Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Kalbsleber klassisch und Crostini mit Zucchini-Pürée

MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZEPT-WEB 1.0)
 
     Title: Kalbsleber klassisch und Crostini mit Zucchini-Pürée
Categories: Fleischgerichte, Innereien
     Yield: 2 Personen
 
      2 sl Kalbsleber ā 180 g
      2 tb Butter
      2 tb Mehl
      1 tb Butterschmalz oder Öl 
           -(evtl. mehr)
           Meersalz
           Pfeffer
 
MMMMM-------------------------Beil------------------------------------
      1    Zwiebel
      1 tb Butter
           Salz
           etwas Zucker
           Pfeffer
      2    glatte Petersilie
      2    Salbeiblätter
      4 sl magerer Speck
      1    Apfel
 
Es muss eine sehr schöne Kalbsleber sein, von heller
rotbräunlicher Farbe und zarter, aber fester Konsistenz. Die
Scheiben sollten nicht zu groß sein und 1,5 - 2 Zentimeter dick.
 In einer beschichteten Pfanne erhitzt man die Butter. Man
bestäubt die Leberscheiben ganz leicht mit Mehl, legt sie in die
heiße Butter und gibt noch einen El Butterschmalz oder Öl
dazu.
 Die Leber hebt man mit der Gabel an, damit das Fett darunter
läuft und so schön gleichmäßig brät, nur zwei
Minuten ungefähr. Bitte wenden (eventuell noch etwas Fett
nachgeben) und die gebratene Seite mit Meersalz und Pfeffer aus der
Mühle würzen.
 Ist auch die zweite Seite gebraten, legt man die Leber auf
Küchenpapier. Danach lässt man sie noch für ein bis zwei
Minuten bei offener Backofentür im heißen Ofen durchziehen.
Vor dem Servieren auch die zweite Seite würzen: Besonders
schön ist es, wenn man die weißen Meersalzkörnchen
sieht, und auch der Pfeffer braucht nicht zu fein gemahlen zu sein.
 Beilage: Als Beilage schneidet man eine schöne Zwiebel ganz fein
und lässt sie in einer Pfanne mit etwas Butter brutzeln - mit
etwas Salz, einem Hauch Zucker und etwas Pfeffer.
 Dazu gibt man einen TL fein gehackte Petersilie und zwei
Salbeiblättchen, fein geschnitten. Nebenbei lässt man unterm
Grill für jede Leber zwei hauchdünne Scheiben mageren Speck
ganz kross braten und presst sie dann zwischen zwei Blatt
Küchenpapier. Um sich nicht die Finger zu verbrennen, nimmt man
ein Tuch in die Hand.
 So gibt's den Rauchgeschmack, ohne dass es zu fett wird. Man richtet
die Leber auf heißen Tellern an, gibt die Zwiebel , den
zerbröselten Speck, und etwas gehackte Petersilie darauf. Den
Apfel schneidet man in feine Scheibchen und gibt ihn ebenfalls auf den
Teller. Dazu passen Kartoffel- oder Erbsenpürée.
:Stichworte     : Innerei, Kalb, Leber
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
MMMMM
 
Legende:
 tb: EL
 sl: Scheibe

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum