Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Tatar mit Bratkartoffeln (Martin Gehrlein)

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Tatar mit Bratkartoffeln (Martin Gehrlein)
Kategorien: Fleisch, Kartoffel
     Menge: 2 Servings
 
    300    Gramm  Kartoffeln, festkochend
    1/2           Kleine Zwiebel  geschält in 
                  -- Ringe geschn.
    1/2           Kleine Zwiebel  geschält 
                  -- fein gehackt
      3  Stängel  Petersilie
    300    Gramm  Rinderfilet
      1           Eigelb, sehr frisch
      1     Essl. Schalotten  geschält gehackt
      1     Teel. Cornichons  je nach Größe 
                  -- gehackt
      1     Teel. Kapern  gehackt
      1           Sardelle  fein gehackt
      2           Große Salatblätter
                  Cognac
                  Ketchup
                  Tabasco
                  Olivenöl
                  Salz
                  Pfeffer
 
=================================RE===================================
                  Martin Gehrlein  im ARD-
                  -- Buffet 04.04.2008
                  Vermittelt von R.Gagnaux
 
 
Die Kartoffeln in der Schale nicht ganz durch garen und abkühlen
lassen.
 Das Rinderfilet parieren und ganz fein schneiden [1]. Mit Eigelb,
gehackten Schalotten, Cornichons, Kapern, Sardelle und etwas von der
frisch gehackten Petersilie gut vermischen und mit wenig Ketchup, wenig
Tabasco, einem Schuss Cognac, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
Etwas durchziehen lassen.
 In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und
in einer Pfanne mit etwas Fett bei mittlerer Hitze anbraten, die
gehackten Zwiebeln zugeben und weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer
abschmecken. Zum Schluss etwas von der frisch gehackten Petersilie
untermischen.
 Das Tatar jeweils auf einem Salatblatt anrichten, mit den frisch
geschnittenen Zwiebelringen garnieren und den Kartoffeln dazu
servieren.
 [1] Dies geht besser wenn das Fleisch möglichst kalt ist, also gerade
aus dem Kühlschrank kommt. Zuerst in dünnen Scheiben, dann in feinen
Streifen und anschließend in feinen Würfeln schneiden.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum