Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Mulligatawny Suppe

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Mulligatawny Suppe
Kategorien: England, Geflügel, Hühnersuppe, Indien, P4, Suppe
     Menge: 1 Keine Angabe
 
      1           Suppenhuhn
      1           Zwiebel
      1     Bund  Suppengrün
      1           Lorbeerblatt
     40    Gramm  Butter
     75    Gramm  Räucherspeck
      4           Tomaten
     40    Gramm  Mehl
      1     Essl. Currypulver
    1/8      Ltr. Sahne
                  Salz
                  Cayennepfeffer
 
===============================Que====================================
 
 Die Geschichte dieser Spezialität ist eine Art Suppen Odysee. Die
Mulligatawny erblickte in Indien das Licht der Welt, und zwar als
schlichte Fleischbrühe.
Mulligatawny heisst deshalb auch nichts anderes als: Pfefferwasser.
 Die Engländer in Indien nahmen sich der Suppe an und machten eine
Hammelfleischsuppe mit Gemüsebeigabe daraus. Zugleich entwickelten sie
aber auch, weil Hammelgeschmack nicht jedermanns Sache ist, eine
Hühnerfleischversion, die sich beispielsweise in Australien viele
Freunde erwarb.
Die Hühner-Mulligatawny ist heute auch auf dem europäischen Kontinent
weit verbreitet - mit oder ohne Reis, Äpfel, Eier oder Zitronensaft.
Das folgende Rezept hält sich an eine in England und Australien
gleichermassen beliebte Fassung. Wer eine etwas leichtere Suppe
wünscht, verwendet einen Teil des Fleisches anderweitig.
 Zubereitung:  Suppenhuhn mit Salz, geviertelter Zwiebel, Suppengrün
und Lorbeerblatt in kaltem Wasser aufsetzen und bei mässiger Hitze
garen. Fleisch ablösen und in feines Streifen schneiden. Brühe durch
ein Sieb geben.
 Abgezogene und geachtelte Tomaten in heisser Butter mit dem
Räucherspeck schmoren, mit Mehl bestäuben, gut umrühren und Brühe
aufgiessen. 15 Minuten kochen, die Suppe mit Curry und Cayennepfeffer
abschmecken und mit Sahne verfeinern.
 mit gerösteten Weissbrotwürfel, und/oder auch mit Reis servieren.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum