Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Indonesische Frühlingsrollen (Lumpia)

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Indonesische Frühlingsrollen (Lumpia)
Kategorien: Fritieren, Indonesien
     Menge: 1 Rezept
 
===================== FÜR DIE HÜLLE===================================
      5           Eier
    375       ml  ; kaltes Wasser
    1/2     Teel. ; Salz
      2     Essl. Öl
    250    Gramm  Mehl
 
=========================== FÜR DIE===================================
      3     Essl. Getrocknete Wolkenohrpilze
                  - (chinesische Morcheln)
    250    Gramm  China- oder Weißkohl
    100    Gramm  Bambussprossen
      1           Größere Zwiebel
      3           Frühlingszwiebeln
                  - (Lauchzwiebeln)
      2     Essl. Neutrales Öl
      1     Essl. Sesamö
      1           ; Gehäufter EL gehackte
                  Ingwerwurzel und
      1           ; Gehäufter EL gehackten
                  Knoblauch
    250    Gramm  Hackfleisch
      1     Essl. Sherry
      1     Essl. Sojasauce
                  Pfeffer & Salz aus der Mühle
                  Zucker
                  - plus
                  Eiweiß; zum Bestreichen,
                  Öl; zum Fritieren
 
====================== MIT LUKULLI====================================
                  - K.-H. BOLLER aka BOLLERIX
 
 
 Frühlingsrollen: In Vietnam heißen sie Glücksrollen und werden roh
verzehrt. Chinesische sind daumenkurz, thailändische ein wenig dicker;
die Riesen unter ihnen stammen aus Indonesien.
 Die Frühlingsrollen, die man bei uns im China-Restaurant serviert
bekommt, sind keine chinesische Spezialität, sondern eine, die man in
Singapur, in Malaysia, eigentlich überall in Indonesien und auf den
Philippinen liebt. Sie sind größer als original chinesische
Frühlingsrollen, und es steckt mehr Gemüse drin. Manchmal sind sie
völlig ohne Fleisch, nur mit Gemüse gefüllt.
 Unter der Bezeichnung Reispapier kauft man die transparente, meist
runden Blätter, die angefeuchtet weiß und undurchsichtig sind. Sie
dienen als Hülle für die Frühlingsrollen. Die Hüllen kann man in
Asienläden und gut sortierten Feinkost-Abteilungen tiefgefroren fertig
kaufen. Wer sie selber machen will findet die Anleitung in folgenden
Rezept:  Zunächst für den Teig die Eier mit dem kalten Wasser
verquirlen, dabei aber nicht schaumig schlagen. Salz Öl und schließlich
Mehl hinzufügen und so lange mit dem Rührbesen schlagen, bis sich alles
zu einem glatten Teig verbunden hat. Eine halbe Stunde quellen lassen.
 In einer möglichst beschichteten Panne von 18-20 cm Durchmesser
äußerst dünne Crêpes backen. Die Pfanne dafür mit Öl auspinseln, doch
die Crêpes blaß halten.
 Dies kann bereits am Vortag geschehen. Die Teighüllen
aufeinandergestapelt, in Folie verpackt, vor dem Austrocknen schützen.
 Für die Füllung die Pilze mit kochendem Wasser überbrühen, eine halbe
Stunde einweichen.
 In der Zwischenzeit den Kohl und die Bambussprossen in feine Streifen
schneiden. Die große Zwiebel fein hacken, die Frühlingszwiebeln in 1 cm
breite Ringe schneiden. Die Pilze grob hacken.
 Öl in eine Pfanne erhitzen. Das Fleisch auf starkem Feuer krümelig
braten. Ingwer und Knoblauch mit der Zwiebel hinzufügen und darin
andünsten. Dabei ständig rühren, damit nichts ansetzt oder zu braun
wird. Die Pilze, Kohl und Bambus dazu geben. 1 Minute unter Rühren
braten, bevor Bohnensprossen und Frühlingszwiebeln hinzugefügt werden.
Schließlich mit Sherry, Sojasauce, Salz, Pfeffer und wenig Zucker
würzen. Nochmals auf starkem Feuer unter Rühren alles mischen und
beiseite stellen.
 Bevor serviert werden soll, je 2 gut bemessene El Füllung in die Mitte
der Teighülle geben, daß es der gewünschten Röllchengröße entspricht.
Den Teig von einer Seite über die ganze Länge der Füllung klappen, dann
die Seiten darüberschlagen und schließlich zu einer Rolle formen. Das
Endstück stets mit Eiweiß einpinseln, damit das Röllchen zusammenhält
und im heißen Fett nicht aufgehen kann.
Die Rollen sollen etwa 12 cm lang und 5-6 cm breit sein und überall gut
geschlossen. Am besten mit etwas Eiweiß zukleben. (siehe Zeichnung ;)) 
Die Frühlngsrollen schwimmend in heißem Öl goldbraun und knusprig
backen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum