Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Korsische Nudeln

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Korsische Nudeln
Kategorien: Käse, Korsika, Pasta, Tomate
     Menge: 1 Rezept
 
=========================FÜR 4 ROTE===================================
      1     Kilo  Frische oder 500g 
                  -- getrocknete Nudeln
      1     Glas  In Olivenöl eingelegte 
                  -- getrocknete Tomaten
      2           Mozzarella
                  Schwarze oder grüne Oliven 
                  -- nach Geschmack
      2    Zehen  Knoblauch
    500    Gramm  Crevetten (optional)
 
===============================Que====================================
 
 Wenn man die Variante ohne Fisch macht und optimalerweise frische
Pasta nimmt, dauert die Zubereitung nur ein paar Minuten: Erstmal
ordentlich gesalzenes Wasser aufsetzen. Die Oliven - Schwarze sind in
der Regel etwas intensiver als Grüne - vierteln oder einfach in ein
paar Teile zerkleinern. Den Mozzarella ebenfalls in kleine Würfel
schneiden. Getrocknete Tomaten in Olivenöl sind etwas teurer als die
einfache Variante in einfachem Pflanzenöl, dafür kann man das Öl
nachher auch weiterverwenden. Die Tomaten rausfischen und klein
schneiden.
 Pasta aus dem Kühlregal muss eigentlich nur erhitzt werden, weil al
dente ist sie schon. Sobald das Wasser kocht, Nudeln rein und nach 3- 4
Minuten sind sie fertig, das steht aber wie immer auch noch auf der
Packung. Am besten passen Tagliatelle, das sind Bandnudeln, die es in
zig unterschiedlichen Breiten und Längen gibt, der Koch entscheidet!
Wer Crevetten mag, hackt den Knoblauch klein und schwitzt ihn zeitlich
ungefähr parallel zum Nudelwassererhitzen in etwas Öl von den
getrockneten Tomaten an und brutzelt dann die Garnelen 3-4 Minuten mit.
Wie immer gilt: lieber frische nehmen als gefrorene, zur Not muss man
vorher noch etwas Krabben pulen. Wie das funktioniert, weiß der Hanseat
für gewöhnlich. Sollte man gefrorene verwenden, rechtzeitig auftauen
lassen, direkt in die Pfanne ist nicht empfehlenswert, da die kleinen
Kollegen sonst außen schon fertig und innen noch ganz kalt werden.
 Nudeln abgießen, auf keinen Fall mit Wasser "abschrecken", wir wollen
ja, dass die Stärke die Nudeln klebrig macht und die Sauce dran haften
bleibt und in eine (mit dem heißen Kochwasser) vorgewärmte Schüssel
geben. Oliven, Mozzarella, Tomaten und einen kräftigen Schuss von dem
Tomatenolivenöl dazu, alles vermengen und fertig! Salz sollte man
eigentlich nicht mehr benötigen, da die Pasta gesalzen, der Mozzarella
in einer Salzlake zu Hause ist und Oliven und Tomaten auch nicht grade
süß sind.
 Gegebenenfalls die zeitgleich fertig gestellten Garnelchen hübsch
außenrum garnieren und losessen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum