Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Bami Goreng à la Jens

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Bami Goreng à la Jens
Kategorien: Asien, Hühnerbrust, Indonesien
     Menge: 2 Portionen
 
==============================Hard====================================
    200    Gramm  Mi-Nudeln
    200    Gramm  Hühnerbrust
      1           rote Paprika
      1           Möhre (mittelgroß)
      1     Bund  Frühlingszwiebeln
 
==============================Würzs===================================
      3     Essl. Soja-Sauce
    150       ml  Boullion (etwas stärker als 
                  -- normal !)
      1  geh. TL  Garam-Masala (gehäufter TL)
                  etwas Chili-Pulver
      1  geh. TL  Kreuzkümmel
 
==============================Beil====================================
      1           Banane
      2           Eier (mindestens)
 
===============================Que====================================
 
Von Bami-Goreng gibt es massenweise Rezepte. Diese Variante habe ich
mir selbst ausgedacht. Mittlerweile ist insbesondere die weiter unten
notierte Marinade von Bedeutung.
Hühnerbrust in mundgerechte Stücke schneiden, mit Pfeffer und Salz
würzen, in Speisestärke wälzen, anbraten und herausnehmen.
 Paprika und Möhre würfeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Möhren anbraten, nach kurzer Zeit die Paprika hinzufügen. Etwa 5
Minuten weiterbraten. Nudeln und Fleisch zugeben.
 Boullion, Soja-Sauce, Garam-Masala, Chili-Pulver, Kreuzkümmel
verrühren und unter das Gemisch mengen. Die Nudeln müssen dunkel
geworden sein.
Unbedingt abschmecken.
 Die Bananen (je reifer sie sind, desto besser !) auf das Gemisch legen
und mitdünsten. Deckel auf den Wok oder die Pfanne.
 Die Eier als Spiegeleier zu dem Bami Goreng essen.
 Varianten:  Variante 1: Anstatt die Banane mitzudünsten kann man sie
auch in Scheiben schneiden und kurz auf einer Seite anbraten.Dafür
dürfen allerdings nur feste Bananen benutzt werden.
  Variante 2: Ich habe in einem Asia-Laden eine sehr gute Paste
entdeckt, die ich statt Pfeffer und Salz zum Würzen des Fleischs nutze.
Es ist ein französisches Produkt namens "Carry Vinday". Es enthält
Kreuzkümmel, 5-Gewürz-Pulver, Senf, Knoblauch, Essig und anderes. Man
reibt damit das Fleisch vollständig ein. Da diese Paste eine gewisse
Grundschärfe besitzt, sollte vor dem Würzen mit Chili-Pulver
abgeschmeckt werden.
:Zusatz         : 
:               : Zubereitung
:               :  :
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum