Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

La Ribollita - Toskanische Bohnensuppe

6-8 PERSONEN

für das Garen der Bohnen

  • 250 g getrocknete Cannellini-Bohnen
  • 1 Zwiebel, geviertelt
  • 1 klein. Stange Sellerie, in Stücke
  • geschnitten frische Zweige Salbei, Rosmarin und
  • Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen, in Scheiben

für die Suppe

  • 5 EL natives Olivenöl extra
  • 1 Gemüsezwiebel (große milde Zwiebel),
  • in Scheiben geschnitten
  • 1/2 TL zerstoßene getrocknete Chilis, evtl. mehr
  • Salz
  • 2 reife, frische Tomaten,
  • enthäutet, entkernt und grob gehackt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 Kartoffeln, in kleine Würfel geschnitten
  • 2 Möhren, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 klein. Stange Lauch, in kleine Stücke geschnitten
  • 3 Stangen Staudensellerie, in kleine Stücke geschnitten
  • 250 g Cavolo nero, in schmale Streifen geschnitten,
  • ersatzweise Grünkohl oder Wirsing
  • 200 g Wirsing, in schmale Streifen geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten
  • 3-4 frische Zweige Thymian
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

als Beigabe zum Servieren

  • 1-2 Gemüsezwiebeln
  • 6-8 Scheib. Toskanabrot oder
  • anderes weißes Landbrot
  • 2 Knoblauchzehen, halbiert
  • 2 EL natives Olivenöl extra

Die folgende Zubereitung von 'La Ribollita' zeigten mir meine Nachbarn im Chianti. Sollten Sie keinen 'cavolo nero' bekommen können, ersetzen Sie Ihn durch die gleiche Menge Grünkohl oder Wirsing. Der Name 'La Ribollita' bedeutet 'die Aufgewärmte', Bereiten Sie die Suppe also am besten einen Tag im Voraus zu, damit sich der Geschmack und die Aromen voll entfalten können.

Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen, dann abtropfen lassen und kalt abbrausen.

Die Bohnen mit allen Zutaten für das Garen der Bohnen in einen großen Topf mit schwerem Boden geben und 5 cm hoch mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen, mit einem Schaumlöffel den Schaum abnehmen und zugedeckt bei niedriger Temperatur etwa 1/2 Stunden köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind.

Alle Bohnen mit einem Schaumlöffel aus der Kochflüssigkeit nehmen. Drei Viertel der Bohnen mit einer Gemüsepresse (grobe Lochscheibe) in eine Schüssel pressen oder mit Hilfe einer Küchenmaschine pürieren. Die restlichen Bohnen ganz lassen. Die Kochflüssigkeit durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und alle Rückstände im Sieb wegwerfen.

Das Olivenöl in den Topf gießen, in dem die Bohnen gegart worden sind. Die Zwiebeln und Chilis hinzufügen. Eine Prise Salz darüber streuen. Etwa 10 Minuten bei niedriger bis mittlerer Temperatur unter häufigem Rühren anschwitzen, dann die Tomaten und das Tomatenmark hinzufügen und die Zutaten weitere 2-3 Minuten garen. Schließlich das Bohnenpüree dazu füllen. Das Püree einige Minuten ständig rühren, damit es die Aromen der restlichen Zutaten aufnimmt. Dann die restlichen Gemüse, den Knoblauch und den Thymian hinzufügen.

Die Kochflüssigkeit der Bohnen abmessen, mit Wasser auf 1,5 l ergänzen und in den Topf zum Püree gießen. Salzen und die Suppe erneut zum Kochen bringen. Bei niedriger Temperatur etwa 1 Stunde köcheln lassen. Die Suppe pfeffern und abschmecken. Im Topf auf Raumtemperatur abkühlen lassen und bis zum nächsten Tag kalt stellen.

Vor dem Servieren den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Die ganzen Bohnen in die Suppe geben. Die Zwiebeln sehr fein schneiden und in einer dünnen Schicht über die Suppe streuen. Den Topf für etwa 45-60 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen, bis die Zwiebeln weich und goldgelb sind.

Das Brot mit den halbierten Knoblauchzehen einreiben und unter dem Grill toasten. In Suppentellern verteilen, die Suppe darüber schöpfen und mit etwas Öl beträufeln. Die Ribollita heiß servieren.

Stichworte: Suppe
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum