Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Brombeeren

Brombeeren Weltweit gibt es mehr als 1000 Arten von Brombeeren. Allein in Europa sind rund 100 bekannt. Durch Kreuzungen aus Brombeeren und Himbeeren entstanden und entstehen immer wieder neue Sorten. Brombeeren blühen von Mai bis August und tragen ihre Früchte von Juli bis zu den ersten Frösten Früchte. Auf dem Markt sind sie vor allem im August erhältlich. Brombeeren werden von Hand gepflückt. Ältere Sorten haben oft mit Dornen besetzte Zweige, neuere Sorten nicht. Wie Himbeeren wachsen Brombeeren an einem zapfenförmigen Fruchtboden, der sich bei der Reife - im Gegensatz zu den Himbeeren - nicht leicht löst. Die Früchte wild wachsender Brombeeren sind kleiner als die der Kultursorten, besitzen aber ein intensiveres Aroma. Sammelzeit der wild wachsenden Arten ist von Juli bis September.

Historisches Die Bezeichnung Brombeere (auch Schwarzbeere oder Kratzbeere) leitet sich ab vom altdeutschen Wort für Dornbeere (bramo-beri). Bei archäologischen Funden hat man erkannt, dass Brombeeren bereits in der Jungsteinzeit von Menschen gegessen wurden.

Inhaltstoffe Brombeeren enthalten Fruchtsäuren, Fruchtzucker, mehrere Mineralstoffe, B-Vitamine und Vitamin C. Unter den B-Vitaminen ist der Folsäuregehalt bei Beerenfrüchten höher als bei anderen Obstarten, ebenso wie der Magnesium- und Eisengehalt. Speziell bei Brombeeren ist der Carotingehalt (Pro-Vitamin A) höher als bei den anderen heimischen Beerenfrüchten. Beerenfrüchte enthalten den sekundären Pflanzenstoff Quercetin, der möglicherweise das Risiko senkt, an Herz und Kreislauf zu erkranken. Zudem sind Brombeeren in der Naturheilkunde wegen ihrer harntreibenden und Zucker senkenden Wirkung geschätzt. Sie sind gut für Diabetiker geeignet.

Einkauf Brombeeren sollten schwarz und leicht glänzend sein. Nur voll ausgereifte Früchte erreichen den hohen Gehalt an wertvollen Inhaltstoffen und das einmalige Aroma. Vielerorts wachsen Brombeeren wild an Weg- und Waldrändern und können dort selbst gepflückt werden. Die Früchte sind zwar klein und die Sträucher dornig, das Aroma ist aber köstlich.

Lagerung und Verarbeitung Je kürzer die Lagerung, desto besser. Die Früchte erst unmittelbar vor Verwendung vorsichtig in stehendem, kalten Wasser waschen, anschließend den Kelch entfernen und gegebenenfalls etwas zuckern.

Stichworte: Beere, Brombeere, Information
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum