Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Schöpsenschlegel wie Wild zubereitet

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Schöpsenschlegel wie Wild zubereitet
Kategorien: Einlegen, Einmachen, Hammel
     Menge: 1 Rezept
 
      1           Hammelkeule
                  Pfefferkörner
                  Pimentkörner; Neugewürz
      3           Gewürznelken; ohne Kopf
      5           Wacholderbeeren
      1           Zwiebel
      1           Möhre
      1           Zitronenschalenstück
    1/4      Ltr. Essig, mild
                  Salz
                  Speck
    120    Gramm  Butter
 
===============================Que====================================
 
Nachdem man den Schlegel ausgebeint, teilt man ihn der Größe der Gläser
entsprechend in Braten, welchen man wäscht, tüchtig klopft und zu
schöner Form rollt und bindet. Dann legt man sie in ein irdenes Gefäß,
gibt einige Pfeffer- und Neugewürzkörner, 3 Gewürznelken (ohne den
Köpfchen), etwa 5 Wacholderbeeren, eine in Scheiben geschnittene
Zwiebel, einige Scheiben gelbe Rüben und ein Stückchen Zitronenschale
dazu, gießt 1/4 Liter abgekochten milden Essig darüber, deckt das Gefäß
zu und lässt sie 8 Tage in dieser Marinade liegen, wendet sie aber
täglich. Nach dieser Zeit werden die Braten aus der Marinade genommen,
abgetrocknet, tüchtig mit Salz eingerieben und recht zierlich und dicht
gespickt. Dann legt man die Braten mit allen, worin sie gelegen, in
eine gut schließende Bratpfanne, begießt sie mit 12 dkg angebräunter
Butter und brät sie gut zugedeckt in der Bratröhre unter öfterem
Begießen gar. Dann wendet man die Braten und lässt sie noch einige
Minuten offen in der Röhre stehen, damit der Speck etwas anbrä unt.
Dann drückt man sie in die Fleischgläser; den Satz in der Pfanne kocht
man mit etwas Brühe los, gießt sie durchpassiert über das Fleisch und
sterilisiert 50 Minuten bei 100 Grad.
 Beim Gebrauch wird der Braten in Scheiben geschnitten, die Sauce wird
mit etwas Stärke oder Mehl aufgekocht, einige Löffel sauere Sahne
beigegeben und extra zum Braten gegeben. Man gibt Kartoffeln und auch
Kompott oder Salat dazu.
 Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung
sämtlicher :       Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel,
Wanderlehrerin, Aussig Erfasst: Sabine Becker, 23. Mai 2000
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum