Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

ORIGINAL PICHELSTEINER MAHL de anno 1874"

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: ORIGINAL PICHELSTEINER MAHL de anno 1874"
Kategorien: Bayern, Eintopf, Fleisch, Gemüse
     Menge: 6 Portionen
 
    200    Gramm  Rindfleisch (Hochrippe)
    200    Gramm  Schweinefleisch (Halsstück)
    200    Gramm  Kalbfleisch
    400    Gramm  Gelbe Rüben; Möhren
    400    Gramm  Kartoffeln
    100    Gramm  Zwiebeln
    200    Gramm  Lauch
    150    Gramm  Petersilienwurzel und -grün
                  Salz
                  Kümmel
                  Majoran
                  Rinderbrühe; oder Kalbsbrühe
 
=======================ERFASST AM 3===================================
                  Petra Holzapfel Wolfgang 
                  -- Senn
                  Meine besten Rezepte aus 
                  -- der Zeitschrift "Schöner
                  Bayerischer Wald"
 
===============================Que====================================
 
Originaltext: Nimm dreyerlei Fleisch vom Schwein, Rind und Kalb dazu
Erdäpfel, gelbe Rüben Petersiell, Zwiebel und Porri.
Schneidt kleine Stückl davon, thu alles in ein Castroll, Salz und
Pfeffer nebst allerley Gewürz - langsam dämpfen, ein bissl Brüh
nachgissen.
So es marb ist ergiebt dieß eine kräftige gar köstlich schmeckende
Speiß.
 Im Klartext:  Das Fleisch wird in kleine Würfel geschnitten (ca. 2-3
cm). Die Zwiebeln werden geschält, halbiert und in Scheiben
geschnitten.
Kartoffeln, gelbe Rüben und Petersilienwurzeln schälen und waschen.
Die Kartoffeln werden in Würfel (etwa gleichgroß wie das Fleisch) und
die gelbe Rüben und Petersilienwurzeln in Scheiben geschnitten. Der
Lauch wird geputzt, gewaschen und in Ringe geschnitten.
 Nun wird ein großer Topf abwechselnd mit einer Schicht Fleisch und
einer Schicht Gemüse aufgefüllt. Bitte achten Sie aber darauf, dass die
letzte Schicht aus Gemüse besteht.
 Zwischen den einzelnen Schichten jeweils etwas Salz, Pfeffer,
zerriebener Majoran und Kümmel geben.
 Das Ganze wird nun mit der Brühe (kann aber auch Wasser sein)
aufgegossen, zum Kochen gebracht und zugedeckt bei schwacher bis
mäßiger Hitze gegart. Auf keinen Fall umrühren.
 Achten sie darauf, dass immer genügend Flüssigkeit im Topf ist.
 So das Fleisch mürbe ist, wird das Gericht in einer großen Schüssel
angerichtet und mit gehackter Petersilie bestreut und gleich serviert.
 Als Beilage eignet sich frisches, knuspriges Landbrot.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum