Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Spinatstrudel

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Spinatstrudel
Kategorien: P4, P6, Spinat, Strudel
     Menge: 4 Personen
 
    300    Gramm  Mehl, (Type 405)
    175       ml  lauwarmes Wasser,
      4     Essl. Olivenöl,
                  Salz,
                  Zucker,
      1     Kilo  Blattspinat,
      3           Schalotten,
      1     Teel. Butter,
    400    Gramm  Ricotta, (italienischer 
                  -- Frischkäse)
    100    Gramm  Parmesan, frisch geriebener
      4           Eigelb,
                  weißer Pfeffer aus der 
                  -- Mühle,
                  Muskat,
      1     Essl. Zitronensaft,
      2     Essl. Rosmarin,
     70    Gramm  Pinienkerne,
                  Mehl zum Ausrollen,
                  Backpapier,
 
===============================Que====================================
 
:Einleitung        : 
Strudel
Ob süss oder salzig; es gibt keine Verbindung zwischen Orient und
Okzident, die besser funktioniert und schmeckt.
   
Spinat, Frischkäse, Rosinen und Pinienkerne werden locker umhüllt,
Eigelb macht den Teig besonders knusprig.
   
Blatt oder Wurzel
Spinat gibt es rund ums Jahr. Im Frühjahr und Sommer besonders zart,
im Herbst und Winter von etwas gröberer Struktur. Man unterscheidet
Wurzel und Blattspinat. Der erste kommt in Form von Köpfen in den
Handel. Zum Putzen schneidet man die Blätter, die meist kraus und
kräftig sind, von den Stielen, auch die gelben Herzblättchen. Danach
gründlich waschen, denn diese Sorte ist häufig sehr sandig. Der feine
Blattspinat ist in einzelnen Blättern auf den Markt erhältlich. Er
braucht nur verlesen und gewaschen zu werden. Als Gewürze eignen
sich für beide Sorten Zwiebeln, Knoblauch, Muskat, Basilikum, Rosmarin,
Koriander, Minze, Oregano und Sardellenfilets. Italiener mögen ihn
schlicht, mit Butter und Parmesan. Sehr lecker schmeckt auch die
Kombination mit Tomaten, Pilzen, Nüssen.
Spinat enthält jede Menge Mineralstoffe und Vitamine, wirkt blutbildend
und ist gut für die Verdauung.
:Zubereitung       : 
1) Mehl durchsieben, in die Mitte Wasser, 3 El Olivenöl, eine Prise
Salz und Zucker geben, zu einem geschmeidigem Teig verkneten. Kugel
formen, mit restlichem Olivenöl bestreichen, in Klarsichtfolie wickeln
und eine Stunde ruhen lassen.
 2) Spinat waschen, verlesen, tropfnaß in einen Topf geben, bei
mittlerer Hitze zusammenfallen lassen. Ausdrücken und grob hacken.
Schalotten, abziehen, würfeln, in der erhitzten Butter glasig dünsten.
 3) Spinat, Ricotta, Schalotten, Parmesan und drei Eigelb verrühren.
Mit Pfeffer, Salz, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Rosinen und
Pinienkerne zufügen.
 4) Teig auswickeln, Olivenöl mit Küchenkrepp entfernen. Ein
Küchenhandtuch mit Mehl bestäuben und den Teig darauf so dünn wie
möglich ausrollen. Dann mit beiden Handrücken unter den Teig gehen und
vorsichtig auf eine Größe von 60 X 60 cm ausziehen.
 5) Backofen auf 200°C /Gas Stufe 3 vorheizen. Die Füllung so auf dem
Teig verteilen, dass rundherum ein 3 cm breiter Rand entsteht. Mit
Hilfe des Tuches aufrollen, die Seiten nach unten einschlagen.
 6) Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Strudel darauf legen,
mit dem restlichen Eigelb bestreichen und 45 Minuten backen.
 7) mit flüssiger Butter oder einer frischen Tomatensauce anrichten.
 Andere Füllungen Fertigen Strudelteig gibts in der Kühlbox des
Supermarktes und als "yufka" beim türkischen Händler. Auch
Tiefkühl-Blätterteig(normal oder Vollkorn) hilft, wenn es an Zeit
mangelt. Klassisch; Wiener Apfelstrudel. 150 g Semmelbrösel in 80 g
Butter goldgelb rösten und auf den ausgezogenen Teig geben. Darauf 1 kg
säuerliche Apfelspalten, 150 g Zucker, 1 El Vanillezucker, 1 Tl Zimt, 2
El Rum, 80 g Rosinen und 100 g Sauerrahm verteilen. 45 Minuten goldgelb
backen. Pikante Varianten; mit Sauerkraut und Blutwurst; Lauch und
Lammfilet; Paprika und Hackfleisch.
 Extra Tip: Blanchieren ist eine Kurzgarmethode, bei der das Gemüse für
wenige Sekunden oder Minuten in kochendes Wasser getaucht, mit einem
Schaumlöffel wieder herausgenommen und in Eiswasser abgeschreckt wird.
Das stabilisiert Farbe, Aroma, Wirkstoffe und Struktur.
Wurzelspinatblätter, die als Hülle für Füllungen dienen, blanchiert man
dreissig Sekunden. Blattspinat einfach nur tropfnass in den Topf geben.
:Zusatz         : 
:               : Zubereitung
:               : 55 Minuten
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum