Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Baseler Leckerli

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Baseler Leckerli
Kategorien: Basel, Gebäck, News, Schweiz, Weihnachten
     Menge: 1 Keine Angabe
 
========================Für zwei B====================================
    750    Gramm  Bienenhonig
    500    Gramm  Zucker
    375    Gramm  Mandeln
    875    Gramm  Mehl
      1     Teel. Hirschhornsalz
     75    Gramm  Orangeat
     75    Gramm  Zitronat
     30    Gramm  Zimt
      1    Prise  Nelken
      1           gestr. Tl. Muskat
    1/2    Stück  Saft und Schale einer 
                  -- Zitrone
                  (ungespritzt)
      2     Essl. Kirsch- oder 
                  -- Zwetschgensch
 
======================Zuckerglasur====================================
 
===============================Que====================================
 
  Vorbereitung:   Mandeln in 4 oder 5 lange Stifte schneiden, Orangeat
und Zitronat in 3 mm große Stücke schneiden.
  Honig und Zucker in einer Pfanne flüssig werden lassen, die Mandeln
ungeschält in lange Stifte schneiden und zu der Honigmasse geben (nicht
kochen lassen). Mehl mit dem Hirschhornsalz auf ein Backbrett sieben,
in der Mitte eine weite Vertiefung machen und darin Orangeat, Zitronat
(vorher auf 3 mm zerkleinern), die Gewürze, Zitronensaft und -schale,
Kirsch- oder Zwetschgenschnaps und schließlich die warme Honigmasse
zunächst mit wenig, dann mit dem restlichen Mehl mischen und verkneten.
Den Teig in zwei Teilen auf gefettetem und bemehltem Backblech etwa 1/2
cm dick auswellen.
  Bei mäßiger Hitze in etwa 15 Min. hellbraun backen, aus dem Ofen
nehmen und auf dem Blech warm mit einem scharfen Messer in kleine
Vierecke schneiden. Die Vierecke mit Zitronenglasur bepinseln, die
fertigen Leckerli vom Blech nehmen (Dies habe ich immer weggelassen).
  Zuckerglasur mit Zitrone (ungekocht):   Den gesiebten Puderzucker mit
Zitronensaft so lange rühren, bis eine dickflüssige Masse entsteht.
  Nachbereitung:   Warten bis die Kekse weich werden. Lagert man sie
mit einem halben Apfel, so geht es schneller. Wer zu Weihnachten sich
nicht die Zähne ausbeißen will, oder die Kekse erst langsam im Mund
aufweichen will, sollte gestern schon angefangen haben.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum