Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Lammbraten römisch

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Lammbraten römisch
Kategorien: Hauptgericht, Italien, Lamm
     Menge: 4 Portionen
 
    750    Gramm  Lammfleisch aus der Keule
      1     Teel. Ingwerpulver
      3     Essl. Schweineschmalz
    1/8      Ltr. Fleischbrühe, heiß
    1/8      Ltr. Weißwein
      3     Essl. Kräuteressig
                  Salz
                  Pfeffer, weiß
 
============================Für di====================================
      3           Anchovisfilets
      1           Zitrone, unbehandelt
    1/2     Bund  Petersilie
      1     Teel. Rosmarin, getrocknet
      1           Knoblauchzehe
      1     Essl. Speisestärke
 
===============================Que====================================
 
Lammfleisch abspülen und trockentupfen. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer
und dem Ingwerpulver einreiben. Schweineschmalz in einem Bräter
erhitzen. Das Fleisch darin rundherum anbraten, heiße Fleischbrühe,
Wein und Essig zugießen. Einmal aufkochen lassen und bei 220 ° C in den
vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene stellen. 50 - 60 Minuten
garen lassen, den Braten nach der halben Zeit wenden, eventuell etwas
Wasser angießen.
 Das Fleisch herausnehmen, in vier Portionen schneiden und warmstellen.
 Für die Soße die Anchovisfilets waschen und fein hacken. Den Saft der
Zitrone und die abgeriebene Schale einer halben Zitrone in den Bratfond
geben und loskochen. Petersilie waschen, trocknen und hacken. mit den
Anchovisfilets, dem Rosmarin und der geschälten in Salz zerdrückten
Knoblauchzehe in die Soße geben. mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Speisestärke mit wenig Wasser in einer Tasse glattrühren. Die Soße
damit binden und aufkochen lassen. Einige Minuten köcheln lassen, Soße
abseihen, über das Fleisch gießen und sofort servieren.
 Tip: Ich reduziere die Anchovismenge immer etwas, die Soße wird sonst
sehr intensiv, den Rosmarin gebe ich schon beim Aufgießen zu.
 Dazu essen wir Reis oder Weißbrot.
 Quelle: Das Lamm-Kochbuch, Goldmann farbige Ratgeber, ISBN
3-442-10270-7  Erfasst: Dietrich Krieger
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum