Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Baumnuss - Walnuss

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Baumnuss - Walnuss
Kategorien: Information, Nuss, Walnuss
     Menge: 1 Keine Angabe
 
===============================Que====================================
 
Der Nussbaum ist bezüglich Pflege ein nicht allzu anspruchsvoller Baum,
der unter günstigen Voraussetzungen einen rechten Ertrag abwirft, d.h.
bis zu 50 kg Trockennuss. Ihm behagt ein frostarmer, spätfrostfreier,
trockener, sonnenreicher Standort; ein humusreicher, lockerer, gut
durchlüfteter und ausreichend feuchter, aber nicht zu nasser Boden.
 Neben wertvollem Edelholz liefert der Nussbaum natürlich Nüsse. Aber
Nuss ist nicht gleich Nuss: Es gibt auch bei uns verschiedene Sorten.
Je nach Züchtung sind die Nüsse großfruchtig, dünn- oder glattschalig,
geschmacksintensiv usw. Bäume, die aus Sämlingen (Nüssen) gezogen
wurden, bescheren dem Besitzer bei der Ernte manche Überraschung. Weil
die Baumnuss zweigeschlechtig ist, also weibliche und männliche Blüten
auf demselben Baum wachsen, die aber nicht zur selben Zeit blühen, ist
der Baum auf Fremdbefruchtung angewiesen.
Und da die Pollen in der Luft von Nussbäumen der Umgebung stammen,
kennt man wohl den eigenen Baum, nicht aber den Pollenspender, der auf
die Qualität der Nüsse maßgeblichen Einfluss ausübt. Will man die
Nussqualität nicht dem Zufall überlassen, hält man sich veredelte
Nussbäume.
 Die Ernte findet im September und Oktober statt. Reif sind die Nüsse
dann, wenn sie sich von selbst oder beim Schütteln aus der äußeren
Hülle lösen und daraus herausfallen. Solange die Nüsse noch fest in der
grünen Hülle stecken, soll man sie nicht pflücken. Der Nusskern darin
trocknet nämlich nicht, er wird bloß schrumplig, unansehnlich und
ungenießbar.
 Werden Nüsse frisch, d.h. noch nicht getrocknet, gegessen, muss man
die den Nusskern umgebende gelbe Samenhaut entfernen, die etwas bitter
schmeckt.
 Baumnüsse sollte man nicht an der Sonne oder im Backofen trocknen, da
die Kerne schrumpfen, teils ranzig oder geschmacklos werden. Am besten
trocknet man sie auf einem Lattenrost in einem gut durchlüfteten Raum.
In sonnenreichen, trockenen Jahren dauert der Trocknungsprozess ca. 2
Wochen; war es während der Vegetationszeit nass, 3-6 Wochen. Beim
Trocknen gehen 40-60 % des Rohgewichts verloren.
 Bei unsachgemäßer Trocknung oder Lagerung kann sich Schimmelpilz
ansiedeln. Baumnüsse mit aflatoxinbildenden Pilzen kennt man in
Mitteleuropa nicht.
 Bei getrockneten geschälten Nüssen sollte man das auf der Verpackung
aufgedruckte Konsumationsdatum beachten. Man bewahrt die Baumnusskerne
mit Vorteil im Tiefkühler auf; sie können noch gefroren verwendet
werden.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum