Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Zwiebel-Weißweinbrot mit Schinkenwürfeln

Vorbereitung:

  • 250 g frische oder tiefgefrorene Zwiebelringe
  • 150 g geräucherte Schinkenwürfel
  • 200 ml Weißwein
  • 1 EL Butterschmalz (je nach Pfanne auch ggf. mehr)

Brotteig:

  • 400 g Weizenmehl, Type 550
  • 100 g Roggenmehl, Type 1150
  • 25 g Hefe
  • 10 g Salz
  • 50 g Sauerteig
  • 150 ml Weißwein
  • 150 ml Wasser

Vorbereitung: Die Zwiebelringe in Butterschmalz gut anbraten. Schinkenwürfel dazugeben und ebenfalls gut anbraten. Nun mit Weißwein ablöschen und bei kleiner Hitze köcheln, damit sich die Flüssigkeit reduziert. Das Ganze eine Nacht im Kühlschrank gut durchziehen lassen.

Brotteig: Wasser, Wein, Hefe und Sauerteig in die Knetschüssel geben, kurz umrühren. Nun Weizen- und Roggenmehl dazugeben, das Salz erst zum Schluss oben aufgeben. Alles etwa vier Minuten langsam verkneten, zum Schluss im Schnellgang vier Minuten auskneten. Den fertigen Teig auf die gemehlte Tischplatte geben und zu einem länglichen Teigstück formen.

Nach einer Reifezeit von etwa 20 bis 30 Minuten das Teigstück etwas flach drücken und mit dem Rollholz etwa 50 Zentimeter lang und etwa 36 Zentimeter breit ausrollen. Nun die durchgezogene Zwiebelmasse auf zwei Drittel des Teigstückes aufstreichen, also auf die Breite von 36 Zentimetern nur etwa 24 Zentimeter bestreichen, so dass ein Streifen von etwa 12 Zentimeter frei bleibt.

Tipp: Falls die Zwiebelmasse zu fest ist, etwas Weißwein und einen kleinen Schuss süße Sahne dazugeben, so dass alles gut streichfähig ist.

Nun das "freie", nicht mit Zwiebelmasse bestrichene Drittel bis zur Hälfte der 24 Zentimeter einschlagen und dann noch einmal auf die restlichen zwölf Zentimeter umschlagen. So entsteht ein dreilagiges, ungefähr 50 Zentimeter langes Teigstück. Dieses halbieren, so dass zwei ca. 25 Zentimeter lange Stücke vorliegen. Diese Stücke werden längs halbiert, so dass pro Teigstück zwei Stränge entstehen, die rechts und links übereinander zu einem Zopf geschlagen werden.

Die beiden Zwiebelzöpfe gut mit Mehl abstauben und auf ein gebuttertes Backblech oder Backpapier geben. Nach etwa 30 Minuten Reifezeit dann bei 230 Grad etwa 35 bis 40 Minuten knusprig ausbacken.

Weil die gefüllten Teigstücke durchgeschnitten und geflochten werden, wird die Zwiebelmasse an den Schnittstellen beim Backen knusprig braun und gibt dem Zwiebelbrot eine ganz besondere Note.

Stichworte: Brot, Herzhaft, Zwiebel
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum