Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Linsenkuchen in Joghurtsauce, Dahi Vada

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Linsenkuchen in Joghurtsauce, Dahi Vada
Kategorien: Hülsenfrucht, Indien, Joghurt, P6
     Menge: 1 Keine Angabe
 
    200    Gramm  Urid Dal; Uridlinsen
    350       ml  ;Wasser
      1     Teel. kreuzkümmelsamen
      1     Essl. Öl
      2           Frische Chilischoten
                  Salz
    1/4     Teel. Asafoetida
    300       ml  Öl; zum Fritieren
      3           Stengel Koriander
    600    Gramm  Joghurt; 3,5 - 10 %er
      1     Essl. Kokosraspel; ungesüsst
    1/4     Teel. Chilipulver
 
============================Nach Be===================================
                  Gurkenscheiben
                  Halbierte Zwiebelringe
                  Chilischoten
 
===============================Que====================================
 
 Urid Dal waschen, mit Wasser in eine Schüssel geben und über Nacht
einweichen.
 Kreuzkümmel in einer Pfanne in Öl kurz anrösten, beiseite stellen.
Chilischote waschen und vom Stielansatz befreien, die Hände nicht an
die Augen oder Schleimhäute bringen, das brennt wie Feuer!  Urid Dal,
Chilischoten, etwas Salz, Asafoetida und angerösteten Kreuzkümmel mit
zwei Esslöffel Einweichflüssigkeit in einem Mixer zu einem
dickflüssigen, feinen Brei pürieren, evtl. etwas mehr Wasser
hinzufügen.
 Öl in einer Karai oder einem Topf erhitzen, die Paste mit einem
Esslöffel portionsweise in das Öl geben und bei starker Hitze etwa fünf
Minuten darin fritieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann in
eine Schüssel geben.
 Koriander waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und fein
hacken. Joghurt, Kokosraspel, Chilipulver, drei Viertel vom Koriander
und Salz in eine Schüssel geben und gut mischen. Die Joghurtsauce über
das Gericht giessen, mit restlichem Koriander bestreuen und mindestens
eine Stunde kühl stellen. mit Tamarindenchutney und, nach Belieben,
einem Schälchen mit Gurkenscheiben, Zwiebel und Chilischote servieren.
 Info: Asafoetida ist ein aromatisches Harz aus den Wurzeln eines
Doldengewächses mit dem Namen Ferula asafoetida. Es hat ein intensives
Aroma und sollte sehr sparsam dosiert werden. Asafoetida wird auch als
Naturheilmittel gegen Blähungen, Magenkrämpfe und Bauchkoliken
verwendet.
Im Handel ist Asafoetida pulverisiert erhältlich. Ihr bekommt es im
Asienladen, auch unter dem Namen Stinkasant oder Hing.
 Zubereitung: ca. 40 Minuten + 12 Stunden einweichen  Pro Portion: ca.
210 kcal
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum