Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Insalata siciliana

MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZEPT-WEB 1.0)
 
     Title: Insalata siciliana
Categories: Vorspeisen, Suppen
     Yield: 1 Rezept
 
           Frischgekochte Gschwellti 
           -Pellkartoffeln
           Fagioli; dicke weiße Bohnen
           Schwarze Oliven
           Italienische Petersilie
           Basilikum
           Knoblauch
           Olivenöl
           Sardellen
           Rotweinessig
           Kapern
           Pfeffer
           Thon; Thunfisch
 
MMMMM-------------------Nach Einer -----------------------------------
           Beat Wüthrich, aus der 
           -Weltwoche 31/1997
           Erfasst von Rene Gagnaux
 
Inselküche - Linsen und Wassermelonen aus Sizilien, Beat
Wüthrich:  Bei klarem Wetter kann man Afrikas Küste erkennen.
So weit südlich liegt die italienische Insel Sizilien. Auf den
Märkten bekommt man alles, was man hierzulande nur für teures
Geld in Spezialgeschäften kaufen kann. Doch Hausfrauen und
Köche wissen dort sehr wohl auch mit billigen (aber erstklassigen)
Produkten umzugehen. Schwelgen Sie mit mir. Drei Vorspeisen und ein
Dessert sind meine genüsslichen Beispiele für Siziliens
Küche.
 Zum Beispiel Insalata siciliana: Ich schneide je nach Personenzahl
(zwei bis vier pro Mensch) frischgekochte, ungeschälte Gschwellti
in dicke Scheiben. Die kommen zusammen mit einer kleinen Dose (!)
abgetropften Fagioli (dicke weiße Bohnen) in eine große
Salatschüssel. Ferner eine Handvoll entkernte, in Viertel
geschnittene schwarze Oliven, feingehackte italienische Petersilie,
kleingeschnittenes Basilikum und wenig gehackter Knoblauch. In einem
kleinen Topf erhitze ich etwa zwei Deziliter bestes Olivenöi, gebe
ein paar Sardellen dazu (Sardellen aus dem Öl abtropfen; Sardellen
aus dem Salz: abwaschen und abtrocknen), zerdrücke sie mit einem
Holzlöffel im heißen Öl; sie lösen sich darin auf.
Weiter gieße ich einen kräftigen Spritzer Rotweinessig
hinein, Kapern (je nach Geschmack von einem Teelöffel bis zu drei
Esslöffeln), Mühlenpfeffer. Die Kartoffel-Bohnen-Mischung
damit übergießen und gut vermischen. In die Mitte kommt ein
kleiner Berg abgetropfter, zerpflückter Thon.
 Weiter: siehe "Funghi al Marsala".
:Stichworte     : Bohne, Kalt, Kartoffel, Sizilien, Vorspeise
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
MMMMM

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum