Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Saure Sülze vom Schäufele

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Saure Sülze vom Schäufele
Kategorien: Fleisch, Schwein, Sülze
     Menge: 4 Personen
 
      1     Bund  Blattpetersilie, fein 
                  -- geschnitten
                  auf 1 l Brühe 8-10 Blatt 
                  -- Gelatine
      1           Thymianzweig
      1           Lorbeerblatt
      2           Knoblauchzehen, ungeschält
    200    Gramm  Knollensellerie, grob 
                  -- gewürfelt
      1           mittelgroße Zwiebel, 
                  -- geschält
    1.2     Kilo  mit Rotwein gepökelte und 
                  -- geräucherte Schweineschult
                  Salz, schwarzer Pfeffer aus 
                  -- der Mühle
    100       ml  Obstessig
 
===============================Que====================================
 
Die Schweineschulter (mit Rotwein gepökelte und geräucherte
Schweineschulter) am Vortag in einen großen Topf legen und mit kaltem
Wasser bedecken. Aufkochen, abschäumen, Zwiebel, Sellerie, ungeschälte
Knoblauchzehen zusammen mit Thymian und Lorbeerblatt in den Topf geben
und ungefähr 1,5 Stunden kochen bis die Schulter weich ist.
Anschließend das Fleisch in der Brühe abkühlen lassen.
Am nächsten Tag das Fleisch aus der Brühe nehmen, Schwarte, Fett,
Knochen und Sehnen entfernen und das Fleisch in daumennagelgroße Stücke
schneiden. In einer großen Schüssel Obstessig und die gehackte
Petersilie unter das Fleisch mischen, salzen und pfeffern.
Die Gelatineblätter (nehmen Sie pro Liter Brühe 8-10 Blätter Gelatine)
in kaltem Wasser einweichen, etwas Brühe abnehmen, erhitzen und die gut
ausgedrückten Gelatineblätter darin auflösen. Mit kalter Brühe
verrühren, abkühlen lassen und unter das abgeschmeckte Fleisch rühren.
Mindestens 3, besser 6 Stunden oder über Nacht mit Frischhaltefolie
abgedeckt, kalt stellen. Die Terrine vor dem Servieren stürzen und in
Stücke schneiden.
Tipp: Am besten probieren Sie am ersten Tag schon einmal die Brühe.
Sollte sie zu schwach sein, salzen Sie nach, sollte sie zu salzig sein,
verdünnen Sie mit Wasser. Später ist es sehr schwierig, die Brühe
nachzusalzen. Perfekte Beilage zur Sülze sind Bratkartoffeln, ein Salat
vom rohem Spargel mit Senf und Radieschen und frisch geriebenem
Meerrettich.
:Zusatz         : 
:               : Zubereitungszeit (in Min.):
:               : 60
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum