Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Altwiener Apfelstrudel

12 Portionen

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl
  • 1 Prise(n) Salz
  • etwas Öl zum Bestreichen

Für die Füllung:

  • 60 g Rosinen
  • 1 EL Rum, nach Belieben
  • 40 g Butter
  • 80 g Semmelbrösel
  • 1.5 kg säuerliche Äpfel
  • (z. B. Boskop oder Gravensteiner)
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt gemahlener
  • etwas Mehl zum Ausrollen
  • 100 g Butter zum Bestreichen
  • 80 g fein gehackte Nüsse
  • (Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln)
  • 125 g Sahne saure
  • 4 EL Puderzucker

1. Das Mehl hügelartig auf eine Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Mulde drücken, das Ei hineinschlagen, das Öl und das Salz hinzufügen. Diese Masse von außen nach innen zu einem glatten Teig verkneten, dabei nach und nach etwa 4 El. Wasser zugeben, bis der Teig von mittelfester Konsistenz ist. Den Strudelteig mit dem Handballen etwa 15 Minuten durchkneten, bis er seidig glänzt. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und unter einer umgestülpten Schüssel etwa 30 Minuten ruhen lassen.

2. Inzwischen die Füllung vorbereiten. Die Rosinen waschen, trockentupfen, eventuell mit dem Rum beträufeln und zugedeckt beiseite stellen.

3. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel darin unter Rühren goldbraun braten und auskühlen lassen.

4. Die Äpfel schälen, von den Kerngehäusen befreien und in ganz dünne Scheibchen hobeln oder schneiden.

5. Den Zucker auf einem Teller mit dem Zimtpulver vermischen. Wenn die Äpfel sehr sauer sind, etwas mehr Zucker verwenden.

6. Auf einen Tisch ein großes Tuch legen und gleichmäßig mit Mehl bestreuen. Den Teig darauf so dünn wie möglich ausrollen. Dann den Strudelteig mit beiden bemehlten Handrücken vorsichtig anheben und langsam von der Mitte nach außen ziehen. Der Teig soll so durchsichtig sein, dass man eine darunter gelegte Zeitung lesen könnte. Die dicken Teigenden wegschneiden.

7. Die Butter für das Backblech und zum Bestreichen des Strudels in einer Pfanne zerlassen. Das Backblech dünn mit Butter bestreichen.

8. Die Semmelbrösel auf etwa 2/3 des Teigs streuen, dabei zusätzlich an beiden Seiten (den späteren Strudelenden) einen etwa 3 cm breiten Rand freilassen. Das freie Teigdrittel mit zerlassener Butter bestreichen. Die Apfelscheiben über den Bröseln verteilen. Den Zimtzucker, die geriebenen Nüsse und die Rosinen darüber streuen. Die saure Sahne darüber gießen. Die Seitenränder einschlagen, damit die Fülle nicht auslaufen kann. Das Tuch anheben und den Strudel zum freien Drittel hin einrollen.

9. Den Strudel mit der Nahtstelle nach unten, eventuell in U-Form, auf das gefettete Backblech gleiten lassen. Den Apfelstrudel mit zerlassener Butter bepinseln und im Backofen (Mitte) bei 200 ° in etwa 35 - 40 Minuten goldbraun backen. Den Strudel während der Backzeit etwa alle 10 Minuten mit zerlassener Butter bestreichen.

10. Den Apfelstrudel in 4 - 5 cm breite Stücke schneiden, mit dem Puderzucker bestreuen und am besten noch warm servieren.

Für Kinder ohne Rum zubereiten.

Schmeckt auch mit Birnen gut.

Zubereitungszeit 120 Minuten
1400 kJoule
Stichworte: Apfel, Kuchen, Mehl, Rosinen, Strudel, Süßspeise
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum