Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Weißer Mais

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Weißer Mais
Kategorien: Aufbau, Info
     Menge: 1 Text
 
                  Weißer Mais
 
=================================RE===================================
                  Notizen zusammengestellt  
                  -- von Rene Gagnaux
 
 
Sadza - Weißer Mais (Zimbabwe u. südliches Afrika)  H.-U.Stauffer,
L.Taddei, J.-Cl.Pulfer, Afrikanisch Kochen,Rio Verlag Zürich, 1994,
ISBN 3-907768-08-6  Weißer Mais ist Grundnahrungsmittel in Zimbabwe.
Das sehr fein gemahlene Maismehl - Mealie Meal - wird in großen
Portionen eingekauft oder in den zahlreichen Maismühlen von der eigenen
Ernte gemahlen. Dasselbe Gericht wird in anderen Länder im südlichen
Afrika gekocht: in Angola heißt es Pirao, in Tansania Ugali.
 http://www.plantacultura.org/de/herbar/nahuatl_mais.html  :
Verschiedene Maissorten : yayahuitl cintli - blauer (wörtl.
"schwarzer") Mais : chipahuac cintli - weißer Mais : chipahuac -
"mais-weiß" (im Gegensatz zu iztac - "salzweiß") : cincoztli - gelber
Mais : chichil cintli - roter Mais : popolon cintli - Mais mit
kugelförmigen Körnern : (für bestimmte Gerichte wie zB izquite) :
cacahuacintli - Pozole-Mais (sehr große Körner) : hühücintli - der
"alte" (hühue) Mais vom Vorjahr : (ab der Ernte des "heurigen" Mais) :
teocintli - "Urform" des Mais 
http://www.mission.ch/Mission/botswana.html  Der sehr dürreempfindliche
Paleche (weißer Mais) hat Sorghum als wichtigstes Getreide abgelöst.
 Brasilien: Milho para canjica (Weißer Mais)  Rheinthaler Maisbier 
Rheintaler Maisbier, das Spezialbier aus dem Rheintal Seit bald zehn
Jahren braut die Sonnenbräu AG in Rebstein das Rheintaler Maisbier, die
wohl bekannteste Bierspezialität der Ostschweiz. Das Spezielle an
diesem Bier ist die Verwendung von Ribelmehl. Der weiße Mais verleiht
dem Rheintaler Maisbier einen ganz besonders milden, feinen und leicht
süßlichen Geschmack. Jährlich werden mehr als 500'000 Flaschen dieses
Spezialbieres, abgefüllt in der charakteristischen grünen Relief-
Bügelverschlussflasche, verkauft. Ribel ist das Identitätsprodukt des
St. Galler Rheintals. Noch bis vor fünfzig Jahren war Ribel das
wichtigste Nahrungsmittel der Rheintaler.
 http://www.lietha.ch/html/produkte.html  Der weiße Mais stammt aus
Ungarn, der gelbe "Plata" Mais wird in Argentinien angebaut und reift
in der Sonne Südamerikas.
 LIETHA-Bramata grob und fein LIETHA-Polenta Maisbackmehl gelb
Maisbackmehl weiß fein Prättigauer Malunsmehl Ribelimehl gelb
Ribelimehl weiß Ribelimehl hiesig Essmaisgrieß weiß grob oder fein
Essmais gelb ganz gereinigt Essmais weiß ganz gereinigt  
http://www.clickfish.com/clickfish/guidearea/essenundtrinken/amerikani
ch/m exikanisch/maiz.html  In Mexiko ist Mais nicht gleich Mais. Auch
da gibt es Unterschiede, die uns meistens gar nicht bewusst sind.
Wissen Sie was "Maiz nixtamalisado" ist? Oder haben Sie schon vom
"weißen Mais" gehört?  Mais für Maistortillas:  Der normale gelbe Mais,
wie wir ihn hier kennen, hat in Mexiko fast keine Bedeutung. Dieser
normale Mais wird speziell behandelt. Die genaue Verarbeitung Ihnen zu
beschreiben würde zu weit gehen. Kurz erklärt aber: Der Mais wird in
einer Wasser-Kalklösung einige Tage lang getränkt, bis er sich durch
dessen Gärung zersetzt.
 Die so entstandene Flüssigkeit wird als "Tejuino" an Märkten als
Durstlöscher verkauft (schmeckt abscheulich bitter, ist aber
Geschmacksache).
 Der gegärte Mais wird getrocknet und zu Mehl verarbeitet. Dieses Mehl
dient zur Herstellung von Maistortillas - das original für Tacos.
Dieses Mehl können Sie im Fachhandel als Mais-Torillamehl kaufen.
 Der weiße Mais: Es handelt sich um eine spezielle Sorte, die größer
als die normale gelbe ist. Der weiße Mais hat einen harten Kern und
eine weiße Ummantelung. Dieser dient zur Herstellung von "Pozole"
(Maiseintopf). Es ist ein klassisches und beliebtes Rezept in Mexiko.
Exportiert wird diese Maissorte selten. Am ehesten finden Sie diesen
frisch im Fachhandel; leider ist er hier in Europa aber immer sehr
teuer.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum