Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Brasato (Kalbsbäggli)

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Brasato (Kalbsbäggli)
Kategorien: Fleisch, Italien
     Menge: 4 Person(en)
 
  1 1/5     Kilo  Kalbsbagge
           klein. Fleur de Sel und schwarzer  
                  -- Pfeffer aus der Mühle
           klein. Olivenöl
      1     Bund  Petersilie, italienisch
      2           Tomate; geviertelt
      4           Knoblauchzehen; in der  
                  -- Schale flach geklopft
      1           Fenchel; geviertelt
      1           Zwiebel; grob geschnitten
      2           Rüebli; grob geschnitten
      1           Sellerie-Stange
      1     Essl. Tomatenmark
      1           Rosmarin
      1           Thymian
      1           Salbei
      2           Lorbeerblätter
    250       ml  Rotwein
    250       ml  Kalbsfond
 
================================Sau===================================
 
===============================Que====================================
 
Kalbsbagge gut mit Fleur de Sel (Meersalz) und Pfeffer einreiben In der
Bratpfanne die Baggen mit Olivenöl schön anbraten, Fleisch in einen
Bratentopf geben.
Petersilie, italienisch, Tomate, geviertelt, Knoblauchzehen, in der
Schale flach geklopft Fleisch mit Peterli, Tomaten und Knoblauch
belegen. Fenchel, geviertelt, Zwiebel, grob geschnitten, Rüebli, grob
geschnitten, Sellerie-Stange mit Olivenöl im Bratensatz andünsten.
Tomatenmark beifügen, mitdünsten Rosmarin, Thymian, Salbei,
Lorbeerblätter dazugeben.
Mit einem Schuss Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Dies etwa
viermal wiederholen, bis der Wein aufgebraucht ist.
Mit Kalbsfond auffüllen und über die Kalbsbäggli im Bratentopf gießen.
Im auf 200 °C vorgeheizten Ofen ohne Deckel etwa 1.5 Stunden schmoren
lassen. Die Bäggli öfters drehen und die verdampfte Flüssigkeit laufend
mit ca. 1 dl Wasser ersetzen.
Sauce:  Für die Sauce den Bratensaft durch ein Sieb streichen und mit
Olivenöl verfeinern.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum