Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Blutorangeglace

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Blutorangeglace
Kategorien: Eis, Kalt, Orange, Süßspeise
     Menge: 4 Servings
 
    250       ml  Frischer Blutorangensaft  
                  -- von etwa
      4           Orangen
     50    Gramm  Zucker; (1)
     50    Gramm  Harte Amaretti
      4           Eigelb
     50    Gramm  Zucker; (2)
    350       ml  Rahm
      2   Beutel  Bourbon Vanillezucker
 
=================================RE===================================
                  Annemarie Wildeisens  
                  -- Kochen 01/02-2003
                  Vermittelt von R.Gagnaux
 
 
Die Blutorangen auspressen und die angegebene Saftmenge abmessen. Mit
dem Zucker (1) aufkochen und auf großem Feuer auf 150 ml (bei einer
Ausgangsmenge von 250 ml Saft) einkochen, dann vollständig auskühlen
lassen.
 Die Amaretti in einen Gefrierbeutel geben und grob zerbröckeln.
 Eigelb und Zucker (2) zu einer hellen, cremigen Masse aufschlagen. Die
Hälfte der Masse in eine zweite Schüssel geben.
 Den Rahm mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Hälfte des Rahms
und die Amaretti sorgfältig unter die erste Creme mischen. Den
Orangensaft in die zweite Creme rühren, dann erst den restlichen Rahm
unterziehen. Nun die Orangen- zur Amaretticreme geben und die Masse mit
einer Gabel sorgfältig mischen; es soll ein Streifenmuster entstehen.
Die Glace mindestens vier Stunden gefrieren lassen.
 Zum Servieren die Glace im Kühlschrank zuerst etwa zwanzig Minuten
antauen lassen, dann Kugeln abstechen und nach Belieben mit frischen
Orangen garnieren.
 Tipps  Die Glace bleibt gut verpackt im Tiefkühler zwei Wochen frisch.
 Blutorange - Bereits ab November sind die säuerlich-süßen 'Moro'-
Halbblutorangen im Angebot. Süß und fein schmecken die 'Taracco',
ebenfalls Halbblutorangen, deren Saft aber bereits etwas rötlicher ist.
Eine echte Vollblutorange mit tiefroter, fast bläulicher Schale ist die
dritte im Bunde, die 'Sanguinelli', deren Saft dunkelrot und deutlich
kräftiger und herber ausgeprägt ist als derjenige der 'Halbblute'.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum