Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Indische Gemüsepfanne

MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZEPT-WEB 1.0)
 
     Title: Indische Gemüsepfanne
Categories: Kartoffel-, Gemüsegerichte
     Yield: 8 Portionen
 
MMMMM--------------------------Zuta-----------------------------------
    350 g  Blumenkohlröschen
    175 g  Möhren, geschabt
    225 g  Kartoffeln, ungeschält
      5    -6 El. Maiskeimöl
    1/2 ts Panch-Phoran
      1 lg Zwiebel, feingehackt
    1/2 ts Kurkumapulver
    175 g  grüne Bohnen, zerkleinert
    175 g  Erbsen, ausnahmsweise 
           -Gefriererbsen
      2    Stck. mittlere Tomaten, in 
           -Scheiben geschnitten
      1 ts Zitronensaft
 
 Zur Abwechslung Mal etwas Exotisches. Die Zutaten sind relativ leicht
zu bekommen. Das Einzige, was schwierig werden könnte, ist das
Kurkumapulver. Aber in gut sortierten Feinkostgeschäften
müsste auch das vorrätig sein. Dort müsste es auch
Panch-Phoran geben. Wenn nicht, kann man sich dieses Gewürz auch
selbst herstellen. Es handelt sich nämlich um eine Mischung aus
Kreuzkümmel, Fenchel, Bockshornklee, Senf- und Zwiebelsamen.
 Blumenkohl, Möhren, Kartoffeln dämpfen, bis sie fast gar,
aber in der Mitte noch fest sind. Die Kartoffeln pellen und in grobe
Würfel schneiden. Die Möhren in 5mm dicke Scheiben schneiden.
 Jetzt das Öl in einer grossen Pfanne erhitzen. Vom Feuer nehmen,
und das Panch-Phoran hineingeben. Sofort den Deckel auflegen, die
Gewürzkörner beginnen nach ein paar Augenblicken zu
zerplatzen, wie Popcorn. Nach einer halben Minute den Deckel abnehmen
und die Pfanne wieder auf die Herdplatte setzen. Bei niedriger Hitze
die Zwiebel hineingeben und hellbraun dünsten. Das Kurkumapulver
dazugeben und etwa 1 Minute warten. Jetzt das vorgekochte Gemüse
und die grünen Bohnen zugeben und 3-4 Minuten dünsten - dabei
häufig umrühren. Die Erbsen, Tomaten und den Zitronensaft
zugeben und das Ganze bei schwacher Hitze 2-3 Minuten schmoren.
 Werden keine TK-Erbsen verwendet, müssen diese extra vorgegart
werden.
 Hierzu schmeckt Curryreis (stilecht), Rezept steht in fast jedem
Kochbuch. Dazu reicht man gekühltes Mango Chutney.
 Chutneys sind so eine Art Obstkompott, den wir aber hier nicht als
Dessert verwenden, sondern etwa 1-2 El. auf dem Tellerrand deponieren.
Beim Essen streift man mit der reisgefüllten Gabel darüber
und hat dann den süsssauren Kompott zu dem Reis und dem pikanten
Gemüse. Ich kenne nur 3 verschiedene Chutneys, aber es gibt zig
verschiedene. Mit dem einfachen Mango-Chutney und dem Hot-Chutney liegt
man aber fast immer richtig.
 Unnachahmlich, einfach mal probieren.
:Stichworte     : Asien, Gemüsegericht, Indien
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
MMMMM
 
Legende:
 lg: groß
 ts: TL

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum