Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Milchsaures Gemüse

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Milchsaures Gemüse
Kategorien: Eingemacht, Gemüse
     Menge: 1 Keine Angabe
 
======================Zutaten je 7====================================
                  Weißkohl
      2     Teel. Salz
      1     Essl. Wacholder,
      1     Essl. Kümmel
                  Rote Beete
      1     Teel. Salz
      2     Essl. Meerrettich (gerieben)
      3           Nelken,
      1           mittelgroße, gehackte 
                  -- Zwiebel,
      2     Essl. Zucker
                  Karotten,
      1     Teel. Salz,
      1           mittelgroße, gehackte 
                  -- Zwiebel,
      2           gehackte Knoblauchzehen
      1     Teel. Korianderkörner
                  Sellerie,
      1     Teel. Salz,
    250       ml  Wasser,
      3     Essl. Dill (zerzupft)
                  Bohnen,
      1     Teel. Salz,
      3     Essl. Bohnenkraut (zerzupft)
                  Kohlrabi,
      1     Teel. Salz,
      1     Essl. Koriander,
      1     Essl. Pfefferkörner,
      3           Lorbeerblätter
                  Rotkraut,
      2     Teel. Salz,
      2           Nelken,
      1     Essl. Kümmel,
      1     Essl. Zucker
                  Fenchel,
      1     Teel. Salz,
      1           mittelgroße, gehackte 
                  -- Zwiebel
 
===============================Que====================================
 
Vorbereitung: Kohlarten fein hobeln. Bohnen entspitzen, schräg in 2-3
cm lange Stücke schneiden. Knollengemüse schälen, fein raffeln.
Einsäuern: Eingesäuertes Gemüse bildet Milchsäure. Um den
Säuerungsprozess zu fördern, kann man dem Gemüse Molke beigeben,
keinesfalls Milch verwenden! Zuerst werden 1 l-Einmachgläser (mit
Schraubdeckel oder Gummiring mit Klammer) auf ihre Luftdichtheit
geprüft: Mit Wasser füllen und auf den Kopf stellen. Nur solche Gläser
verwenden, aus denen kein Wasser austritt. Die Gummiringe sollen neu
sein, die Klammern fest sitzen. Das einzusäuernde, sauber geputzte und
fein geschnittene oder gehobelte Gemüse wird mit dem Salz und den
Gewürzen in eine Schüssel gegeben und so lange gestampft (z.B. mit
einem Kartoffelstößel) bis Saft austritt. Nun spült man die ganz
sauberen Gläser mit einer Essig- Salz-Wasserlösung (1 El Essig, 1 El
Salz und 1 l Wasser) aus und schichtet das Gemüse ein. Nicht mehr als
700 g Gemüse für ein 1-Liter- Glas. Das Glas sollte höchstens zu 4/5
gefüllt werden. Der Saft muss das Gemüse bedecken. Evtl. mit gekochtem
Wasser oder Molke (Molke aus Molkepulver aus dem Reformhaus, falls
nicht frisch erhältlich) auffüllen. Sofort gut verschließen und eine
Woche lang an einem dunklen, warmen Ort stehen lassen. Evtl. zudecken.
Dann im Keller aufbewahren. Essbar nach 4 Wochen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum