Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Patata Tortilla Kartoffel-Tortillas mit Sardellen-Filets

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Patata Tortilla Kartoffel-Tortillas mit Sardellen-Filets
Kategorien: Auflauf, Baskenland, Kartoffeln
     Menge: 6 Pers.
 
============================== TORT===================================
  1 1/2     Kilo  Festkochende Kartoffeln
    200       ml  Olivenöl
     10           Eier
                  Salz
      2    mittl. Zwiebeln
 
=========================== SARDELL===================================
     36           Sardellen
                  Mehl zum Panieren
      4           Eier; bis 1/4 mehr
                  Olivenöl zum Frittieren
 
===============================Que====================================
 
Diese Tortilla hat nichts mit den dünnen, meist aus Maismehl
zubereiteten Fladen zu tun, die eine Grundlage der Ernährung in
Mittelund Südamerika bilden. Auf der iberischen Halbinsel ist die
Tortilla ein Omelett, das wie ein Kuchen in Stücke zerschnitten wird.
Sie kann vielfältig abgewandelt werden: beispielsweise mit kleinen
Paprika- und Tomatenwürfeln, frischen Kräutern, Lauch, Knoblauch.
Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und probieren Sie verschiedene
Kombinationen aus. Servieren Sie die Tortilla heiß oder auf
Zimmertemperatur abgekühlt als leichtes Sonntagsessen.
 Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Scheiben
abspülen und sorgfältig trocken tupfen. Mit dem Öl in eine große,
schwere Pfanne geben und auf kleiner Hitze etwa 10-15 Min. garen. In
einen Durchschlag geben. Das Öl auffangen. Die Kartoffeln mit den
geschlagenen und gesalzenen Eiern vermengen. Geben Sie etwas von dem
aufgefangenen Öl in eine sehr große schwere Pfanne. Seien Sie aber
nicht zu sparsam mit dem Öl. Die Zwiebeln abziehen, fein hacken und
über kleiner Hitze glasig schwitzen. Erhöhen Sie die Temperatur und
geben Sie Eier und Kartoffeln dazu. Braten Sie die Tortilla auf kleiner
Hitze an, bis die Unterseite knusprig ist. Sie sollte sich vom
Pfannenboden lösen. Man deckt die Pfanne mit einem großen Teller oder
einer Platte ab und dreht sie vorsichtig um, so dass die Tortilla
darauf zu liegen kommt. Etwas von dem aufgefangenen Öl in die Pfanne
geben. Man lässt die Tortilla vom Teller vorsichtig zurück in die
Pfanne gleiten und brät auch diese Seite braun und knusprig. Das Ei
sollte i nnen gestockt, aber nicht trocken sein. Wie bereits
beschrieben auf einen Teller stürzen, in Stücke schneiden und mit den
Sardellen, evtl. auch baskischem Schafskäse, dem Idiazábal, servieren.
Während die Tortilla brät, bereitet man die Sardellen zu. Man schlitzt
die Sardellen auf der Bauchseite auf, zieht mit dem Kopf die Eingeweide
heraus und klappt die Sardellen schmetterlingsartig auf. Waschen,
sorgfältig trocken tupfen und in dem Mehl wenden. Überschüssiges Mehl
abschütteln. Die Eier leicht schlagen. Soviel Öl in eine große, schwere
und tiefe Pfanne gießen, dass es 1,5-2 cm hoch steht. Die Sardellen in
den Eiern wenden und in einzelnen Partien in dem heißen Öl goldbraun
braten.
 TIPP:  - Die Eier für ein Omelett oder für Rührei sollten ganz frisch
sein und nur leicht und kurz geschlagen werden.
 - Entscheidend für das Gelingen ist die richtige Pfanne. Aus welchem
Material sie auch immer hergestellt ist (jeder Koch hat da seine
eigenen Vorstellungen), sie darf nicht zu groß und nicht zu klein sein:
Ist sie zu groß, dann stockt das Ei zu schnell und wird hart, ist zu
klein, dann erhalten Sie ein Rührei.
 - Das Bratfett sollte heiß sein, wenn das Ei in die Pfanne gegeben
wird, damit es an der Unterseite gleich stockt und nicht ansetzt. So
wird es braun und bleibt innen trotzdem weich und feucht.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum