Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Hase in Sahne auf polnische Art

MMMMM----------MEAL-MASTER Format (B&S REZEPT-WEB 1.0)
 
     Title: Hase in Sahne auf polnische Art
Categories: Fleischgerichte, Innereien
     Yield: 1 Keine Angabe
 
      1    Hase; abgehangen
           Buttermilch; zum Marinieren
      1 tb Wacholderbeeren
    1/3 ts Pfeffer; gemahlen
      1 lg Zwiebel
      1    Sellerie
      2    Karotte
      1    Petersilienwurzel
           Salz
    100 g  Butter; eventuell mehr, je
           -- nach Grösse des Hasen
      1    Steinpilz; getrocknet,
           -- eingeweicht
      3 dl Doppelrahm; leicht sauer
           -- mit
  1 1/2 ts Mehl; verrührt
 
 Einen abgehangenen Hasen, nach dem er abgezogen und gesäubert
worden ist, für zwei Tage in täglich gewechselter Buttermilch
marinieren.
 Anschliessend mit einem scharfen Messer die das Fleisch
überziehenden Häute entfernen. Verwendet werden Rücken
und Keulen. Aus dem Vorderteil, Leber, Herz, Lungen und eventuell dem
Magen kann eine Pastete bereitet werden.
 Den ausgenommenen Hasen mit fein zerkleinerten Wacholderbeeren und
etwas gemahlenem Pfeffer einreiben und dann mit in dünne Scheiben
geschnittenem Gemüse belegen.
 Den so vorbereiteten Hasen einige Stunden lang an einem kühlen
Ort lagern.
 Danach das Gemüse wegnehmen, das Fleisch mässig salzen. in
einen Schmortopf geben und mit frischen Butterstückchen belegen.
Es darf noch ein getrockneter Steinpilz (nicht mehr) hinzukommen.
 Den zugedeckten Schmortopf in die heisse Backröhre schieben.
 Während des Bratens den Hasen des Öfteren mit dem Bratensaft
übergiessen.
 Ist das Fleisch gebraten, mit leicht saurer und dicker Sahne
übergiessen, die mit dem Mehl gut verrührt wurde. Den Hasen
10 ~ 15 Minuten in der Sahne schmoren lassen, damit die Sauce Geschmack
erhält und entsprechend sämig wird.
 In Portionsstücke geteilt, wird der Hase auf eine
vorgewärmte Aufschnittplatte gelegt und mit der Sauce
übergossen.
 Nach: Maria Lemnis, Henryk Vitry, Altpolnische Küche und
polnische Tischsitten, Verlag Interpress Warszawa 1979, ISBN
83-223-1817-0  26.03.1994 (Rg)
:Stichworte     : P4, Polen, Wild
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
MMMMM
 
Legende:
 tb: EL
 lg: groß
 ts: TL

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum