Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Kiwi

1 Info

Zutaten

  • chinese gooseberry
  • Kiwiberry
  • Yang Tao
  • Schafsffirsisch
  • Affenpfirsisch
  • Mao-erh-tao
  • Actinidia
  • Kokuwa

Die Actinidien sind eine Familie meist tropischer Kletterpflanzen mit sehr schönem Laub. Eine davon ist die japanische Frucht Kokuwa (Actinidia arguta), sonst ist nur noch Actinidia kolomikta bedeutend, die Früchte der anderen Actinidien sind wertlos.

Die Frucht wird chinese gooseberry oder auch Kiwifrucht nach dem neuseeländischen Urvogel genannt. In Rußland, wo die Früchte (Actinidia kolomikta und Actinidi arguta) seit 1924 von Mitschurin züchterisch bearbeitet wurden, heißen sie Actinidia.

Pflanzen dieser Familie, die ursprünglich von China bis zum Himalaya vorkamen, wurden bereits in der Tertiär -Vegetation festgestellt. 770 nach Chr. ist die Actinidia arguta zum ersten Mal beschrieben worden und wurde schon einmal über ein Jahrhundert lang in Europa kultiviert.

Actinidia chinensis wurde in der altchinesischen Literatur im 15 Jahrhundert erwähnt. Danach scheint man sie vergessen zu haben, denn sie wurde 1847 von dem Engländer Robert Fortune in China wiederentdeckt. 1906 erhielt ein Mr.

Allison aus Wangani Actinidia-Samen von einem Freund aus China, und von diesen Früchten stammen alle Plantagensorten in Neuseeland heute ab. Man hat bis 1940 die Früchte durch Zuchtwahl laufend veredelt und zu diesem Zeitpunkt mit der Anlage von Plantagen begonnen. Die beste neuseeländische Sorte ist Hayward mit extra großer Frucht, bestem Aroma und langer Lagerfähigkeit, sie ist nur dem Export vorbehalten.

Die russischen Actinidien, die, wie erwähnt, aus den anderen Gattungen A.

kolomikta und arguta gezüchtet wurden, heißen Ananas-Actinidia-Mitschurin und Actinidia Klara Zetkin. Sie sind klein, aber gedeihen im russischen Klima (ertragen bis -50°C Kälte). Die rusischen Früchte können ab dem 20.

August geerntet werden.

Kiwi sehen in der Form wie längliche, große Stachelbeeren aus und haben eine grüne, bei Reife bräunliche, fusselige haut. Das Fruchtfleisch ist hellgrün, süß und schmackhaft mit winzigen Kernen, erinnert an eine Stachelbeere. Wenn sie reif sind (Haut gibt dann auf Druck nach), können sie noch längere Zeit bei +1°C im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die Kiwifrucht hat den ungewöhnlich hohen Vitamin-C-Gehalt von 300, dazu noch 0,95 Prozent Tannin (Gerbsäure) und außerdem oxidative und eiweißlösende Enzyme (Actinidin).

Stichworte: Aufbau, Information, Kiwi
*
**

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum