Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Spinat-Bärlauchsuppe mit Tatar-Crostini u. Wachtelspiegelei

4 Portionen

Suppe:

  • 1 groß. Kartoffel
  • 1 Schalotte
  • 1 dl Weißwein
  • 5 dl Geflügelfond oder Gemüsefond
  • 2 dl Sahne
  • 50 g Butter
  • 1 Bd. Bärlauch
  • 120 g Spinat
  • 20 g Petersilie
  • Salz und Pfeffer adM
  • Olivenöl

Tatar-Crostini:

  • 4 Toastbrotscheiben, 3 mm dick
  • 100 g Rindertatar
  • 1 Eiklar
  • 1/2 geh. TL Kräuter, fein geschnitten
  • - (Rosmarin, Thymian,
  • - Basilikum)
  • Salz und Pfeffer adM
  • 4 Wachteleier
  • 4 Bauchspeckscheiben,
  • - geräuchert
  • 2 Bärlauchblätter

Die Kartoffel und die Schalotten würfeln und in etwas Butter anschwitzen, dann mit Weißwein ablöschen und mit Geflügelfond auffüllen. Nun um ein Drittel einkochen lassen, die Sahne zufügen und noch etwa zehn Minuten köcheln. Bärlauch, Spinat und Petersilie waschen, zufügen, kurz aufkochen und anschließend mit Butter im Mixer fein pürieren. Die Suppe durch ein feines Sieb passieren, dann mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

Für die Tatar-Crostini das Rindertatar mit Eiklar, den Kräutern, Salz und Pfeffer gut vermischen. Zwei Toastbrotscheiben mit dem Tatar etwa 4 Millimeter dick bestreichen, jeweils eine zweite Scheibe Toast auflegen und etwas andrücken. Die Rinde nach Belieben mit einem scharfen Messer akkurat abtrennen, die Brote längs halbieren und in heißem Olivenöl beidseitig goldbraun braten. Das Tatar muss in der Mitte rosé bleiben. Nebenbei in einer beschichteten Pfanne die Wachteleier mit dem Speck bei mittlerer Hitze braten.

Zum Anrichten die aufgeschäumte heiße Suppe in tiefe Teller verteilen, die Tatar-Brote in je zwei bis drei Stücke teilen und auf Spieße stecken. Diese in die Suppe geben und mit Wachtelspiegelei, Speck und fein geschnittenem Bärlauch servieren.

Tipps: - Die Suppe bekommt das feinste Aroma, wenn Sie den Geflügel-oder Gemüsefond selbst ziehen. Alternativ rät Dieter Müller zu Produkten aus dem Reformhaus, ohne Geschmacksverstärker.

- Die Crostini bereiten Sie am besten mit einem Kastenbrot vom Bäcker zu, das ist meist dichter und schmackhafter als abgepackte Ware. Das Brot lässt sich entsprechend dünn mit der Brotschneidemaschine schneiden. Lassen Sie es zuvor im Tiefkühlfach etwas anfrieren.

- Rindertatar können Sie aus Rind- oder Kalbfleisch aus der Hüfte auch selbst herstellen. Alternativ schlägt Dieter Müller etwas Fleischbrät vom Metzger vor.

Dieter Müllers Ostermenü 2008: Spinat-Bärlauchsuppe mit Tatar-Crostini und Wachtelspiegelei Gebratenes Zanderfilet auf Schnippelbohnen mit Traubensenfsauce, Safrankartoffeln und Gewürztomaten Gebrannte Mascarpone-Creme auf Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Stichworte: Bärlauch, Eierspeise, Feste, Gemüse, Gewürze, Ostern, Spinat, Suppe, Wachtelei
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum