Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Makkaroni-Puten-Auflauf

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Makkaroni-Puten-Auflauf
Kategorien: Geflügelgerichte
     Menge: 4 Portionen
 
===============================Zuta===================================
    400    Gramm  Makkaroni
    165    Gramm  Pfifferlinge Dose, 
                  -- abgetropft
      1           Zwiebel gehackt
    500    Gramm  Putenfleisch Streifchen
                  Öl
                  Salz
                  Pfeffer, schwarz a.d.M.
                  Paprikapulver, edelsüß
    150    Gramm  TK-Gemüse nach Belieben
      2           Eier
    200       ml  Schlagsahne
    200    Gramm  Käse nach Belieben, gerieben
                  Fett für die Form
 
===============================Que====================================
 
Backofen rechtzeitig auf 180° vorheizen.
  Gemüse auftauen lassen.
 Nudeln in Salzwasser fast bissfest kochen. Abtropfen und abkühlen
lassen Putenstreifchen und Zwiebel im heißen Öl rundum braun anbraten.
Dabei mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Abkühlen lassen.
 Eier mit Sahne verquirlen. Auflaufform ausfetten.
 Pute, Pilze und Gemüse mischen. Hälfte der Nudeln in die Form
schichten, ein Drittels des Käses darüber streuen.
Mischung darauf verteilen und zweites Käsedrittel darüber streuen.
Restliche Nudeln darauf schichten und mit dem restlichen Käse
bestreuen. Eiersahne gleichmäßig darüber gießen.
 In die Mitte des Ofens stellen und bei 180° etwa 20-30 Minuten backen.
Eventuell bei abgeschaltetem Ofen noch 10 Minuten ruhen lassen
Anmerkungen (Tom): Da Nudeln, Putenfleisch und auch das Gemüse in den
Garzeiten variieren, lässt sich die Backzeit nicht genau festlegen. Ich
orientiere mich an der Bräunung des Auflaufes - lecker braun heißt:
Ofen abschalten. Eiersahne noch nicht ganz gestockt heißt: im Ofen noch
ruhen lassen.
 Wer das Gemüse nicht knackig-bissfest sondern weich gegart haben
möchte, sollte es vorgaren.
 Diese Zubereitung ist sehr mild - es kann nach Belieben mit Gewürzen
und Kräutern experimentiert werden.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum