Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Gelbes Muschelcurry mit Ananas - geng leuang hol lai

1 Rezept

Zutaten

  • 1 Sehr kleine halbreife Ananas
  • 750 ml Brühe oder Wasser
  • 1 groß. Prise weißer Zucker
  • 2 EL Dickflüssiges Tamarindenwasser
  • 1 EL Fischsauce
  • 200 g Venusmuscheln; vom Sand gereinigt
  • 2 EL Limettensaft

PASTE

  • 25 Getrocknete rote Vogelaugenchilis; eingeweicht
  • - und abgetropft
  • 1 groß. Prise ; Salz
  • 1 EL Galgant; gehackt
  • 2 EL Gehackte Kurkuma
  • 4 EL Knoblauch; gehackt
  • 1 EL Rote Schalotte; gehackt
  • 1 geh. EL Garnelenpaste (gapi)

I N F O Im Süden Thailands wird in Pasten eine beträchtliche Menge Kurkuma verwendet, die Currys - wie diesem gelben - einen kräftigen goldorangefarbenen Ton verleiht. Dies ist ein irre scharfes Curry, vielleicht das schärfste Thai-Curry überhaupt. Die Übeltäter höllisch scharfe getrocknete rote Vogelaugen- und frische orangefarbene Chilis - werden zusammen mit viel kräftiger, erdiger Garnelenpaste verschwenderisch eingesetzt.

Bei Thailands ausgedehnter Küste kommen vornehmlich Meeresfrüchte in diesem Gericht zum Einsatz; Barramundi, Wolfsbarsch, Schnapper und Red Emperor, Bonito, Makrele, Schwertfisch, Hummer, große blaue Garnelen, Mies-, Venusund Jakobsmuscheln sind alle geeignet. Gemüse und Früchte, die in der Heimatregion dieses Currys am ehesten verwendet werden, sind fermentierte Bambussprossen, grüne Papaya, Ananas - grün oder reif- und assam. Hier eine Kombination: Z U B E R E I T U N G Zunächst die Paste zubereiten.

Ananas schälen und vierteln, den harten Kern entfernen und das Fruchtfleisch grob hacken. Brühe oder Wasser zum Kochen bringen und mit Zucker, Tamarindenwasser und Fischsauce würzen. 2 EL der Paste in der Brühe auflösen und 1 Minute garen. Ananas hinzufügen und, wenn sie weich ist, die Muscheln. Köcheln lassen, bis die Muscheln sich geöffnet haben (alle wegwerfen, die geschlossen bleiben). Zum Schluss mit Limettensaft würzen. Das Curry sollte ziemlich dünnflüssig sein und scharf, sauer und salzig schmecken entsprechend abschmecken.

Mit einem Teller kühlender roher Gemüse wie Gurke, grüne Bohnen, Schlangenbohnen und junger Spinat essen.

Stichworte: Curry, Thailand
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum