Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Schweinerückensteak mit Auberginencreme

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Schweinerückensteak mit Auberginencreme
Kategorien: Brot, Fleisch, Gemüse, Kräuter, P4
     Menge: 4 Personen
 
      8           Schweinelachse roh (à 80 g)
                  Je 1 Paprikaschote (rot, 
                  -- gelb, grün)
    1/2           Zwiebel
      1           Frühlingszwiebel
      4     Essl. Rotweinessig
      4     Essl. Tomatenmark
      1           Aubergine
    1/8      Ltr. Gemüsebrühe
      4           Ciabattabrötchen
      3     Essl. Olivenöl
      1     Essl. Zucker
      1   Schale  Kresse
                  Salz
                  Pfeffer
 
===============================Que====================================
 
 (circa 40 Minuten)  Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden. Die
Paprikaschoten halbieren, entkernen, säubern und in Streifen schneiden.
Eine Hälfte der roten Paprika in Würfel zerteilen. Frühlingszwiebel
säubern, in Röllchen schneiden. Knoblauch schälen, fein würfeln und die
Kresse abschneiden.
 Aubergine mit Küchenkrepp gut abreiben, in Würfel schneiden und mit
den Paprikawürfeln in heißem Olivenöl kurz andünsten. Etwas anzuckern,
leicht ankaramellisieren und erkalten lassen. Tomatenmark und Knoblauch
in den Mixer geben, Rotweinessig, etwas Olivenöl zufügen und fein
pürieren. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
Zwiebeln, Frühlingszwiebeln in heißem Olivenöl glasig angehen* lassen.
Paprika zugeben, mit etwas Brühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Auf den Biss dünsten.
 Die Ciabattabrötchen in Scheiben schneiden und in heißem Olivenöl
beidseitig anrösten. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, in heißem
Olivenöl beidseitig auf den Punkt braten. Das Paprikagemüse als Bett
auf einem Teller anrichten, Rückensteaks darauf setzen, mit
Auberginencreme überziehen, mit Kresse bestreuen und das Brot mit
anlegen.
 (*= etwas andünsten, kurz anbraten - Bemerkung der Erfasserin des
Rezeptes)  
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum