Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Marinierte gebratene Aitel (Döbel)

MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZEPT-WEB 1.0)
 
     Title: Marinierte gebratene Aitel (Döbel)
Categories: Fischgerichte, Meeresfrüchte
     Yield: 4 Servings
 
      3 md Aitel; auch Döbel, Dickkopf 
           -Alet, Mönne, Schuppfisch
           Leuciscus cephalus (lat.) 
           -chub (engl.) chevaine 
           -comune (frz.)
           cavedano (ital.) cacho 
           -(span.) filetiert; innere 
           -Bauchgräten entfernen,
           nicht enthäuten)
           Zitronensaft
           Salz
      2    Eier
           Mehl; zum Panieren
           Semmelbrösel; zum Panieren
           Öl; zum Braten
 
MMMMM-------------------------Mari------------------------------------
      3 tb Zucker
    1/2 l  Wasser
      1 tb Senfkörner
      1 ts Koriander
      6    Pimentkörner
      1 ts Schwarze Pfefferkörner
      2    Lorbeerblätter
      1 tb Salz
    1/4 l  Weißweinessig
      1 lg Zwiebel; in groben Scheiben
      1    Möhre; in Scheiben
 
Eine Marinade herstellen, dazu den Zucker sehr braun karamellisieren
lassen und mit dem Wasser ablöschen. Köcheln lassen, bis sich
der Karamell aufgelöst hat. Dazu die Gewürze und das Salz
geben und zum Kochen bringen, dann den Essig, die Zwiebel- und die
Möhrenscheiben zugeben. Jetzt nicht mehr kochen, da sonst die
Zwiebel zu weich wird und zuviel Süße abgibt.
 Gleichzeitig die Fischfilets salzen, säuern und mit Mehl, Ei und
Semmelbröseln panieren, dann in dem Öl ausbacken.
 Gebratenen Fisch und die Marinade möglichst heiß in ein
Steingutgefäss geben. Die Fische sollten gerade gut hineinpassen.
Den Fisch mit einer Untertasse o. ä. beschweren, es darf nichts
herausschauen.
 Die Fische in der Marinade 5-6 Tage bei Zimmertemperatur marinieren.
 Anmerkung: Das Rezept kann mit jedem anderen Fisch ebenfalls
zubereitet werden.
Süsswasser-Weißfische (Cypriniden) eignen sich aber
besonders, weil die Marinade ihre lästigen Fleischgräten
mürbe macht. Kleine Fische können ganz mariniert werden.
 Petra: Die Fische werden ziemlich fest durchs Marinieren. Panade
bleibt auch fest und weicht nicht auf.
:Stichworte     : Einlegen, Fisch, Marinade
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
MMMMM
 
Legende:
 tb: EL
 lg: groß
 md: mittl.
 ts: TL

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum