Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Tandoori-Hähnchen mit Papaya-Chutney und Gemüse

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Tandoori-Hähnchen mit Papaya-Chutney und Gemüse
Kategorien: Geflügel, Huhn
     Menge: 4 Personen
 
==========================Tandoori-===================================
      4           Hähnchenbrustfilets
      4     Essl. Tandooripaste (aus dem Glas)
      4     Essl. Joghurt
                  Salz, Pfeffer
 
===========================Papaya-====================================
      1     groß. Papaya
      1           Chilischote
      1           Zwiebel, fein gewürfelt
    100       ml  Orangensaft
      1     Essl. weißen Zucker
                  Salz, Pfeffer
 
================================Re====================================
      2   Tassen  Reis
                  (nach Geschmack kann man 
                  -- Basmati- oder Jasminreis 
                  -- nehmen)
      3   Tassen  Wasser
                  etwas Salz
 
===============================Que====================================
 
Tandoori-Hähnchen: Die Hähnchenbrustfilets von der Silberhaut befreien
und aus Tandooripaste und Joghurt eine Marinade anrühren. Das Fleisch
damit über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Die Marinade abstreifen
und das Fleisch in einer Pfanne anbraten und bei schwacher Hitze ruhen
lassen. Vor dem Anrichten mit etwas Tandooripaste bestreichen, dann wie
gewohnt mit Salz und Pfeffer würzen.
 Papaya-Chutney: Die Papaya schälen und in feine Würfel schneiden. Dann
die Würfel mit der Zwiebel und dem Chili in etwas Olivenöl anschwitzen.
Den Zucker kurz mit karamellisieren lassen und mit dem Orangensaft
ablöschen. Dann alles einkochen und würzen.
 Reis: Den Reis im Salzwasser ohne Deckel aufkochen lassen. Später den
Deckel auf den Topf legen und auf ganz kleiner Flamme ziehen lassen bis
kein Wasser mehr im Topf ist. Der Reis sollte dann weichgekocht sein.
Wie weich Sie ihn kochen lassen, kommt darauf an, ob Sie ihn lieber
bissfest oder ganz durch mögen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum