Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Original französische Zwiebelsuppe - Soupe ā l'oignon

4 Personen

ZUBEREITUNGSZEIT

  • - Eine Stunde
  • 600 g Braune Zwiebeln; in dünnen Scheiben
  • 150 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 2 1/2 l Hühnerbrühe; ersatzweise auch Wasser
  • Pfeffer & Salz
  • 200 g Weißbrot, Baguette oder Toast; in Scheiben
  • 250 g Käse: Gruyčre oder Emmentaler; gerieben
  • 4 Eigelb; zum Legieren evtl
  • 20 ml Madeira evtl

MATERIAL

  • Hoher Kochtopf; 5 Liter Inhalt
  • 4 Suppentassen

Im 18. Jahrhundert wurde Zwiebelsuppe als Imbiss für Händler, Kunden und Touristen in den Markthallen von Paris gereicht, galt durch die preiswerten Zutaten als Armeleute-Essen. Heute fehlt die deftige Suppe auf kaum einer mitteleuropäischen Speisekarte.

Butter in einem großen Topf auslassen und darin die Zwiebeln langsam 15 bis 20 Minuten garen bis sie eine goldbraune Farbe haben. Mehl darüber stäuben und ebenfalls bräunen lassen. Die Brühe zugeben, 15 Minuten köcheln lassen und mit Pfeffer & Salz abschmecken. Wer mag, kann zum Ende der Kochzeit noch Madeira hinzugeben. Sämiger wird die Suppe, wenn man sie mit Eigelb legiert: Hierfür gibt man eine Kelle Suppe in eine Schüssel und rührt in die nicht mehr kochende Flüssigkeit die Eigelbe hinein. Anschließend gibt man diese Mischung in die nicht mehr kochende Suppe; kocht die Suppe, würde das Eigelb gerinnen).

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen und die Weißbrotscheiben rösten bis sie leicht gebräunt sind. In vorgewärmte Suppentassen die Suppe füllen und obenauf die gerösteten Brotscheiben und darauf den geriebenen Käse geben. Im Ofen goldbraun überbacken und sofort servieren. Klassisches Geschirr für die Zwiebelsuppe ist die so genannte Löwenkopftasse "Tęte de Lion".

Stichworte: Frankreich, Suppe, Zwiebel
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum