHE


VORSPEISE                KALT

VORSPEISE                WARM


WEICHTIER                SALZWASSER

WEICHTIER                SUESSWASSER


WILD                        FEDERWILD

WILD                        HAARWILD


Bzw. als Tabelle:


Aperitif        Aufbau        Aufstrich        Backen        Bier                Bowle

Bratling        Brot                Chutney        Cocktail        Creme                Doerr

Doerren        Dunkel        Eierspeise        Eingelegt        Eingemacht        Eintopf

Eis                Federwild        Fisch                Fleisch                Fond                Fondue

Forelle                Frisch                Gebaeck        Gebunden        Gefluegel

Gefuellt        Gemuese        Getraenke        Getreide        Gewuerz        Gnocchi

Gratin                Grillen                Haarwild        Hackfleisch        Haehnchen        Halbfabrik.

Heiss                Hell                Hering                Huelse                Info                Innerei

Joghurt        Kaese                Kalb                Kalt                Kartoffel        Klare

Knoedel        Krustentier        Kuchen        Lamm                Lasagne        Likoer

Limonade        Longdrink        Marmelade        Menue                Milch

Nudel                Pikant                Pilz                Pizza                Poekel                Polenta

Praline                Pute                Quark                Reis                Rind                Risotto

Roesti                Salat                Salzwasser        Sauce                Schwein        Sirup

Spaetzle        Spaghetti        Spirituose        Suess                Suessspeise        Suesswasser

Suppe                Teig                Teigtasche        Teigware        Tieffrieren        Tofu

Trocken        Vegetarisch        Vorspeise        Warm                Weichtier        Wein

Wild        Wurst


Die Abgrenzung der oben aufgeführten Kategorien versteht sich meist von selbst.


Beim Geflügel gibt es die Kategorien 'DUNKEL', 'HAEHNCHEN', 'HELL' und 'PUTE'.

Typische Beispiele sind:

- DUNKEL: Perlhuhn, Ente, Gans, Taube

- HELL:

- HAEHNCHEN: Hähnchen, Huhn, Kapaun, Hahn

- PUTE: Pute, Truthahn, Truthenne


Bemerkungen zu FLEISCH/POEKEL

Mit "Poekel" werden alle Pökelfleischwaren gemeint (durch das Salzen wird dem Fleisch Wasser entzogen, und es wird dadurch haltbar gemacht. Durch die Einwirkung des Pökelsalzes wird der rote Muskelfarbstoff (Myoglobin) stabilisiert, der Metzger spricht dabei vom Umrötungsprozess).

Zu den Rohpökelwaren gehören: Bündner Rohschinken, Parmaschinken, Coppa, Bauernspeck, roher Speck, Pancetta, Lachsschinken, Schwarzwälder Schinken, Bündner Fleisch.

Zu den Kochpökelwaren gehören: Modelschinken, Vorderschinken, Nussschinken, Beinschinken, Bauernschinken, Schüfeli, Rollschinken, Rippli (Kassler), Magerspeck, Frühstückspeck, grüner Speck.


Bemerkungen zu den GETRAENKEn:

- die Unterschiede zwischen 'Aperitif' und 'Cocktail' sind oft schwierig, da muß man halt etwas arbitraer sein !

- Zu 'Wein': da werden die Getränke zugeordnet, bei welchen Wein die Hauptkomponente ist (bzw. die Hauptrolle spielt) und die nicht zu Bowle oder Longdrink gehören. Glühweine wird demnach nicht mehr der Kategorie 'Heiss' zugeteilt, sondern der Kategorie Wein, mit Heiss als 3. Kategorie.

- Kaffee, Tee u. ä. - die eindeutig nicht zu den übrigen Kategorien gehören, werden unter Kalt bzw. Heiss eingeordnet.


Zu GEMUESE, HUELSE gehören z.B. Weiße Perlbohnen, Flageolet-Bohnen, Schwarze Bohnen, Soisson-Bohnen, Borlotti-Bohnen, Kidney-Bohnen, Kichererbsen, Grüne Erbsen, Gelbe Erbsen, Linsen


Zu HAARWILD gehören z.B. Reh, Rothirsch, Damwild, Gemse, Steinbock, Hase, Wildkaninchen, Wildschwein, Bär, Rentier, Elch, Springbock.


Zu FEDERWILD gehören z.B. Fasan, Rebhuhn, Schneehuhn, Wildtaube, Wildente, Wachtel, Schottisches Moorhuhn, Waldschnepfe, Birkhuhn


Zu SUESSSPEISE: eine Süßspeise muß nicht unbedingt als Nachtisch serviert werden. Viele Süßspeisen serviert man auch als leichtes Essen. Die Bezeichnung 'Süßspeise' lehnt sich hier an der französischen Zuordnung "Mets doux".


Zu SUPPE/GEBUNDEN


Zu TEIGWARE/GEFUELLT: Tortellini, Cannelloni, usw., jedoch ohne Lasagne und Teigtasche


Zu TEIGWARE/NUDEL: außer Spätzle und Spaghetti


Zu TEIGWARE/TEIGTASCHE: Ravioli und Verwandete


Zu TEIGWARE/SPAETZLE: auch Knöpfli und Verwandte


Zu WEICHTIER, SALZWASSER gehören z.B. Austern, Miesmuschel, Krake, Jakobsmuschel, Kalmar, Tintenfisch, Seeigel, Meeresschnecke (Strandschnecke, Seeohr/Abalone)


Zu WEICHTIER, SUESSWASSER gehören z.B. ... Landschnecke (obwohl sie nicht ins Wasser leben, irgendwo muß man die unterbringen !)


Zu KRUSTENTIER, SALZWASSER gehören z.B. Hummer, Languste, Krabbe, Meerwasserkrevette.


Zu KRUSTENTIER, SUESSWASSER gehören z.B. Flußkrebs, Sumpfkrebs, Süßwasserkrevette


Alle eben aufgeführten sekundären Kategorien sind in der Kategorientabelle aufzunehmen.


3.- die weiteren sekundären Kategorien werden so gewählt, dass dadurch die Hauptmerkmale des Gerichtes gekennzeichnet werden. Nur die wichtigsten dieser Kategorien sollten in der Kategorientabelle aufgenommen werden, um diese nicht zu stark aufzublähen.


Wo die geographische Herkunft eines Rezeptes klar und von Bedeutung ist, wird die Landesbezeichnung als letzte Kategorie aufgenommen.


Ich hoffe, daß hiermit etwas klarer geworden ist, wie die Kategoriennamen entstehen.


Zu erwähnen ist noch, dass mit MM80x maximal 150 Kategorien in die Standard-Kategorientabelle aufgenommen werden können.


Noch einmal BETONT: diese Standard-Kategorientabelle ist eine Grundtabelle und ist eigentlich vor allem gedacht, um die Arbeit beim Eingeben von Kategorien im Mealmaster zu erleichtern: die Kategorien müssen dann nicht jedesmal eingetippt werden, sondern können aus der Tabelle abgegriffen werden.



Top



[b&s Rezept]




Druckformat: Meal Master


Auszug aus:


******* MEAL-MASTER - FREQUENTLY ASKED QUESTIONS *******

******* Teil 1, Frage 2 *******


Zusammengestellt von : Rene Gagnaux


MMFAQ-Frage 2


*Was bedeuten Abkürzungen wie tb, ts, usw. ?*


Hier eine Zusammenstellung von Ulli Fetzer, etwas ergänzt:


MM Einh

Bedeutung

MM Einh

Bedeutung

x  per serving

pro Rezept

c  cup

Tasse = ca. 250 ml

sm small

klein

pt pint

ca. 1/2 Liter

md medium

mittel

qt quart

ca. 1 Liter

lg large

groß

ga gallon

ca. 4 Liter

cn can

Dose

oz ounce

ca. 30 g

pk package

Packung

lb pound

ca. 450 g

pn pinch

Prise

ml milliliter

ccm

dr drop

Tropfen

cb cubic cm

ccm

ds dash

Spur, Schuss

cl centiliter

10 ccm

ct carton

Karton

dl deciliter

0.1 Liter

bn bunch

Bund

l  liter

Liter

sl slice

Scheibe

mg milligram

Milligramm

ea each


cg centigram

1/100 Gramm

t  teaspoon

Teelöffel

dg decigram

1/10 Gramm

ts teaspoon

Teelöffel

kg kilogram

Kilogramm

T  tablespoon

Esslöffel

fl fluid ounce

30 ml

tb tablespoon

Esslöffel




Alle Mengenangaben sind skalierbar, bis auf solche mit der Einheit 'x':

diese werden bei einer Änderung der Portionen-Anzahl nicht abgeändert !


Die Einheit 'ea' ist überholt und sollte nicht mehr verwendet werden.

Die Angabe


      3 ea Eier


ist mit der empfohlenen Schreibweise


      3    Eier


identisch. Mengenangaben ohne Einheit - wie im obigen Beispiel - werden

bei einer Änderung der Anzahl der Portionen ebenfalls skaliert.


Die Einheiten 't' und 'T' sollten nicht verwendet werden: die Darstellung

mit 'ts' und 'tb' ist sicherer !



Top



[b&s Rezept]





Druckformat: BS-Internformat


#T1 Aal provencalische Art

#RU Fischgerichte, Meeresfrüchte

#AT Lothar

#D  29.01.96

#ZT 1 kg Aal

#ZT Zitronensaft

#ZT Salz

#ZT Pfeffer

#ZT 5 EL Olivenöl

#ZT 2 Zwiebeln

#ZT 1 Knoblauchzehe

#ZT 1/8 l Weißwein (knapp)

#ZT 1 EL Sardellenpaste

#ZT 500 g Tomaten

#ZT 1 Bd. Petersilie

#ZB   Den Aal vorbereiten, in fingerlange Stücke schneiden, mit

#ZB Zitronensaft beträufeln und würzen. Öl in einem großen Topf erhitzen,

#ZB gewürfelte Zwiebeln und durchgepreßte Knoblauchzehe darin goldgelb

#ZB andünsten. Die Aalstücke darin rundum kurz anbraten. Wein und

#ZB Sardellenpaste verrühren und angießen. Tomaten häuten, halbieren,

#ZB zum Fisch geben und das Gericht auf kleiner Gasflamme dünsten.

#ZB Abschmecken und mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

#ZB 

#ZB   Beigaben: Kartoffeln, Blattsalat

#ZB 

#ZB   Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten

#ZB 

#ZB   Garzeit: ca. 20 Minuten

#ZB

#ST Fisch

#ST P4

#NI *

#NO Quelle: Erdgas Haushaltskalender 1996


Eine Übersicht finden Sie unter bei den B&S-Kennungen



Top



[b&s Rezept]



B&S-Rezept-Kennungen


Import-Kennungen des Rezeptprogramm B&S-Rezept für Windows



Kennung        Bezeichnung                                Länge bzw. Format


#T1                1. Titelzeile                                35 Zeichen

#T2                2. Titelzeile                                35 Zeichen

#D                Erfassungs-Änderungsdatum                TT.MM.JJJJ

#AT                Erfasser

#RU                Rubrik

#EL                Einleitung                                Text

#SC                Schrittbezeichnung                        für 4 Zutatenabschnitte

#ZT                Zutaten

#ZB                Zubereitungstext                        Text

#Z1                Zubereitungsabschnitt                (max 3)

#Z2                zugehörige Zubereitungszeit

#NI                Notizkennung                                (max 3)

#NO                zugehöriger Notiztext

#ST                Stichworte                                (max 20)

#B                Beginn der Zubereitung (falls nicht #ZB angegeben wurde)

#MA                Mengenangabe

#MB                Mengenbezeichnung

#BM                Bemerkung

#EW                Eiweiß

#FT                Fett

#KH                Kohlenhydrate

#KJ                kJoule

#KC                kcal

#BE                Broteinheiten


Die Beschränkungen des Formats gelten für die MS-DOS Version des Rezeptprogramms.



Top



[b&s Rezept]



Systemtechnisches


•        Datenbanktabellen

•        B&S-Ini-Datei



Top



[b&s Rezept]



Datenbanktabellen


Im Folgenden eine Übersicht der verwendeten Datenbanktabellen und Ihrer Strukturen:


Table Name:

REZEINH

Table Name:

REZIMAGE

Table Name:

REZKNOTI

Table Name:

REZKOPF

Table Name:

REZMASSE

Table Name:

REZNOTIZ

Table Name:

REZQUELL

Table Name:

REZRUBRI

Table Name:

REZSCHLW

Table Name:

REZSTICH

Table Name:

REZSTIND

Table Name:

REZSTOPW

Table Name:

REZZUBER

Table Name:

REZZUSAT

Table Name:

REZZUTAT





Top



[b&s Rezept]



Table Name:

REZEINH


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

Abschnitt

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

ZutatenPosition

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

Menge

ALPHA(10)

NULL

No

No

Einheit

ALPHA(10)

NULL

No

No

Zutatenbeschreibung

ALPHA(80)

NULL

No

No

Einkaufsliste

LOGICAL

NULL

No

No




Table Name:

REZIMAGE


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

RezeptBild

GRAPHIC

NULL

No

No




Table Name:

REZKNOTI


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

Kennung

ALPHA(3)

NULL

Yes

No




Table Name:

REZKOPF


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

Titel

ALPHA(80)

NULL

No

No

UnterTitel

ALPHA(80)

NULL

No

No

Version

ALPHA(1)

NULL

No

No

Rubrik

ALPHA(60)

NULL

No

No

Erfasser

ALPHA(40)

NULL

No

No

ErfassungsDatum

DATE

NULL

No

No

AenderungsDatum

DATE

NULL

No

No

Mengenanzahl

ALPHA(6)

NULL

No

No

Mengenbezeichnung

ALPHA(60)

NULL

No

No

Bemerkung

ALPHA(60)

NULL

No

No

Eiweiss

SHORT

NULL

No

No

Fett

SHORT

NULL

No

No

Kohlenhydrate

SHORT

NULL

No

No

KJ

SHORT

NULL

No

No

Kcal

SHORT

NULL

No

No

BE

SHORT

NULL

No

No

Information

MEMO

NULL

No

No



Top



[b&s Rezept]



Table Name:

REZMASSE


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

MassEinheitDeutsch

ALPHA(20)

NULL

Yes

No

MassEinheitMM

ALPHA(2)

NULL

No

No

MassEinheitLegende

ALPHA(25)

NULL

No

No

MassEinheitDeutschNorm

ALPHA(20)

NULL

No

No




Table Name:

REZNOTIZ


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

Kennung

ALPHA(3)

NULL

Yes

No

Position

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

Notiz

ALPHA(80)

NULL

No

No




Table Name:

REZQUELL


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Position

AUTOINCREMENT

NULL

Yes

No

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

No

No

Quelleintrag

ALPHA(80)

NULL

No

No




Table Name:

REZRUBRI


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Rubrikbezeichnung

ALPHA(60)

NULL

Yes

No




Table Name:

REZSCHLW


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Schlagwort

ALPHA(20)

NULL

Yes

No



Top



[b&s Rezept]



Table Name:

REZSTICH


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

Stichwort

ALPHA(20)

NULL

Yes

Yes




Table Name:

REZSTIND


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Art

ALPHA(1)

NULL

Yes

No

SuchStichwort

ALPHA(20)

NULL

Yes

No

FolgeKZ

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

BelegteNummern

NUMBER

NULL

No

No

NummernPuffer

ALPHA(200)

NULL

No

No




Table Name:

REZSTOPW


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Stopwort

ALPHA(20)

NULL

Yes

No




Table Name:

REZZUBER


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

ZubereitungsBeschreibung

MEMO

NULL

No

No




Table Name:

REZZUSAT


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

ZusatzPosition

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

ZusatzText1

ALPHA(60)

NULL

No

No

ZusatzText2

ALPHA(60)

NULL

No

No




Table Name:

REZZUTAT


Name

Datatype

Null Option

PK

FK

Satznummer

LONG INTEGER

NULL

Yes

Yes

Abschnitt

LONG INTEGER

NULL

Yes

No

AbschnittsBezeichnung

ALPHA(80)

NULL

No

No




Top



[b&s Rezept]



B&S-INI-Datei


Die Datei B&S-REZ.INI im Windows-Verzeichnis beinhaltet einige aktuelle Programmeinstellungen, wie z.B. aktuell eingestellte Datenbank / Drucker / Zustandsparameter einzelner Bildschirmfenster.


[Desktop]

AktuelleDB = 1


[Drucker]

Format=1

Ziel=3


[ZustandsParameter]

RezinformierenLeft=184

RezinformierenTop=104

InfoUnitFormLeft=225

InfoUnitFormTop=225

ImportDir=D:\IMP-NEWS

RezimportLeft=383

RezimportTop=228

FormTabPflegLeft=3

FormTabPflegTop=173

RezerffLeft=17

RezerffTop=176

MainFormLeft=2

MainFormTop=87


[DatenBanken]

Beispiel=d:\rezeptprogramme\bsrezept\Beispiel\

Lothar=d:\rezeptprogramme\bsrezept\Lothar\

Netz=d:\rezeptprogramme\bsrezept\netrez\



Top