Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

von Grütze Bis Mousse

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: von Grütze Bis Mousse
Kategorien: Dessert, Hobbythek, Sammelrezept, Süßspeise
     Menge: 1 Personen
 
                  Rote Grütze mit Konjacmehl
                  Leichtes Frucht - Mousse
                  Grundrezept Wackelpudding
                  Johannisbeerpudding
                  Vanillesauce
                  Fruchtsaucen mit Milch
 
 
Source: Wdr, Hobbytip 265 1997; erfasst von Thomas Emmler  Jetzt aber
weiter zu köstlichen Desserts. Was halten Sie von der "Roten Grütze",
die ohne Reue genossen werden kann. weil sie mit Konjacmehl als
zusätzlichem Ballaststoff zubereitet ist  Rote Grütze mit Konjacmehl  
- 150 gm Wasser oder Rotwein - 1 geh. Tl Konjacmehl - 250 gm frische
oder tiefgekühlte Beerenmischung - 50 gm Rosinen - 1 Prise Zimt - 1
Essl.
Fruchtsüsse Ht - 2 Essl. entweder Frusip's Cassis, oder Himbeere,
Aronia oder Kirsche  Wasser oder Rotwein aufkochen. Während des
Kochvorganges das Konjacmehl einstreuen, damit es nicht klumpt. Das
Konjacmehl lässt sich nicht in Fruchtsaft lösen. Etwa 5 - 10 Minuten im
heißen Wasser ziehen lassen, dann erst die restlichen Zutaten bis auf
die Frusip's zufügen. Alles einmal aufkochen lassen und zum Abkühlen in
eine Schüssel geben, dann erst Frusip`s unterrühren. Frusip's sollen
möglichst wenig erwärmt werden, damit der frische Geschmack erhalten
bleibt. Während des Abkühlens dickt die Rote Grütze an. Das Konjakmehl
gibt ihr genau die richtige Konsistenz. Für die Beerenmischung eignen
sich am besten Johannisbeeren, Brombeeren und Erdbeeren, auch Kirschen
passen gut dazu. Servieren können Sie die Grütze mit Vanille Sauce,
Schlagsahne, Vanille Joghurt, usw.
 Leichtes Frucht - Mousse   - 5 El Wasser - 2 geh. Tl Gelatine (12 gm)
- 400 ml Milch - 1 El Inulin 90 Ht  - 2 El Frusip's Zitrone/Limette
oder andere Sorten - 4 - 5 Tabletten Lightsüss oder - 2 El Fruchtsüsse
Ht - * Messl. Konjac-Konzentrat Ht  Die Herstellung ist wiederum recht
einfach. Geben Sie das Wasser und die Gelatine in einen Topf und lassen
Sie sie 5 Minuten quellen. Dann erwärmen Sie sie langsam unter leichtem
Rühren, bis die Gelatine aufgelöst ist. Das wird etwa bei 40 bis 50 °C
der Fall sein. Nehmen Sie dann den Topf vom Feuer und geben unter
Rühren die Milch hinzu, dann Inulin, die Frusip's, Lightsüss bzw.
Fruchtsüsse und zum Schluß das Konjac - Konzentrat. Das geht besonders
gut mit dem Mix - bzw. Pürierstab oder - wenn Sie es von Hand rühren
wollen -  mit dem Schneebesen. Schlagen Sie es längere Zeit auf,
stellen es ca. 15 Minuten kalt, danach noch einmal aufschlagen. Nach
einiger Zeit im Kühlschrank wird das sehr lockere, luftige Dessert fest
und ist verzehrbereit.
 Wenn Sie diese beiden Desserts - die Rote Grütze und das Fruchtmus -
schichtweise übereinandergießen, erhalten Sie eine besonders leckere
und für das Auge attraktive Nachspeise. Unter Umständen können Sie auch
noch etwas Vanillesauce darüber geben.
 Mit dem gleichen Rezept erhalten Sie auch eine tolle Schokoladenmousse
- dieses dann mit unseren Frusip's Schokolade zubereiten.
 Das folgende Dessert hat viele Fans, deren Herzen höher schlagen
werden, wenn Sie hören, dass Sie Ihre Lieblingsspeise jetzt in fast 30
verschiedenen Sorten geniessen können. Probieren sie es mal nach
unserem Rezept.
 Grundrezept Wackelpudding   - 500 ml Wasser - 3 - 4 Tl (15 - 20g)
Gelatine vom Schwein - 2 * El Frusip`s 1:40 oder - 4 El Frusip's 1:20 -
5 Tabl. Lightsüss Ht oder - 2 - 3 El Fruchtsüsse Ht - evtl.1 - 2 Tl
Oligofruct Ht  Empfehlenswerte Frusip's Sorten 1:40:  Zitrone/Limette
oder Orange, Mandarine, Pink Grapefruit, Bitter Lemon, Ginger Ale,
Aronia, Kirsche, Himbeere, Schwarze Johannisbeere, Guarana, Cola,
Kindercola. Empfehlenswerte Frusip's Sorten 1:20:  Blutorange
oderCranberry - Apfel, Rote Traube, Aprikose, Ananas, Guanabana,
Maracuja.
 Wenn Sie Oligofruct oder Ballastsüsse mit hineingeben, reichern Sie
Ihren Pudding zusätzlich auch noch mit Ballaststoffen an.
 Die Herstellung: Das Wasser aufkochen und vom Feuer ziehen, die
Gelatine mit dem Schneebesen einrühren, bis sie sich gelöst hat. Für
einen sturzfähigen Wackelpudding brauchen Sie 20 gm Gelatine. Dann
geben Sie Frusip`s zu und zum Schluß den Süßstoff oder die Fruchtsüsse.
Jedes andere Süssungsmittel können Sie ebenfalls verwenden. mit
Süßstoff erzielen Sie ein äusserst kalorienarmes Dessert, dass z.B.
auch für Diabetiker gut geeignet ist. Giessen Sie die Flüssigkeit in 3
- 4 Portionsschälchen und lassen diese abkühlen. Nach etwa 4  - 5
Stunden im Kühlschrank wird die Speise fest.
 Wenn Sie den Vorgang beschleunigen wollen, können Sie bereits die
Portionsschälchen vorkühlen.
 Dazu passt dann eine ebenfalls mit Süßstoff gesüsste Vanillesauce.
 Das Stürzen des Pudddings: lassen Sie den Pudding in Metall - oder
Kunststoff  - Förmchen erstarren, holen Sie diese aus dem Kühlschrank
und tauchen sie kurz in eine Schüssel mit warmem Wasser, damit die
Gelatine am Rand schmilzt und der Puddding sich aus der Form löst. Dann
stürzen Sie den Pudding auf einen geeigneten Teller.
 Wackelpudding mit Fruchtstückchen  Der Pudding wird nach dem gleichen
Rezept hergestellt, geben Sie zusätzlich Fruchtsückchen hinein, z.B.:1
- 2 El Rosinen, Apfel - , Erbeer - , Ananas - oder enthäutete
Orangenstückchen, Kirschen, Trauben, usw.
 Herstellung wie oben beschrieben. Stellen Sie 3 - 4 leere Schälchen *
Stunde in den Kühlschrank und geben dann in jedes Schälchen etwa 2 El
der abgekühlten Mischung. Drehen Sie das Gefäss so, dass die
Gelatinemasse an der kalten Wandung rundum erstarrt. Nochmal kurz
kaltstellen, dann die Fruchtstückchen verteilen und die restliche Masse
darauf gießen. Sie können sich diese Arbeit sparen und die Früchte
sofort mit hineingeben, dann sind sie nur nicht so gut verteilt,
sondern bleiben unten.
 Auch diesen Pudding sollten Sie mit einer passenden Sauce servieren.
 Tip: Sollte ein Teil des Puddings erstarren bevor Sie ihn in die
richtige Form gießen, dann können Sie ihn sogar wieder erwärmen, erneut
abkühlen und fest werden lassen.
 Johannisbeerpudding   - 500 ml Milch - 3 gestr. El (30 gm)Speisestärke
- * Tl Gummar Ht - 1 El Inulin 90 Ht oder Ballastsüsse - 3 Tl Frusip`s
Johannisbeere, Kirsche, usw. - 4 Tabl. Lightsüss Ht - evtl. 200 gm
frische Beeren  Dies wird ein Pudding, wie man ihn normalerweise nur
noch aus Fertigpackungen in Geschmacksrichtung Vanille und Schokolade
kocht. Bei unserem Rezept haben sie wieder sehr viele
Variationsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Frusip`s.
 Herstellung: Speisestärke, Gummar und Inulin oder Ballastsüsse trocken
miteinander vermischen, dann mit 6 El kalter Milch anrühren. Die
restliche Milch zum Kochen bringen, die Mischung mit dem Schneebesen
unterrühren und einmal aufkochen lassen. Dann den Topf vom Feuer ziehen
und Frusip`s zugeben.
Die Süßstofftabletten in 1 Tl kalter Milch auflösen und ebenfalls
unterrühren. Wenn Sie möchten, können Sie auch ein Eigelb hinzufügen.
Die Beeren auf 4 Schälchen verteilen. Den heißen Pudding darübergießen
und mit Beeren und frischen Minzeblättchen dekorieren. Nach Geschmack
können Sie auch bis zu 200 gm Schlagsahne unter den Pudding ziehen.
 Extratip: Wenn Sie nicht auf Ihr gewohntes Puddingpulver aus der Tüte
verzichten wollen, können Sie auch in einen solchen Pudding zusätzlich
Inulin und Frusip`s geben und auch einen Teil des Zuckers durch
Süßstoff, Zuckeraustauschstoffe oder Fruchtsüsse ersetzen.
 Vanillesauce   - 200 ml Milch - 1 - 2 El Frusip's Vanille - 2 - 3
Tabletten Lightsüss Ht - * Messl. Konjac - Konzentrat Ht  Diese Sauce
lässt sich ganz einfach kalt anrühren. Die Milch mit Frusip's in eine
Schüssel geben und nach Geschmack süssen. Sie können auch Zucker oder
Fruchtsüsse verwenden. Dann Konjac - Konzentrat einstreuen und entweder
mit dem Mix - bzw. Pürierstab oder mit dem Schneebesen schlagen, bis
alles gleichmäßig verrührt ist. Stellen Sie die Sauce * Stunde in den
Kühlschrank, sie dickt dann noch nach.
 Diese Sauce lässt sich mit den entsprechenden Frusip's beliebig
variieren als Schokoladen - , Marzipan - , Nougat - , oder
Cappucinosauce. In die Schokoladensauce geben Sie noch 1 Tl
Kakaopulver. 1 - 2 Tl Inulin 90 Ht oder Oligofruct Ht machen jede Sauce
ballaststoffreich und sahniger im Geschmack.
1 Esslöffel Rum oder Weinbrand verleiht jeder Dessertsauce den
besonderen Pfiff.
 Fruchtsaucen mit Milch  Mischen Sie zunächst gründlich Milch, Süßstoff
und Konjac - Konzentrat Ht und geben dann erst Frusip's hinzu, damit
die Milch nichtgerinnt. Gut geeignet sind die folgenden Frusip's:
Maracuja, Aprikose, Rote Traube, Aronia, usw.
 Mit Frusip's lassen sich aber auch tolle Eisvariationen selbst
herstellen, und zwar - ganz wichtig - mit und ohne Eismaschine. Dann
reicht ein Tiefkühlfach oder -schrank. Auch hier helfen unsere
Ballaststoffe wiederum, das Eis sehr locker zu machen, auch wenn es
ohne Eismaschine hergestellt wird.
 Die Frusip's sind bei der Eisherstellung unerlässlich, da durch die
Kälte des Eises die Reaktion der Geschmacks - Rezeptoren im
Mundbereich, verringert wird. Durch die Zugabe der Frusip' s wird
dieser Effekt ausgeglichen, sie geben den vollen Fruchtgeschmack. Unser
Eis ist wie auch die Desserts überwiegend gesund, kalorienarm und
enthält zum Teil Inulin 90 Ht als besonders gesunden Ballaststoff. Das
Inulin verstärkt darüberhinaus sogar den cremigen Geschmack. Die echten
Kalorienbomben unter den Eisrezepten haben wir entsprechend
gekennzeichnet.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum