Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Säxsche Gäsegeulschen midd Gombodd

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Säxsche Gäsegeulschen midd Gombodd
Kategorien: Quark, Sachsen, Süßspeise
     Menge: 6 Portionen
 
==========================Für die K===================================
   1000    Gramm  Kartoffeln
    1/2     Teel. Salz
    500    Gramm  Schichtkäse oder
                  mageren Quark
    100    Gramm  Rosinen
      4           Eier
      1     Essl. Zucker
 
===========================Zum Bes====================================
    125    Gramm  Zucker
      1     Essl. Zimt
 
============================Für's K===================================
    500    Gramm  saure Äppel oder Zwetschen
    1/8      Ltr. Meissner Landwein
    100    Gramm  Zucker
      1           unbehandelte Zitrone
    150    Gramm  bis 200 Gramm Mehl
      1     Essl. bis 2 Esslöffel Zitronensaft
 
===============================Que====================================
 
Am Vortag gekochte und abgepellte Kartoffeln müllern, fein reiben oder
quetschen, den Schichtkäse in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
Die Rosinen unter heißem Wasser abspülen, anschließend in einem
Schälchen mit heißem Wasser übergießen und stehen lassen, damit sie
eine pralle Haut und vollrund und saftig werden.
 Die Eier mit dem Salz, dem Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale
schaumig rühren, den Schichtkäse durch das Sieb zum Zuckerei drücken
und gut mischen. Anschließend die Kartoffeln dazugeben und gut mischen.
Soviel Mehl zum Teig sieben, dass der Teig nicht zu locker ist und gut
zusammenhält. Zum Schluss die gut abgetropften Rosinen einarbeiten.
 Nun mit feuchten Händen hühnereigroße Stücke der Käsemasse zu Kugeln
formen und gefühlvoll platt drücken. Die Keulchen im heißen
Butterschmalz auf beiden Seiten knusprig und appetitlich braun braten
und mit dem vorher vermischten Zimtzucker bestreuen. Die Quarkkeulchen
kann man auch einige Wochen einfrieren und bei Bedarf angetaut in
Butterschmalz erhitzen.
 Für das Kompott werden die Äppel geschält, geviertelt und vom
Kerngehäuse befreit. Anschließend die Apfelstücke in Spalten oder
Würfel schneiden. Die Zwetschen waschen, entkernen und halbieren. Das
Obst mit dem Wein, Zucker, und Zitronensaft im geschlossenen Topf zum
Kochen bringen und gar ziehen lassen. Das Kompott warm oder kalt zu den
Quarkkeulchen servieren.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum