Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Granatapfel oder Grenadille - Süßes Obst aus den Subtropen

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Granatapfel oder Grenadille - Süßes Obst aus den Subtropen
Kategorien: Exotisch, Frucht, Granatapfel, Information
     Menge: 1 Keine Angabe
 
===============================Que====================================
 
Der Granatapfelbaum mit seinen roten bis gelbroten Früchten wird in den
Subtropen und auch im Mittelmeerraum angebaut. Die Lieferungen für den
deutschen Markt kommen zwischen Juni und Dezember aus den
Mittelmeerländern sowie aus Übersee, hier vor allem aus Brasilien.
 Die Granatäpfel oder Grenadillen haben, wenn sie frisch sind, eine
glatte, glänzende Schale. Die Frucht wird roh verzehrt. Dazu die
Grenadille quer aufschneiden und die Kügelchen aus dem hell- bis
dunkelrotem saftigen Fruchtfleisch mit weißen Kernchen auslöffeln, oder
das Fruchtfleisch Süßspeisen, Eis oder Obstsalaten beigeben.
Granatäpfel lassen sich aber auch wie Zitronen auspressen. Industriell
wird daraus Grenadinesirup und -Likör hergestellt.
 Eigenschaften: Das Fruchtfleisch hat einen säuerlich-süßen Geschmack,
ähnlich wie Johannisbeeren. 100 g des eßbaren Teils der Frucht
enthalten 264 kJ bzw. 63. Ihr Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen
ist relativ gering. Die Gerbsäure der Fruchtschale verursacht
hartnäckige Flecken auf Kleidung und Tischdecken.
 Verkauf: Am wohlschmeckendsten sind die Granatäpfel, wenn sie groß und
voll ausgereift sind. Sie haben dann eine dunkelrote bis rotviolette
Farbe. Für den Verzehr sollen sie im frischen Zustand sein, was man an
einer glatten und glänzenden Schale erkennt. Bei vollreifen Früchten
wird die Schale rissig.
Wenn man die Frucht zwischen Daumen und Zeigefinger leicht drückt kann
man den Reifegrad der Frucht feststellen.
 Grenadillen-Cocktail Man schneidet die Früchte quer auf und schabt mit
einem Löffel das Fruchtfleisch mit den Kernen aus der Schale. Mit etwas
Wasser und Milch im Mixer pürieren und dann durch ein Sieb gießen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum