Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Brischtner Gäissuppä (Uri)

MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZEPT-WEB 1.0)
 
     Title: Brischtner Gäissuppä (Uri)
Categories: Vorspeisen, Suppen
     Yield: 4 Portionen
 
    400 g  Frisches Ziegenfleisch
      2 l  Wasser
           Salz
    400 g  Verschiedene Gemüse  
           -Karotte, Lauch, Kabis  
           -Kohl, Sellerie
    100 g  Kartoffeln
     80 g  Reis
           Schnittlauch
 
Brischtner Gäissuppä: Gemüsesuppe mit Ziegenfleisch aus
Bristen.
 Die Urner Küche ist einfach, natürlich und
bodenständig. Die Grundlagen des Urnerischen Essens lassen sich
vor allem mit der Tatsache verknüpfen, dass der Urner
Viehzüchter war und Milchwirtschaft betrieb. Doch über den
Gatthard, Scheitelpunkt der romanischen und der germanischen Kultur,
floss viel südliche Eigenart in die Urner Küche: So
vermischen die Urner nach alter Site Reis, Mais, Teigwaren und auch
Kastanien mit den einheimischen Erzeugnissen zu originellen,
köstlichen Gerichten.
 Ziegen schlachtet man hauptsächlich im Herbst, und zwar in
großer Zahl, denn zum Überwintern werden fast nur die
trächtigen Tiere durchgefüttert. Zur Haltbarmachung des
Fleisches wird Ziegenfleisch auch eingesalzen und an der Luft
getrocknet oder sogar angeräuchert.
 Als absolute Spezialität in der Urner Küche gelten die
luftgetrockneten Ziegen- und Lammkeulen, besser unter dem Namen
"Gäisslitli" oder "Schaaflitli" bekannt.
 Ziegenfleisch wird allerdings in den Metzgereien sehr selten
angeboten. Für das folgende Rezept kann man daher auch Lammfleisch
nehmen.
 Das Ziegenfleisch wird in heißem Salzwasser aufs Feuer gestellt
und bei schwacher Hitze gekocht. Von Zeit zu Zeit muss es
abgeschäumt werden. Wenn das Fleisch gar ist, gibt man das nicht
zu fein geschnittene Gemüse, die Kartoffeln und zuletzt den Reis
hinzu.
 Wenn das Gemüse gar ist, nimmt man das Fleisch heraus, schneidet
es in kleine Streifen und gibt diese der Suppe wieder als Garnitur bei.
Abschmecken und mit frisch geschnittenem Schnittlauch servieren.
 Falls die Suppe als Hauptspeise aufgetragen werden sollte, dann
benötigt man pro Person 250 g Fleisch. Die Suppe wird allein
serviert, das Fleisch wird in Tranchen aufgeschnitten und mit
Salzkartoffeln aufgetischt.
:Stichworte     : Eintopf, Gemüse, Schweiz, Suppe, Ziege
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
MMMMM

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum