Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

CHOUCROUTE GARNIE AUS DEM ELSASS

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: CHOUCROUTE GARNIE AUS DEM ELSASS
Kategorien: Elsass, Fleisch, Gemüse, Kohl, Sauerkraut, Wurst
     Menge: 4 Personen
 
    1.5     Kilo  Sauerkraut
      2     Essl. Schmalz
      1           Zwiebeln
                  Nelken
    300       ml  trockener Weißwein
      2           Knoblauchzehen
    1/2     Bund  Thymian
      1           Lorbeerblatt
     20           Wacholderbeeren
    200       ml  Fleischbrühe
    750    Gramm  geräucherter Schweinebauch
      4           Kochwürste (evtl. mehr)
      1     Glas  Champagner, evtl. (evtl. 
                  -- mehr)
 
===============================Que====================================
 
Ich nehme das frische Sauerkraut, am liebsten natürlich elsässisches.
Man wäscht es ein oder zweimal in lauwarmem Wasser, je nach Salzgehalt
und Gärung. Dann drückt man es mit beiden Händen aus und lockert es
wieder mit den Fingern.
 In einem Eisentopf lasse ich nun das Schmalz zergehen und dünste darin
die Zwiebel an, die ich vorher geschält und mit Liebe fein geschnitten
habe. Wenn sie glasig ist, lege ich das Sauerkraut darauf, gebe die
Nelken dazu und rühre einmal gut um. Dann gieße ich den trockenen
Weißwein an. Die Knoblauchzehen, ein bisschen frischen Thymian und ein
Lorbeerblatt tue ich in ein Gazetüchlein, schnüre es gut zu und lege es
aufs Sauerkraut. Außerdem gebe ich eine Handvoll Wacholderbeeren
darüber. Die lassen sich gut mitessen. Nun noch ein Glas Fleischbrühe
oder notfalls Wasser dazugeben.
 Den geräucherten Schweinebauch aufs Sauerkraut legen, Deckel darauf
und bei kleiner Hitze etwa anderthalb Stunden köcheln lassen. Ich
finde, es wird sogar noch besser, wenn ich den ganzen Topf in den
heißen Backofen schiebe, und zwar bei 160 Grad (Umluft 140 Grad, Gas
Stufe 2). Ich nehme ein bis zwei Kochwürste pro Person. Diese werden in
65 Grad heißem Wasser pochiert. So bleiben sie prall und saftig. Wasser
aufkochen, den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und die Würste für
etwa 20 Minuten reinlegen. Voilà!  Wenn es mal ganz luxuriös sein soll,
wird das Sauerkraut auf einer großen Platte auf den Tisch gestellt und
vor den Gästen mit einem ordentlichen Schuss Champagner übergossen. Das
sprudelt schön, schmeckt und ist ein toller Effekt. Dazu ein Glas
Riesling - und das Leben ist schön!
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum