Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Ananas, Infos&Tipps

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Ananas, Infos&Tipps
Kategorien: Ananas, Aufbau, Info
     Menge: 1 Text
 
                  Ananas
 
=================================RE===================================
                  D'Chuchi, 2/1993  
                  -- Vermittelt von R.G
 
===============================Que====================================
 
Nana menat, köstliche Frucht, nannten die Eingeborenen auf Guadeloupe
die Ananas...
 Anlässlich seiner zweiten Weltreise vor genau 500 Jahren lernte
Christoph Columbus als erster Europäer die Ananas kennen. Schon bald
einmal wurde die Frucht in allen tropischen und subtropischen Ländern,
die die Schiffe der Seefahrer erreichten, angebaut. Die Ananas wächst
nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, auf Bäumen, sondern sie ist
die Frucht einer buschigen Dauerpflanze.
Jede Ananasstaude bildet nur eine Frucht.
 Saison: Ganzjährig.
 Einkaufstips: Kriterium für die Reife einer Ananas ist nicht ihre
Schalenfarbe, welche je nach Sorte unterschiedlich - auch grünlich -
sein kann. Markantestes Erkennungszeichen für die Reife ist der Duft:
Je reifer eine Frucht ist, desto intensiver duftet sie. Man sollte
deshalb eine Ananas immer beschnuppern.
 Vorbereitung: Schopf und Stielansatz abschneiden. Dann die Frucht in
daumendicke Scheiben schneiden, die leicht verholzte Mitte
herausstechen und den Rand abschneiden. Oder aber die Ananas der Länge
nach in Viertel oder Achtel teilen, die harte Fruchtachse wegschneiden,
dann mit dem scharfen Messer das Fruchtfleisch von der Schale lösen.
 Verwendung: Als Frischfrucht, für Desserts, Gebäck, Bowlen und Säfte,
aber auch für pikante Gerichte wie Salate, Toasts, Fleisch- und
Reißpezialitäten.
 Besonderes: Ananas enthält Bromelin, ein eiweißspaltendes Enzym,
welches verdauungsfördernd wirkt. Sein Nachteil: Es reagiert auch mit
Milchprodukten, Eiern und vor allem mit Gelatine. Speisen mit diesen
Zutaten verflüssigen sich wieder, wenn sie mit frischer Ananas in
Berührung kommen. Durch Erhitzen verliert das Enzym jedoch seine
Wirkung; deshalb evtl. Dosenfrüchte verwenden.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum