Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Gugelhupf

1 Rezept

Zutaten

  • 400 g Weizenmehl (Type 405)
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Pkg. Weinstein-Backpulver (für 500 g Mehl)
  • 200 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise ; Salz
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • 1/8 l Lieblicher Weißwein

ZUM VERFEINERN

  • 4 EL Weißwein
  • 2 EL Puderzucker

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kuchenform großzügig mit Butter einfetten.

2. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Zucker in eine große Schüssel geben. Die Vanilleschote halbieren, das Mark mit einem Küchenmesser herauskratzen und im Zucker abstreifen. Die Schoten nicht wegwerfen, sondern in ein separates Glas geben, das Sie mit Zucker auffüllen.

Das ergibt nach ein paar Tagen feinsten Vanillezucker, den Sie zum Beispiel für andere Backrezepte in dieser Spezial-Ausgabe gut gebrauchen können.

3. Die zimmerwarme Butter darauflegen und die Eier hineinschlagen.

Die Prise Salz zufügen und den Weißwein dazugießen.

4. Alle Zutaten mit dem Handmixer zuerst auf kleinster Stufe verrühren. Sobald das Mehl untergeknetet ist, können Sie das Gerät auf höchste Stufe stellen. Die Zutaten nur kurz durchrühren. Der Teig ist schnell fertig, ansonsten würde er zäh.

5. Den Teig in die gefettete Kuchenform füllen, so dass sie bis zu zwei Dritteln gefüllt ist. 50 - 60 Minuten auf der unteren Einschubleiste backen.

6. Den fertigen Kuchen vorsichtig aus der Form nehmen, mit dem Wein zum Verzieren beträufeln und auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Ohne Alkohol geht's auch Wer keinen Wein mag, nimmt für den Teig die gleiche Menge Milch. Sie sollte kalt sein, damit sich das Backpulver optimal entfalten kann.

Als Aroma reiben Sie zusätzlich die Schale einer unbehandelten Zitrone in den Teig. Beträufelt wird der gebackene Kuchen später mit Zitronensaft anstelle von Wein.

Zucker und Weinstein-Backpulver Ulla Scholz verwendet am liebsten Weinstein-Backpulver, denn sensiblen Zungen schmeckt das herkömmliche Backpulver oft bitter.

Sie bekommen es in gut sortierten Supermärkten, im Reformhaus oder im Bioladen. Für einen Rührkuchen sollte der verwendete Zucker immer so feinkörnig wie möglich sein; das erleichtert das Rühren, er löst sich schneller auf.

Wer auf eine vollwertige Ernährung achtet oder etwas Neues ausprobieren möchte, ersetzt das übliche Weizen- durch Vollkorn- Weizenmehl. Die Speisestärke bleibt, sie macht den Kuchen feinporiger. Anstelle des Zuckers nehmen Sie Honig; er ist, mit Vollkornmehl zusammen verarbeitet, bekömmlicher als Zucker.

Wichtig: Nehmen Sie die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank, sonst müssen die Zutaten zu lange gerührt werden.

Stichworte: Backen, Kuchen
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum