Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Schlesischer Hochzeitskuchen

1 Backblech (30 mal 40 Zentimeter)

Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 20 g Hefe (1/2 Würfel)
  • 200 ml lauwarme Milch, knapp
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • geriebene Zitronenschale

Quarkbelag:

  • 1 kg Schichtkäse
  • 3 Eier
  • 60 g Zucker
  • geriebene Zitronenschale
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Vanillezucker
  • Muskat
  • etwas Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 50 g in Rum eingeweichte Rosinen
  • 50 g Mandelstifte

Mohnmasse:

  • 125 g Mohn
  • 60 g Zucker
  • 250 ml Milch

Streusel:

  • 200 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 75 g Zucker
  • Vanillezucker

Bei diesem Rezept kommen gleich alle Kuchenklassiker zusammen, die man in Schlesien liebt. Die Basis ist Hefeteig, den man für eine Vielzahl von Kuchen, ob Apfel-, Zwetschgen- oder sonstige Obstkuchen, verwendet. Darauf kommt eine süße Quarkmasse, dazwischen Kleckse vom dort überaus geliebten Mohn und obenauf auch noch die beliebten Streusel - allemal einer Hochzeit würdig.

Das Mehl mit dem Zucker vermischen und in die Küchenmaschine füllen. Die Hefe mit der Hälfte der Milch auflösen und mit Schwung hineingießen. Zugedeckt zehn Minuten ruhen lassen. Dann die weiche Butter in Stückchen, das Ei, die Salzprise und geriebene Zitronenschale hinzufügen. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine kneten, bis ein weicher Teig entstanden ist. Dabei so viel von der restlichen Milch wie nötig hinzufügen, damit der Teig nicht mehr klebt. Aus der Rührschüssel nehmen, in eine mit Mehl bestäubte Schüssel umfüllen und zugedeckt an einem warmen Ort mindestens eine halbe Stunde, besser eine ganze Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit für die Mohnmasse den Mohn mahlen oder im Zerhacker zerkleinern. Wenn die Mohnmasse trocken bleibt, kann es helfen, schon jetzt Zucker hinzuzugeben und weiter zu hacken. Die Milch in einer Kasserolle aufkochen, Mohn und Zucker einrühren, quellen und abkühlen lassen.

Zwei Drittel des Teigs dünn ausrollen und eine mit Butter eingefettete Form oder ein mit Backpapier belegtes Backblech damit auskleiden. Mit einer Gabel mehrmals den Teig einstechen. Erneut unter einem Tuch gehen lassen, bis die übrigen Vorbereitungen erledigt sind.

Für den Quarkbelag den Schichtkäse bereits am Vorabend in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb füllen und im Kühlschrank abtropfen lassen.

Eiweiße steif schlagen. Eigelbe mit den Schneebesen des Handrührers cremig schlagen, dabei den Zucker hinzufügen. Sobald sich dieser aufgelöst hat, den Schichtkäse, Zitronenschale und -saft sowie die Gewürze, schließlich auch die abgetropften Rosinen und Mandelstifte einarbeiten. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Quarkmasse auf dem Hefeteig glatt verstreichen und darauf Kleckse von der Mohnmasse verteilen.

Den restlichen Hefeteig dünn ausrollen, am besten auf Backpapier. Mithilfe dieses Backpapiers vorsichtig über die Quark-Mohn-Fläche breiten. Das Papier abziehen und den Teig rundum mit dem Rand des Bodens zusammendrücken.

Zu guter Letzt Streusel herstellen: Dafür die Butter zimmerwarm werden lassen und mit dem Mehl, Zucker und Vanillezucker vermischen.

Mit den Fingern zu Streuseln verkneten und auf der noch feuchten Teigoberfläche gleichmäßig verteilen.

Den Hochzeitskuchen bei 180 Grad Celsius Heißluft (200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze) etwa 30 bis 35 Minuten backen.

In Tortenstücke (Springform) oder Quadrate (Blech) schneiden und möglichst noch ein wenig warm servieren.

Getränk: Kaffee oder Likör.

Stichworte: Hefeteig, Kuchen, Mohn, Schlesien
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum