Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

SALZGURKEN - SNAMENITIE "NESCHINSKIE" OGURTSCHIKI

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: SALZGURKEN - SNAMENITIE "NESCHINSKIE" OGURTSCHIKI
Kategorien: Dill, Einlegen, Gurke, Russland
     Menge: 1 Rezept
 
    100     Kilo  Gurken
  1 1/2     Kilo  Dill
    300    Gramm  Meerrettichwurzeln
    300    Gramm  Meerrettichblätter
     60    Gramm  Frische Chilischoten oder
     20    Gramm  Getrocknete
    500    Gramm  Petersilie, Kerbel,  
                  -- Estragon, Sellerieblä
    200    Gramm  Knoblauch
                  Kirsch-, Eichen-,  
                  -- Johannisbeerblätter
    600    Gramm  Salz für
     10      Ltr. Wasser
 
=======================ERFASST AM 1===================================
                  Micha Eppendorf  Quelle:  
                  -- Alla Sacharow
                  Russische Küche  Heyne
 
===============================Que====================================
 
Die Übersetzung des Titels: Salzgurken auf Neschin-Art  Salzgurken aus
kleinen, höchstens 14 cm langen Gurken bereiten. Man verwendet ein
Steingut- oder Holzgefäß (aus Eiche, Buche oder Linde), das sehr
gründlich gewaschen und kurz vor dem Einfüllen mit heißem Wasser
ausgespült werden muss. Boden und Wände mit Knoblauch einreiben oder
mit getrocknetem wilden Basilikum ausräuchern. Den Fassboden mit
Kirsch-, Eichen- und Johannisbeerblättern belegen und die Gurken
aufrecht (damit sie ihre Form behalten) einschichten. Jede Lage mit
Kräutern und Gewürzen bestreuen (Knoblauch und Meerrettichwurzel
zerkleinern).
Mit einer Holzscheibe belegen und mit einem Gewicht (z.B. einem Stein)
beschweren. Soviel Salzwasser darübergießen, dass es 3-4 cm über der
Holzscheibe steht. (Früher verwendete man frisches Quellwasser;
heutzutage kann man sich mit Mineralwasser ohne Kohlensäure behelfen).
Das Fass mit einem Tuch zudecken, 1-2 Tage bei Zimmertemperatur stehen
lassen und danach an einen kühlen Ort stellen. Man kann die Gärung
beschleunigen, wenn man 2-3 Scheiben dunkles Roggenbrot oder einige
Weißkohlblätter in das Fass legt.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum