Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Baumstarker Himbeerkuchen

für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 180 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 3 Eier
  • 80 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Vanille-Zucker
  • 10 cl Amaretto

für die Himbeercreme:

  • 9 Blatt Gelatine
  • 2 Pakete TK Himbeeren = 600 Gramm
  • 150 g Joghurt
  • 250 g Mascarpone
  • 60 g Zucker
  • 300 ml Sahne

außerdem:

  • Himbeerkonfitüre

Die Butter mit dem Zucker, Vanille-Zucker, Salz und Amaretto verrühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und dazurühren. Nun soviel Milch einrühren, dass ein sehr weicher Teig entsteht. Der Boden wird als Baumkuchen gebacken, was recht einfach geht. Nur, der Teig muss weich genug sein, damit man die neuen Schichten gut auf den gerade abgebackenen verteilen kann. Eine Springform mit Backpapier auslegen und nun ca. 4 El Teig auf dem Boden verstreichen, 3 Minuten unter dem Grill abbacken und dann die nächste Schicht auftragen und abbacken. Die neue Schicht muss etwas dunkel werden (nicht verbrennen ...) damit die typische Baumkuchenoptik entsteht. Den gesamten Teig auf die Art abbacken - bei mir sind 6 Schichten entstanden.

Den Kuchen nun abkühlen lassen und den Belag vorbereiten. Dazu die aufgetauten Himbeeren in ein enges Sieb geben und geduldig durch das Sieb streichen, bis man ca. 300 g kernlose Himbeermasse gewonnen hat. Diese dann mit der Mascarpone, dem Joghurt und dem Zucker verrühren. Die Gelatine einweichen, in wenig heißem Wasser oder Saft (rot!) auflösen und unterziehen. Ich hatte so lange nichts mit Gelatine gemacht, dass ich die Blätter in kaltem Wasser einweichte, in die Creme rührte und dann entsetzt die einzelnen Bröckchen wieder herausgefischt habe, die sich natürlich in der kalten Crème nicht auflösten ... der Kuchen gelang am Ende dennoch wunderbar ...

Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.

Nun den erkalteten Boden mit Himbeerkonfitüre bestreichen und einen Tortenring um den Kuchen legen.

Wer keinen Tortenring hat oder ihn nicht findet, kann den Boden auch wieder in die Backform stecken - allerdings wird die Creme an den Stellen, wo die Backform evtl. etwas verkratzt ist, lila - kann man aber unauffällig entfernen ...

Nun die Crème auf dem Kuchen verteilen und kühl stellen.

Ich stecke Kuchen, die gelieren sollen immer in die Kühltruhe und taue sie erst eine Stunde vor dem Verzehr wieder auf - insbesondere im Sommer.

Stichworte: Himbeere, Kuchen
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum