Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Bananas com Vinho, Bananen in Wein

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Bananas com Vinho, Bananen in Wein
Kategorien: Banane, Brasilien, Information, Kalt, P6, Süßspeise
     Menge: 1 Keine Angabe
 
      6           Bananen
      2           Tas. Zucker
      1           Tas. ;Wasser
      1           Tas. Rotwein
      1   Stange  Zimt
      6           Nelken
      2       dl  Schlagsahne
 
===============================Que====================================
 
  Zucker, Wasser und Wein mit feingemahlenem Zimt und Nelken zum Kochen
bringen, bis eine dünnflüssige Sauce entsteht. Die in dicken Scheiben
geschnittenen Bananen hinzufügen und weich kochen.
  Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.
Kurz vor dem Servieren in Schälchen oder Gläser füllen, die geschlagene
Sahne darübergeben und bis zum Servieren nochmals in den Kühlschrank
stellen.
  Info:   Die Banane - Musa paradisiaca - war ursprünglich nicht in
Brasilien beheimatet. Die ersten Arten stammen aus Indien, China und
von den Molukken. Sie wurden von den Soldaten Alexanders des Grossen
entdeckt und vermutlich durch arabische Händler nach Afrika gebracht,
von dort nach Brasilien. Die Banane ist - dem brasilianischen Gelehrten
Camara Cascudo zufolge - der grösste Beitrag des afrikanischen Erbes
zur brasilianischen Ernährung.
  Die Banane ist die bekannteste tropische Frucht. Sie ist von grosser
wirstchaftlicher Bedeutung und hat einen hohen Nährwert, da sie unter
anderem viele Spurenelemente (beispielweise Magnesium) enthält. Ihr
Ertrag pro Hektar ist wesentlich höher als bei der Mehrzahl der
kultivierten Pflanzen.
  In Brasilien gilt sie als beliebteste Frucht und wächst in
unterschiedlichen Arten, Geschmacksrichtungen und Grössen: die 'Banana
Dagua' (Wasserbanane) entspricht der in Europa bekannten Art und wird
auch 'Banana Nanica' (Zwergbanane) genannt, was sich jedoch nicht auf
die Grösse der Frucht, sondern auf die der Bananenstaude bezieht. Neben
ihr kennt man die 'Banana Prata', die in Brasilien am meisten verwandt
wird, die 'Banana Ouro', die winzig kleine Früchte von der Grösse eines
Fingers trägt, die 'Banana Maca' (Apfelbanane), die einen delikaten
Geschmack hat, aber nur in sehr reifem Zustand gegessen werden sollte,
und die 'Banana da Terra' (Kochbanane), die zwischen 25 und 30
Zentimeter wird und nicht roh, sondern nur gekocht verzehrt werden darf
(etwa 30 Minuten in der Schale).
  In Brasilien werden Bananen in den unterschiedlichsten
Zubereitungsarten gegessen: roh, gekocht, gebraten, fritiert, (in der
Sonne) getrocknet, süss oder salzig, als Nachtisch oder als Gemüse, in
Puddings und süssen Kuchen, im Auflauf oder in Faroja. Für viele
Brasilianer ist sie nicht nur eine Zwischenmahlzeit, sondern eine der
Grundlagen der täglichen Nahrung.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum