Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Spargel à la chinoise mit Hähnchenbrust

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Spargel à la chinoise mit Hähnchenbrust
Kategorien: Geflügel, Gemüse, Huhn, Mai, P4, Spargel, Wok
     Menge: 4 Personen
 
    250    Gramm  Hähnchenbrust
      1     Teel. Speisestärke
      1     Essl. Sojasauce
      1     Teel. Sesamöl
    400    Gramm  Spargel (nach Belieben grün 
                  -- und weiß gemischt)
      1           Frühlingszwiebel
      1           walnussgroßes Stück 
                  -- Ingwerwurzel
      2           Knoblauchzehen
      2     Essl. neutrales Öl
      1     Essl. Sesamöl
                  Salz
                  Pfeffer
      1     Teel. Zucker
      1     Essl. Sojasauce
      2     Essl. Sherry oder Reiswein
      2     Essl. Gemüse- oder Hühnerbrühe
                  Koriandergrün
 
===============================Que====================================
 
Das Fleisch in zentimeterkleine Würfel schneiden, mit Stärke, Sojasauce
und Sesamöl einreiben und marinieren lassen. Den Spargel sorgsam
schälen, sehr schräg in Stücke schneiden. Die Köpfe beiseite sammeln,
sie haben eine kürzere Garzeit und kommen erst später in den Wok.
 Das Weiße der Frühlingszwiebel in feine, das Grün in etwa einen
Zentimeter breite Ringe schneiden. Den Ingwer dünn schälen, längs in
feine Scheiben, diese in Streifen schneiden. Den Knoblauch ebenso in
feine Stifte schneiden.
 Das Öl (beide Sorten gemischt) im Wok erhitzen, zuerst das Fleisch
darin pfannenrühren, dabei mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die
Spargelstücke sowie Ingwer, Knoblauch und Frühlingszwiebeln
nacheinander zufügen und mitbraten. Zwei Minuten pfannenrühren, dabei
mit Zucker würzen. Erst dann die Köpfe zufügen und nach einer weiteren
Minute schließlich Sojasauce, Sherry oder Reiswein und Brühe angießen,
einmal aufkochen, auf einer Platte anrichten und am besten üppig mit
Koriandergrün bestreut heiß servieren. Dazu duftiger, lockerer Reis.
 Getränk: Hierzu passt derselbe Wein wie zu den Rotbarben, aber auch
trockene, aromatische Rebsorten wie Scheurebe, Muskateller, Traminer
oder ein fruchtiger Riesling, etwa aus dem Ürziger Würzgarten (Mosel)
oder vom Rothenfels an der Nahe sind geeignete Begleiter. Wir haben
einen nicht zu mächtigen Gelben Muskateller Federspiel aus der Wachau
dazu sehr passend gefunden.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum