Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Thailändisches Garnelen-Curry

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Thailändisches Garnelen-Curry
Kategorien: Garnele, Kokos, Krustentier, P4, Thailand
     Menge: 4 Personen
 
   1000    Gramm  Rohe mittelgroße Garnelen
      1    klein. Zwiebel
      3           Knoblauchzehen
      4           Rote Chilischoten getrocknet
      4           Schwarze Pfefferkörner
      2     Essl. Zitronengras; gehackt
      1     Essl. Korianderwurzel; gehackt
      2           Unbehandelte Limonen; davon
      2     Teel. geriebene Limonenschale
      2     Teel. Kreuzkümmelsamen
      1     Teel. Paprika edelsüß
      1     Teel. Korianderpulver
      1     Teel. Salz
  2 1/2     Essl. Öl (1)
  1 1/2     Essl. Öl (2)
  2 1/2     Essl. Fischsauce
      1    Stück  getrockneter Galgant
      2           Kaffir-Zitronenblätter
    500       ml  Kokossahne
 
===============================Que====================================
 
Garnelen schälen, Schwanzstück am Körper lasssen. Darm entfernen.
Zwiebel grob hacken.
 Zwiebel, Knoblauch, Chilis, Pfefferkörner, Zitronengras,
Krianderwurzel, Limonenschale, Kreuzkümmel, Paprika, Korianderpulver,
Salz und Öl (1) im Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten.
 Öl (2) in einer Stielkasserolle erhitzen. Die Hälfte der Currypaste
hineingeben. Fischsauce, Galgant, Zitronenblätter und Kokossahne
dazugeben. Gründlich durchmischen.
 Garnelen dazugeben und ohne Deckel in ca. 15 Minuten gar köcheln
lassen, bis die Sauce sämig ist. mit Reis servieren.
 H I N W E I S ! : Wenn Sie wollen, können Sie bei diesem Gericht die
Köpfe an den Garnelen lassen - das gibt einen intensiveren Geschmack.
Restliche Currypaste in einem luftdichten Behälter zur weiteren
Verwendung aufbewahren - im Kühlschrank bis zu zwei Wochen, im
Gefrierfach bis zu zwei Monate. Nehmen Sie Sie für dieses Rezept
thailändische Fischsauce (Naam Plah). Sie ist heller als die
vietnamesische Nuoc Mam.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum