Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Beerenstarke Windbeutel mit Quark-Sahne-Füllung

12 Windbeutel

für Brandteig

  • 1/4 l Wasser
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 4-5 Eier
  • 1 TL Weinstein-Backpulver

Für die Füllung:

  • 500 g Magerquark
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pkg. Sahnesteif
  • 4 EL Rohrohrzucker
  • 1 unbeh. Zitrone, Schale von
  • (am besten mit einem Zestenreißer machen)
  • 2 TL Vanillezucker
  • 250 g Früchte der Saison
  • (z.B. Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsiche, oder
  • Johannisbeeren - je nach Gusto)
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Frische Minzeblätter zum Dekorieren

Wasser, Butter und Salz in einen Kochtopf geben, Deckel schließen und alles kurz ankochen - vielleicht nur etwa drei Minuten. Kochstelle ausschalten und den Topf von der Platte nehmen.

Jetzt das Mehl dazugeben und zwar auf einmal - damit keine Klümpchen entstehen. Dann den Teig mit einem Lochlöffel zu einem glatten Teig verarbeiten. Kochtopf zurück auf die noch warme Platte stellen und den Teig so lange rühren und abbrennen, bis sich die Masse als Kloß vom Topf löst und sich am Topfboden eine weiße Teighaut gebildet hat. Jetzt den Topf von der Platte nehmen und in eine Rührschüssel geben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes ein Ei unter die heiße Masse rühren und den Teig abkühlen lassen.

In der Zeit ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Backofen auf 200 ° C vorheizen und die Füllung für die Windbeutel zubereiten: Die ausgewählten Früchte - z.B. Blau- und Himbeeren - waschen. Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Die unbehandelte Zitrone ebenfalls gut abwaschen und trocken reiben. Mit einem sogenannten 'Zestenreißer' feine Fäden, sprich Zesten, von der Zitronenschale ziehen. Quark mit Zucker und Zitronenzesten glattrühren. Die Sahne und die Früchte unter die Quarkmasse heben.

Zurück zum Teig für die Windbeutel: Die übrigen Eier eines nach dem anderen unter den Teig rühren. Werden die Eier auf einmal dazugegeben, wird der Teig nichts. Daher nach jedem verrührten bzw. nach dem vierten Ei den Teig kontrollieren: Glänzt er und reißt so vom Knethaken, dass lange Teigspitzen hängen bleiben, ist kein weiteres Ei mehr nötig. Anschließend das Backpulver unterrühren.

Jetzt werden Windbeutel draus: Den Teig mit zwei Teelöffeln oder einem Spritzbeutel in genügend großem Abstand in 12 Teilhäufchen auf das Backblech setzen, denn der Brandteig geht beim Backen stark auf. 30 bis 40 Minuten backen und währenddessen die Backofentür nicht öffnen: Denn wenn die Kruste noch nicht fest ist, fällt das Gebäck zusammen! Nach dem Backen ein Deckelchen aus den noch warmen Windbeuteln schneiden und den warmen Wind entweichen lassen - am besten mit einer Schere, denn das Gebäck ist sehr empfindlich. Mit einem Messer würden die Beutel zerdrückt.

Die untere Hälfte der Windbeutel mit der Quarkmasse füllen, Deckel drauf und mit Puderzucker bestäuben. Auf einem Tellerchen servieren, mit den restlichen Beeren und ein wenig frischer Minze dekorieren.

Stichworte: Beere, Brandteig, Gebäck, Windbeutel
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum