Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Lodzer Sauermehlsuppe

4 Portion(en)s

Ansatz Für Suppe (Sauer

  • 100 g Weizenkleie oder
  • Roggenschrotmehl
  • 1 l Wasser

Suppe

  • 250 g Weißwurst
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Kartoffeln
  • 50 g Speck
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Lorbeeblatt

* Das Sauer für die Suppe vorher ansetzen: Das Mehl oder die Kleie in einen Steinguttopf schütten und mit Wasser übergießen. Das Gefäss mit Gaze abdecken und einige Tage an einem warmen Ort (etwa 25 grdC) aufbewahren. Eventuell mit etwas Sauerteig vom Bäcker nachhelfen.

* Die Wurst und die gewürfelten oder in Scheiben geschnittenen Kartoffeln mit kaltem Wasser übergießen, Pfeffer und Lorbeerblatt dazutun und auf starker Flamme kochen. Sind die Kartoffeln weich, das gründlich verrührte Sauer dazugießen. Die Suppe aufkochen und vom Feuer nehmen. Den gewürfelten Speck mit der gehackten Zwiebel auslassen und in die Suppe geben. mit Salz, Pfeffer und reichlich zerriebenem Knoblauch abschmecken. Die Wurst herausnehmen, in Scheiben schneiden und wieder der Suppe zugeben. Die Sauermehlsuppe sehr heiß servieren.

* Jede Region Polens hat eigene Rezepte für Sauermehlsuppen. Dieses stammt aus der Gegend von Lodz.

Aus: Alina Stradecka, Rezepte der polnischen Küche Interpreß Warszawa 1988, ISBN 3-7304-0158-0 Abgetippt von Bernhard Czmiel @ 2:2476/813.4 Kommentar von Bernhard Czmiel: [...] Sauermehlsuppe, bei uns zu Hause heißt sie eigentlich "Jur" (ausgesprochen wird das 'J' wie das 'G' in Genie). Meine Eltern und auch ich, stammen aus Oberschlesien und da war diese Suppe öfters auf dem Tisch. [...] Auch wird sie bie uns zu Hause etwas anders gemacht, als in dem Buch beschrieben. Der Ansatz, der eigentliche Jur, wurde nicht selbst angesetzt, den konnte man sich beim Fleischer oder einem Nachbarn holen, der speziell damit handelte. Auch heute beziehe ich den Jur von einem Fleischer. [...] Der Rest wird eigentlich, bis auf die Kartoffeln, genauso gehandhabt wie in dem Lodzer Rezept. Die Kartoffeln haben wir immer extra gekocht und dann die Suppe über die Kartoffeln gegossen. Die Wurst, die reingeschnitten wird, ist in der Regel eine würzige Knoblauchwurst. [...]

Stichworte: Eintopf, Fleisch, Kartoffel, Polen, Suppe

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum